Bei der Mitgliederversammlung des RSV Rotation Greiz konnte sowohl auf sportlicher als auch auf wirtschaftlicher Ebene eine positive Jahresbilanz gezogen werden

RSV Rotation Greiz wählte neuen Vorstand
v.l: Vize-Präsident Tino Hempel, Revisionskommission Michael Böttger, RSV-Präsident Thomas Fähndrich, Ines Watzek, Mario Neudeck und Erhard Schmelzer. Es fehlen Frank Reiter, Mathias Beckmann und Andreas Mattern

GREIZ. In einem sehr umfangreichen, viele Details der Vereinsarbeit einbeziehenden Rechenschaftsbericht informierte RSV-Präsident Thomas Fähndrich über die Schwerpunkte seines Vereins im Ringkampfsport des letzten Jahres.
Sportlich lieferte die deutsche Juniorenmeisterin Eyleen Sewina mit dem zweiten Platz bei der Europameisterschaft und dem neunten Rang bei der WM die besten Ergebnisse ab. War Eyleen lange als Mädchen eine Einzelkämpferin, trainieren nun bereits 12 Mädchen im Verein. Zur Zeit
sind 68 Sportler beim RSV sportlich aktiv.
Im Jahre 2018 konnten Joel Wrensch bei den Junioren und Johannes Krause bei der A-Jugend Bronzemedaillen bei deutschen Meisterschaften erkämpfen.
Insgesamt starteten 317 Sportler bei 49 Wettkämpfen.
Medial von besonderer Bedeutung waren natürlich die Mannschaftskämpfe, bei denen die Greizer Ringer nach 15-jähriger Unterbrechung wieder in der höchsten deutschen Liga kämpften und in der Staffel Südost einen hervorragenden vierten Platz belegten. Durch die Leistungen ihrer Ringer, die die Silhouette des Oberen Schlosses auf den Trikots tragen, aber auch dem riesigen Zuschauerzuspruch und durch die vorbildliche Organisation der Wettkämpfe ist die Park-und Schlossstadt wieder eine feste Größe im deutschen Ringkampfsport geworden.
Dazu trugen natürlich auch die Erfolge der Nachwuchsringer, der zweiten Männermannschaft, die in der Sachsenliga den dritten Rang erkämpfte, und der alten Herren des Vereins bei, die sich gerade wieder auf die deutschen Altersklassenmeisterschaften vorbereiten.
Auch der Aufwand für die wirtschaftliche und organisatorische Absicherung der sportlichen Vereinsarbeit ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Durch die Einbeziehung einer größeren Anzahl von Sponsoren und Gönnern, der Eltern und Großeltern der jungen Sportlern und weiterer
ringkampfinteressierter Bürger konnten wichtige Zwischenschritte bei der Vereinsentwicklung erreicht werden.
Zur Zeit unterstützen 60 Sponsoren den im Vorjahr bestplatzierten Ringerverein Ostdeutschlands.
Die Wahl des neuen Vorstandes ging schnell über die Bühne.
Der gesamte Vorstand mit Präsident Thomas Fähndrich, Vizepräsident Tino Hempel, Schatzmeister Frank Reiter sowie den Vorstandsmitgliedern Andreas Mattern, Ines Watzek, Mario Neudeck, Matthias Beckmann und Erhard Schmelzer wurde einstimmig wiedergewählt.
In seinem Schlusswort gab der alte und neue Präsident einen Ausblick auf die laufende Wettkampfsaison und rief die leider nicht sehr zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder zur weiteren engagierten Mitarbeit auf. ?

Erhard Schmelzer @07.05.2019