Saisoneröffnung in Thalheim

RSV Rotation Greiz bereitet sich intensiv auf die Saison vor
Flagge des RSV Rotation Greiz

Endlich geht es los. Am Sonnabend wird die Saison in der 2.Bundesliga der Ringer eröffnet.

GREIZ. Der RSV Rotation Greiz beginnt das neue Wettkampfjahr in der Staffel Nord mit zwei Auswärtskämpfen. Erster Gegner ist ab 19:30 Uhr der Ringerverein Thalheim im traditionsreichen Sportlerheim an der Stollberger Straße 43, bevor es eine Woche später nach Markneukirchen geht.

Die Greizer Ringer haben sich intensiv wie selten zuvor auf die Mannschaftskampfsaison vorbereitet. In Trainingslagern in Mömbris und Greiz wurde geschwitzt, Vorbereitungskämpfe gab es gegen Mömbris-Königshofen, Hof und Lübtheen. Der deutsche Vizemeister Toni Stade startete sogar bei den Weltmeisterschaften der Studenten. Erst am letzten Wochenende kamen Merlin Sewina, Toni Stade und Sebastian Wendel von einem Trainingslager im ungarischen Tata zurück, bei dem sich Sportler zahlreicher Nationen auf die Weltmeisterschaften vorbereiteten.
Aber auch der Aufsteiger hat nicht geruht. Seit vielen Jahren bereiten sich die Erzgebirger im Sommer in Zinnowitz an der Ostsee auf die Saison vor. Ihre Verstärkungen haben es in sich. Aus Frankfurt/Oder kam mit Alexander Grebensikov (66 kg/greco) einer der Hoffnungsträger des Deutschen Ringer-Bundes.

Der gebürtige Greifswalder wurde dreimal nacheinander Juniorenmeister, davor siebenmal in Folge Jugendmeister in den einzelnen Altersklassen. Bei den Männermeisterschaften in Plauen unterlag er hauchdünn dem neuen Meister Christoph Bast (Frankfurt). Zurückgekehrt aus Bonn-Duisdorf ist Schwergewichtler Radoslaw Dublinowski, der ältere Bruder des für Greiz kämpfenden Patryk Dublinowski. Beide Sportler besitzen die polnische und die deutsche Staatsbürgerschaft. Der Thalheimer war mehrfacher polnischer Meister, deutscher Vizemeister in der 120 kg-Klasse und Silbermedaillengewinner bei den Studentenweltmeisterschaften. Auch ein weiterer Rückkehrer bei den Erzgebirgern dürfte zu beachten sein. Nach einigen Jahren in Baden und einem schweren Motorradunfall auf dem Weg zum Wettkampf hat sich der fünffache Männermeister Olaf Brandt wieder bei Thalheim angemeldet. Der nun schon 42-jährige Ausnahmeathlet war 1992 Olympiateilnehmer und ist in beiden Stilarten einsetzbar. Stärkster Nachwuchsringer ist Peter Haase (55 und 60 kg), der deutsche Jugend- und Juniorenmeister der letzten drei Jahre, der den DRB viermal bei Welt- und- Europameisterschaften des Nachwuchses vertrat, kann ebenfalls in beiden Stilarten zum Einsatz kommen. Für Spannung in Thalheim dürfte also gesorgt sein. Die Greizer Ringer hoffen auf die lautstarke Unterstützung ihrer treuen Anhänger.

Jugendligamannschaft in Taucha

Die Greizer Jugendligamannschaft muss nach ihrem erfolgreichen Heimauftakt am Sonnabend ab 15:00 Uhr in Taucha antreten, wo sie auf die starke WKG Leipzig/Taucha und bereits im Rückkampf auf Zella-Mehlis trifft.
Am Sonntag geht es dann für die jüngsten Greizer Ringer beim 5.Geiseltal-Cup in Braunsbedra um die Medaillen bei der C-, D- und E-Jugend.

Erhard Schmelzer @12.09.2013

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen