Spannung bis zur letzten Sekunde gegen Leipziger Kampfgemeinschaft

RSV Rotation Greiz II gegen SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II endet 15:14

Den Vorkampf in Leipzig hatte die zweite Greizer Ringermannschaft gegen die Wettkampfgemeinschaft SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II mit 23:10 gewonnen. Damals standen aber auch noch Abdul Galamatov und Sebastian Wendel, die diesmal im Bundesligateam kämpften, sowie der noch immer verletzte Drin Abdullahu in der Mannschaft. Allein diese drei Sportler hatten 12 Punkte erkämpft. So schlecht standen die Chancen für die Leipziger Kampfgemeinschaft also nicht. Es entwickelte sich ein äußerst spannender Vergleich, der eigentlich erst mit dem Abpfiff des letzten Kampfes entschieden war.
Beide Teams konnten die 66 kg-Klasse nicht besetzen, der von Greiz aufgestellte Maximilian Böttger konnte das Gewichtslimit nicht bringen. Von den restlichen acht Kämpfen gewann jede Mannschaft vier.
Ibrahim Galamatov (54 kg/g), im Vorkampf vom deutschen Meister Karamjeet Holstein, der diesmal in der ersten Mannschaft kämpfte, geschultert, traf auf Leduan Bach. Der Leipziger, der an einer Hautkrankheit litt, durfte aber nicht antreten.
Die Gäste kamen zum Ausgleich als ihr Trainer und Routinier Sven Betschke den erstmals in dieser Saison eingesetzten Tom Seidel (125 kg/g) in der fünften Minute schulterte.
Lucas Hanke (57 kg/f) legte wieder für Greiz vor. Er besiegte den ein Jahr jüngeren Teetje Richter mit 14:4 Punkten.
Lange sah es so aus, als würde Hamsat Juschaev (96 kg/f) gegen den erfahrenen Meik Lieber über die Zeit kommen. Zur Halbzeit lag er nur 0:4 zurück. In der zweiten Hälfte sammelte der SAV-Sportler jedoch Punkt für Punkt und konnte 30 Sekunden vor Schluss mit einer Viererwertung den Sack zubinden: 16:1.
Rasul Galamatov (61 kg/g) findet in der Landesliga keinen gleichwertigen Gegner. Auch Theodor Richter war in nur 46 Sekunden mit Würfen und Rollen am Boden mit 16:0 bezwungen
Nori Opiela 87 kg/g) traf auf den Tschechen Ludek Konvicny, der schon in höheren Ligen für Auerbach und Aue aktiv war. Der 32-jährige Routinier konnte gegen den halb so alten Sportschüler
bis zur vierten Minute einen 16:0 Erfolg herausarbeiten.
Klar favorisiert war der Junioren-Vizemeister Joel Wrensch (79 kg/f), der den völlig unterlegenen Tim Hoffmann bereits in der zweiten Minute mit 16:0 bezwang.
Beim Stande von 15:12 für Greiz musste nun Dustin Nürnberger (72 kg/g) gegen Ranjeet Holstein den Mannschaftssieg sichern. Der geriet in Gefahr als der junge Leipziger in der vierten Minute schon 8:1 in Führung lag. Zwei weitere Punkte und aus dem Sieg wäre ein Unentschieden geworden. Doch der Greizer konnte mit Bodentechniken die Wende zum 9:8 einleiten. Am Ende unterlag Dustin Nürnberger zwar noch mit 9:12, konnte aber den 15:14 Mannschaftssieg sicherstellen. Am Ende der Kämpfe hatten sich immerhin 225 Zuschauer zu diesem spannenden Kampf eingefunden.

Erhardt Schmelzer

Ergebnisse:

Kampfrichter: Benjamin Stark

54kg Greco: Ibrahim Galamatov,RSV Rotation Greiz II gegen Lauan Bach,SAV Leipzig/Großl./KFC II 4:0/KL/0:0/00:00
57kg Freistil: Lucas Hanke,RSV Rotation Greiz II gegen Teetje Richter,SAV Leipzig/Großl./KFC II 3:0/PS/14:4/06:00
61kg Greco: Rasul Galamatov,RSV Rotation Greiz II gegen Theodor Richter,SAV Leipzig/Großl./KFC II 4:0/TÜ/16:0/00:46
66kg Freistil: Maximilian Böttger,RSV Rotation Greiz II gegen Kein Gegener,SAV Leipzig/Großl./KFC II 0:0/KL/0:0/00:00
72kg Greco: Dustin Nürnberger ,RSV Rotation Greiz II gegen Ranjeet Holstein,SAV Leipzig/Großl./KFC II 0:2/PS/9:12/06:00
79kg Freistil: Joel Wrensch,RSV Rotation Greiz II gegen Tim Hoffmann,SAV Leipzig/Großl./KFC II 4:0/SS/16:0/01:20
87kg Greco: Nori Opiela,RSV Rotation Greiz II gegen Ludek Konvicny,SAV Leipzig/Großl./KFC II 0:4/TÜ/0:16/03:48
96kg Freistil: Hamsat Jushaev,RSV Rotation Greiz II gegen Meik Lieber,SAV Leipzig/Großl./KFC II 0:4/TÜ/1:16/05:30
125kg Greco: Tom Seidel,RSV Rotation Greiz II gegen Sven Betschke,SAV Leipzig/Großl./KFC II 0:4/SS/0:13/04:24

Mehr vom RSV Rotation Greiz