Spannung zum Saisonabschluss in Greiz

Wir bedanken uns bei den Sponsoren des RSV Rotation Greiz e.V.

Kampfbeginn in Greiz bereits um 18:00 Uhr
Kampfbeginn in Greiz bereits um 18:00 Uhr

Zum letzten Heimkampf des Wettkampfjahres in der Ringerbundesliga empfängt der RSV Rotation Greiz den deutschen Meister SV Wacker Burghausen.

GREIZ. Der Titelverteidiger aus Oberbayern zählt auch in diesem Jahr wieder zu den Favoriten im Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft, die am nächsten Wochenende mit dem Viertelfinale beginnt. Alle elf Kämpfe in der Staffel Südost wurden mit einem sehr guten Punktverhältnis siegreich gestaltet. Burghausen will die Hauptrunde ohne Niederlage beenden. Burghausens Ringerchef Jürgen Löblein sieht das so: „Wir werden eine gute Mannschaft nach Greiz schicken. Die Greizer haben sehr gut gekämpft in Burghausen. Besonders gespannt sind wir natürlich auf die im Anschluss erfolgende Auslosung der Endrunde.“ Im Vorjahr patzte der spätere Meister allerdings beim letzten Auswärtskampf und ließ sich in Aue bei einer 17:18 Niederlage überraschen. Völlig chancenlos dürften die Greizer Gastgeber also nicht sein, die sich mit einer starken Leistung von ihren zahlreichen Anhängern von einem erfolgreichen Wettkampfjahr verabschieden möchten. Entgegen kommen dürfte den Greizern, dass sich beim letzten Kampf der 126 kg wiegende Burghausener Schwergewichtler Soslan Gagloev nach seiner überraschenden Schulterniederlage gegen den aufgerückten Polen Mateusz Filipczak zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und die rote Karte erhielt. Der aus dem russischen Nordossetien stammende und jetzt für die Slowakei kämpfende Ringer ist somit für den Kampf in Greiz gesperrt. „Wir wollten von vornherein in Greiz auf unsere ostdeutschen Ringer setzen. So wird diesmal Eric Thiele im Schwergewicht antreten,“ hat Löblein bereits eine Lösung parat. Der Sohn des ehemaligen Bundestrainers Sven Thiele, der zur Zeit auch für den österreichischen Verband arbeitet, stammt wie der in Greiz aus den vorjährigen Kämpfen gegen Markneukirchen bestens bekannte Johann Steinforth aus Sachsen-Anhalt. Der 23-jährige Eric Thiele gehört zu den großen Hoffnungen des deutschen Freistilringens. Der amtierende deutsche Meister in der 97 kg-Klasse gewann bei den Männern und im Nachwuchsbereich bereits fünf Medaillen bei den Europameisterschaften. Johann Steinforth stand bereits im Vorkampf in Burghausen auf der Wiegeliste der Gastgeber, konnte aber wegen seiner Vorbereitung auf die U23-WM nicht gegen Daniel Sartakov antreten. Da dürfte die Wettkampfsaison mit einem Schlager in der 75 kg-Klasse zu Ende gehen.

Kampfbeginn in Greiz bereits um 18:00 Uhr

Die Greizer Ringkampfanhänger müssen sich an diesem Sonnabend bereits früher auf den Weg zur Sporthalle an der Eisbahn machen. Auf Grund der im Anschluss stattfindenden weihnachtlichen Saisonabschlussfeier beginnt der Hauptkampf gegen Burghausen bereits um 18:00 Uhr. Der Anpfiff zum Vorkampf der zweiten Mannschaft erfolgt bereits um 16:00 Uhr. Gegner ist hier des SV Grün-Weiß Weißwasser. Die Niederlausitzer kämpften im Vorjahr noch wie die damalige erste Greizer Mannschaft in der Regionalliga Mitteldeutschland, haben aber seit ihrem Abstieg einiges an Kampfkraft eingebüßt. Die zweite Greizer Mannschaft, die in der nächsten Woche noch in Werdau antreten muss, möchte den dritten Sieg in Folge einfahren.

Erhard Schmelzer @13.12.2018

Mehr vom RSV Rotation Greiz