20. September 2019

Härtetest in Leipzig

61 kg Freistil: Hofmann, Eric, WKG Gelenau II/Chemnitz gegen Galamatov, Rasul (blaues Trikot), RSV Rotation Greiz II - 0:4/TÜ/4:19/01:05
61 kg Freistil: Hofmann, Eric, WKG Gelenau II/Chemnitz gegen Galamatov, Rasul (blaues Trikot), RSV Rotation Greiz II - 0:4/TÜ/4:19/01:05

Kann Greiz die Tabellenführung erobern?

GREIZ. Nach dem äußerst vielversprechenden Start der zweiten Greizer Ringermannschaft mit zwei Auswärtssiegen in die Saison 2019 steht ihr nun ein erster Härtetest bevor. In Leipzig geht es gegen Tabellenführer SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II um die Tabellenführung. Beide Vereine stehen an der Tabellenspitze der Landesliga Sachsen. Die Leipziger haben sogar schon drei Kämpfe ausgetragen. In Werdau war ihnen aber das Glück hold. Zwar unterlag die Kampfgemeinschaft mit 12:19, doch bei drei Werdauer Sportlern lag noch keine Startberechtigung vor. Die Punkte gingen so an die Leipziger, die auch in Weißwasser und Taucha erfolgreich blieben. Zwar dürften die letzten beiden Gegner am Ende der Saison im geschlagenen Feld landen, doch die WKG aus der Messestadt hat zweifellos an Kampfkraft gewonnen. Während die erfahrenen Routiniers des SAV Leipzig in den schwereren Klassen kämpfen, vertraut man in den leichten Gewichtsklassen auf die in der Sportschule Leipzig ausgebildeten Sportler im A-Jugend und Juniorenbereich. Karamjeet Holstein, dreimaliger deutscher Meister, nimmt im leichtesten Limit dabei noch eine Sonderstellung ein. Auf Grund der guten Resultate bei deutschen und internationalen Meisterschaften darf das Ringerzentrum Leipzig nun wieder den Titel Bundesstützpunkt tragen und wird entsprechend gefördert. Davon kann man in Thüringen zur Zeit nur träumen.
Der spannende Kampf beginnt am Sonnabend um 18:00 Uhr in der Sportstätte des KFC Leipzig in der Leplaystraße 11. Um 19:30 Uhr findet dann des Hauptkampf des KFC in der Regionalliga gegen den RC Potsdam statt.

Greizer Jugend in Braunsbedra


Nach dem Saisonauftakt in Oldisleben startet die Greizer Ringerjugend am Sonntag beim 11.Geiseltal-Cup in Braunsbedra in Sachsen-Anhalt. Startberechtigt sind die Sportler der Jugend C, D und E sowie die weiblichen Schüler, die glücklicherweise in zwei Altersklassen unterteilt sind. Dadurch sind Altersunterschiede nur von einem bzw. zwei Jahren möglich. Beim letzten Greizer Start vor zwei Jahren wurde Paul Müller Erster, während Silas Warmuth Zweiter wurde. Die Greizer Teilnehmerzahl dürfte sich im zweistelligen Bereich befinden.

Erhard Schmelzer

Mehr vom RSV Rotation Greiz