4. Dezember 2020

Rückrundenauftakt gegen Thalheim in der Greizer Jahnturnhalle

2.Bundesliga Nord: RV Thalheim gegen RSV Rotation Greiz endet 11:21
96kg Freistil: Radoslaw Dublinowski, RV Thalheim gegen Sebastian Wendel (blaues Trikot), RSV Rotation Greiz - 3:0/PS-6:0/06:00

GREIZ. Die Hälfte der Mannschaftskampfsaison der Ringer ist bereits beendet. Der RSV Rotation Greiz liegt mit 14:0 Punkten ungeschlagen an der Tabellenspitze und die Greizer Ringkampfanhänger können sich noch auf fünf Heimkämpfe in der Jahnturnhalle freuen. In der Rückrunde werden in jeder Gewichtsklasse die Stilarten gewechselt. Das wirkt sich natürlich nur auf die zwei leichtesten (55 und 60 kg) und zwei schwersten (96 und 120 kg) Klassen aus. Durch den Gewichtsklassenwechsel kommt es immer zu einigen leistungsmäßigen Verschiebungen bei den Teams, was den Wettbewerb nicht uninteressanter macht. Greiz möchte natürlich auch unter den neuen Bedingungen an der Tabellenspitze bleiben.
Am Sonnabend, um 19.30 Uhr stellt sich der Ringerverein Thalheim in der Jahnturnhalle vor. Den Vorkampf in Thalheim hatte Greiz mit 21:11 für sich entschieden. Zurzeit liegt Thalheim auf Platz 7. Der Ex-Erstligist konnte letzte Woche das Tabellenende mit einem Sieg gegen Markneukirchen verlassen. Dabei mussten sie sogar einen ihrer Besten, Alexander Grebensikov (66 kg/greco), ersetzen, der zeitgleich ein Turnier in Estland gewann. Ein weiterer Greco-Spezialist kam in den letzten Wochen immer besser in Form, der mehrfache tschechische Meister Petr Novak (84 kg). Selbst der hervorragende Markneukirchner Marian Mihalik wurde so beherrscht, dass er wegen passiver Ringweise disqualifiziert wurde.

Dublinowski Brüder in Greiz

Auch die Dublinowski-Brüder Patryk und Radoslaw werden in Greiz bei den Freistilkämpfen auf die Matte gehen, allerdings für verschiedene Teams. Patryk (84 kg) für Greiz, sein älterer Bruder Radoslaw im Schwergewicht für die Gäste. Beide gehören zu den Aktivposten ihrer Mannschaften.

Greiz II reist nach Aue

Die zweite Vertretung des RSV Rotation Greiz muss zum ersten Rückrundenkampf der Thüringenliga bei der zweiten Mannschaft von Erzgebirge Aue antreten. Die Auer liegen mit 4:4 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Aufgrund einiger Ausfälle in der ersten Mannschaft ist der Kaderkreis der zweiten Mannschaft etwas zusammengeschmolzen. Trotzdem fährt Greiz als Favorit ins Erzgebirge. Kampfbeginn ist 17.30 Uhr in der Sporthalle des Beruflichen Schulzentrums. Danach kommt es zum Erstligakampf der Auer gegen KAV Mansfelder Land.

Greizer Jugend zum Turnier nach Gelenau

Gleich zwei Auswärtskämpfe bestreitet die Greizer Jugendmannschaft am Sonnabend beim Dreierturnier in Gelenau. Um 14 Uhr ist im Rückkampf der Tabellenvierte AC 1897 Werdau, der in der Vorwoche die Auswahl von Leipzig/Taucha bezwingen konnte, im Sportareal Erzgebirgsblick der Gegner. Eine Stunde später treffen die Greizer auf die Gastgeber, die mit dem Chemnitzer Ringerverein eine Kampfgemeinschaft bilden. Die Gelenauer, die zwei Jahre in der Jugendliga pausierten, haben nun wieder ein starkes nicht zu unterschätzendes Team beisammen.
Erhard Schmelzer @01.11.2013

Bilder vom Hinkampf in Thalheim

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen