Abdul Galamatov erkämpft Mitteldeutschen Meistertitel

Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend A im Ringen in Zella-Mehlis
Abdul Galamatov (blaues Trikot), RSV Rotation Greiz gegen Tim Hamann, RVE Lugau

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend A im Ringen in Zella-Mehlis starteten 120 Aktive aus 43 hauptsächlich ostdeutschen Vereinen

ZELLA-MEHLIS/GREIZ. Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend A im Ringen starteten 120 Aktive aus 43 hauptsächlich ostdeutschen Vereinen. Die Mehrheit von ihnen startete – wie sich in den letzten Jahren immer mehr herausbildete – im freien Stil. Hier traten in den zehn Gewichtsklassen 81 Aktive an, während sich im griechisch-römischen Stil nur 39 Athleten um die Medaillen bewarben. Der RSV Rotation Greiz brachte sieben Aktive auf die Matten, die eine Goldmedaille sowie einen vierten und zwei fünfte Plätze erkämpften. In der Vereinswertung führte das mit 13 Punkten zu Platz acht. Stärkster Verein wurde mit 23 Punkten der KFC Leipzig vor Pausa und Luftfahrt Berlin (je 22 Punkte), Roland Hamburg (19), RC Chemnitz und Lugau (je 15) sowie AC Taucha (14).

Unter den neun Kontrahenten in der 58 kg-Klasse befanden sich mit Norman Heisig und Abdul Galamatov zwei RSV-Sportler, die sich noch dazu in einem Viererpool losten. Direkt aufeinander trafen die Greizer allerdings nicht, da Norman Heisig nach einem 2:7 gegen Eric Köhler (Falkensee) und einer Schulterniederlage gegen den DM-Vierten des Vorjahres Tobias Bock (Luftfahrt Berlin) ausschied und Rang acht belegte. Abdul Galamatov gewann gegen Bock, der später Dritter wurde, mit 14:0 und hatte nach dem 12:2 gegen Köhler den Finaleinzug erreicht.

Hier traf er auf den aus der Regionalliga bekannten Tim Hamann aus Lugau, den er in der vierten Minute mit 16:0 bezwingen konnte. Auch in der mit 18 Sportlern am stärksten besetzten 63 kg-Klasse waren zwei Greizer am Start. Dustin Nürnberger konnte mit zwei Siegen über Eric Sommer (Leuna) und den Hessen Massoud Mohammmadi (Elgershausen) weit nach vorn kommen, musste dann aber gegen seinen ehemaligen Trainingspartner an der Sportschule Jena, Florian Pohl aus Hof, eine entscheidende Niederlage einstecken. Mit einer Superleistung konnte er sich allerdings mit einem 8:2 Sieg gegen den B-Jugendmeister des Vorjahres, Jan Lukas Block (Lübtheen) den zweiten Platz im Pool sichern. Mit dem dritten Platz wurde es dann allerdings doch nichts, da sich Nasibullah Nazary aus Elgershausen als stärker erwies.

Für Lucas Kahnt war es der erste Wettkampf nach einer längeren Verletzungspause und der erste in dieser Gewichtsklasse. Nach seiner Auftaktniederlage gegen Nazary aus Elgershausen bezwang er den Dresdner Paul Schlegel sehr schnell mit 16:0. Das Aus kam dann gegen den ehemaligen deutschen Meister Joshua Morodion (VfL Tegel), dem er nach Punkten unterlag. Der achte Rang des Greizers in dieser starken Gewichtsklasse lässt für die Zukunft hoffen.

In der 54 kg-Klasse losten sich die stärksten Sportler in den mit sechs Aktiven besetzten A-Pool. Anton Struchalin bezwang zum Auftakt Ingo Köhler (Falkensee) mit 6:2, musste dann aber gegen den Jenaer Hassan Ismail eine Schulterniederlage einstecken. Mit einem Schultersieg gegen den B-Jugend-Vizemeister des Vorjahres Maximilian Buch aus Leipzig wahrte der Greizer seine Medaillenchance, vergab diese aber im Anschluss mit einer 0:16 Niederlage gegen den A-Jugend-Vizemeister des Vorjahres Friedrich Schröder (Luftfahrt Berlin). Im Kampf um den fünften Platz schulterte Anton Struchalin den Apoldaer Ersan Hameli bereits nach 30 Sekunden. Auch unter den 13 Startern der 76 kg-Klasse befanden sich mit Anton Golle und Johannes Krause zwei Greizer. Anton Golle wurde zum Auftakt vom späteren Turniersieger Muslim Kantaev (KFC Leipzig) geschultert und schied nach einem 0:16 gegen seinen Trainingspartner Johannes Krause an der Sportschule Jena als Elfter aus. Johannes Krause bezwang den Jenaer Friedrich Hartmann, musste aber gegen Kantaev und den Luckenwalder Johannes Gensch Schulterniederlagen hinnehmen. Im Kampf um den fünften Platz schulterte er den Niedersachsen Erwin Dalke (Nienburg) beim Stande von 19:5 in der vierten Minute.

Erhard Schmelzer @12.03.2016

Beliebte Galerien