6. Dezember 2019

Greizer Ringer reisen nach Lichtenfels

71kg Greco: Dawid Karecinski EU (5) (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz gegen Rumen Savchev N4 (1), AC Lichtenfels 2:0/PS/3:0/06:00
71kg Greco: Dawid Karecinski EU (5) (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz gegen Rumen Savchev N4 (1), AC Lichtenfels 2:0/PS/3:0/06:00

Nach dem großartigen Kampf gegen den deutschen Vizemeister Heilbronn reisen die Ringer der RSV Rotation Greiz als Favoriten zum Auswärtskampf nach Lichtenfels.

GREIZ. Der Aufsteiger aus Oberfranken ist in diesem Jahr nach sieglos. Den Heimkampf gewann Greiz mit 19:7. „Trotzdem werden wir Lichtenfels nicht unterschätzen“, ist sich der Greizer Trainer Tino Hempel sicher. „Wir werden mit einer starken Mannschaft nach Lichtenfels fahren.“ Die Stärke des Greizer Teams in diesem Jahr besteht in der vorhandenen Möglichkeit, wenn auch nicht auf allen Positionen, mit wechselnden Aufstellungen die Gegner vor nicht erwartete Aufgaben zu stellen. Das ist bereits mehrmals gelungen.
Die Lichtenfelser Trainer vertrauen in der Rückrunde auf viele der bereits in Greiz eingesetzten Sportler, meist allerdings in anderen Gewichtsklassen. So dürften der Bulgare Rumen Savchev (jetzt 66 kg/g), der Pole Andrzej Sokalski (jetzt 86 kg/f) und das Eigengewächs Christoph Meixner jetzt im Schwergewicht auftauchen. Der EM-Fünfte Hannes Wagner in der 82 kg-Klasse konkurriert hingegen mit dem volle 98 kg auf die Waage bringenden Ungarn Alex Szöke um einen Platz im Team. Konkurrenz gibt es auch in der 61 kg-Klasse, wo im freien Stil der Türke Ahmet Duman, der eine Gewichtsklasse tiefer Sven Cammin mit 19:4 bezwang, und der ehemalige armenische Vizeeuropameister der Junioren Karen Zurabyan auf einen Einsatz hoffen. Ein gegnerischer Name dürfte den Greizer Ringkampfanhängern bekannt sein. Vor genau zehn Jahren kämpfte der junge Bulgare Krum Chuchurov in der 55 kg-Klasse. In der Rückrunde wurde er bisher bei Lichtenfels in der 75 kg-Klasse eingesetzt.

Für den Ringkampfsport ist diese Woche von großer Bedeutung. Bereits am Donnerstag stand die außerordentliche Mitgliederversammlung des Thüringer Ringerverbandes auf dem Plan bei der in Erfurt die Neuwahl des Präsidiums auf dem Programm stand.
Am Sonntag findet die Bundesligatagung statt, bei der es um die Gestaltung der Bundesligen ab der Saison 2021 geht. Gerade zu dieser Problematik dürfte es viele Diskussionen geben.
Die zweite Greizer Mannschaft hat an diesem Wochenende zwar kampffrei, dafür sind die Nachwuchsringer bei mehreren Wettkämpfen unterwegs. Eyleen Sewina startet mit mehreren Mädchen im polnischen Czarny Bor an. Nach den Wettkämpfen schließt sich ein Trainingslager an. Am Sonnabend starten die Greizer Mädchen beim Ladys Cup in Chemnitz. Am Sonntag findet für die männlichen Jugendlichen der Altersklassen A, B und C der traditionelle Sparkassenpokal in Jena statt.

Erhard Schmelzer

Mehr vom RSV Rotation Greiz