30. September 2020

RSV Rotation: Beim Vogtlandderby Kampf um die Tabellenspitze

RLMD Staffel A: AV-Germania Markneukirchen e.V. gegen RSV Rotation Greiz endet 14 - 12
Martin Obst (blaues Trikot) bezwingt im Vorkampf den Markneukirchener Johann Steinfurth. Am Sonnabend dürfte der deutsche Meister auf anderen Gegner treffen.

Entscheidung wird zwischen Markneukirchen und dem RSV Rotation Greiz fallen

GREIZ. Wer wird als Erster der Staffel A der Regionalliga der Ringer in die Endkämpfe gegen die Mannschaften der Staffel B gehen? Rechnerisch ist bei den sechs noch ausstehenden Rundenkämpfen einiges möglich.
Fachleute rechnen aber nur noch damit, dass die Entscheidung zwischen Markneukirchen und dem RSV Rotation Greiz fallen wird.
Und dieser Rückrundenkampf findet bereits am Samstag, ab 19.30 Uhr in Greiz statt.
Da die Greizer in der Vorrunde beim AV Germania mit 12:14 unterlagen, reist die Mannschaft aus dem sächsischen Vogtland als Tabellenführer an. Die Greizer haben noch lange nicht aufgegeben und werden mit ihrer stärksten Aufstellung versuchen den Spieß herumzudrehen.
Nun nach dem Stilartwechsel werden die Karten neu gemischt.
Auf Greizer Seite tritt der deutsche Meister Martin Obst jetzt im 86 kg-Limit an. Im Hinkampf hatte er erhebliche Mühe mit dem defensiv eingestellten Juniorenauswahlringer Johann Steinforth.
Am Samstag dürfte eine Gewichtsklasse höher mit Dimitri Blayvas ein weiterer Juniorenauswahlringer der Gegner sein. Gerade in den leichten und schweren Gewichtsklassen ist das Angebot leistungsstarker Ringer überschaubar.
Dort wechseln die Sportler häufiger die Gewichtsklassen bzw. die Stilarten. Davon profitiert das Gästeteam vor allen in den unteren Gewichtsklassen.
Der Russe Valerij Borgoiakov (57kg/g) und der Hofer Roman Walter (61 kg/f) können nun in den von ihnen bevorzugten Stilarten kämpfen. Auch der armenische Greco-Spezialist Seyran Simonyan, der in der Vorrunde im 86 kg-Limit kämpfte, ist in der 80 kg-Klasse viel stärker einzuschätzen. Er könnte sogar in der 75 kg-Klasse auftauchen.
Beim Vogtlandderby in Greiz, bei dem auch viele Zuschauer aus Sachsen erwartet werden, ist auf jeden Fall mit spannenden Kämpfen zu rechnen.
Wie sieht es in der Staffel B aus? Dort ist theoretisch noch viel mehr möglich. Insider rechnen aber mit einem Staffelsieg von Luftfahrt Berlin. Völlig offen scheint aber die weitere Platzierung. Frankfurt/Oder und Leipzig liegen gleichauf, aber auch Potsdam und Artern scheinen noch Chancen zu haben.

Vorkampf der „Zweiten“

Im Vorkampf ab 17.30 Uhr trifft die „Zweite“ auf die Kampfgemeinschaft SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II. Der Hinkampf ging für die Greizer mit 8:17 verloren. Die neu gegründete Staffel ist sehr ausgeglichen, der Kampf der Tabellennachbarn – Greiz ist verlustpunktgleich mit Tabellenführer Werdau Dritter, die Kampfgemeinschaft liegt auf Rang vier – scheint deshalb völlig offen.

Nachwuchsringer in Kirrlach

Die Nachwuchsringer des RSV Rotation Greiz haben eine weite Reise vor sich. Bereits am Samstag erfolgt die Anreise zum internationalen Turnier im freien Stil im nordbadischen Kirrlach. Dort werden zum traditionellen Turnier am Sonntag 300 Ringer aus Deutschland, Frankreich, Belgien, Österreich und der Schweiz in den Altersklassen der Jugend A, B, C, D und E erwartet.

Erhard Schmelzer @13.10.2017

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen