RSV Rotation Landesliga: Greizer Ringer bezwingen Tabellenführer Thalheim

Wir bedanken uns bei den Sponsoren des RSV Rotation Greiz e.V.

Landesliga Sachsen: RSV Rotation Greiz II gegen Ringerverein Thalheim II
Lucas Kahnt (rotes Trikot) hat am Ende den Thalheimer Leon Racz doch noch im Griff.

RSV Rotation Greiz II gewinnt gegen den RV Thalheim II mit 10 : 7

GREIZ. Mit einem Sieg über den Tabellenvorletzten FC Erzgebirge Aue II hatte der RV Thalheim II vor einer Woche die führende Position in der Landesliga Sachsen von Werdau übernommen.
Nach dem Kampf beim RSV Rotation Greiz II hieß der Tabellenführer wieder Werdau. Die 180 in der Greizer Ringerhalle erschienenen Zuschauer, darunter eine erkleckliche Anzahl aus dem Erzgebirge, bekamen einige interessante Kämpfe zu sehen.
Leider konnten beide Vereine die 61 kg-Klasse nicht besetzen. Greiz musste auf seine Punktesammler Martin Zeuner und Thomas Leffler, der wieder ins erste Team rückte, verzichten.

Im Auftaktkampf unterlag Maximilian Böttger (54 kg/f) gegen den gleichaltrigen Emil Lehmann, dem DM-Vierten der B-Jugend mit technischer Unterlegenheit in der zweiten Minute.
Martin Hopf (130 kg/g) setzte seinen Gewichtsvorteil von 17 kg vor allem in Bodenkampf erfolgreich ein und erzielte gegen einen stark kämpfenden Maik Hoeisel einen 11:0 Erfolg.
Rasul Galamatov (57 kg/g) zeigte in der ungeliebten Stilart gegen den ein Jahr älteren Chemnitzer Sportschüler Aaron Hähnel eine sehr gute Leistung. Im Stand und mit Rollen am Boden führte er bald deutlich, ließ sich aber in der fünften Minute von einem Kopf-Hüft-Schwung überraschen und siegte so nur 15:4.
Die beiden eine Klasse aufgerückten Felix Schmotz (98 kg/f) und Kevin Mehlhorn lieferten sich einen aktionsreichen Kampf. Der Thalheimer griff mehr an, sein Widersacher, der sich einmal mit einem Salto einer gegnerischen Angriffsaktion entzog, blieb immer gefährlich.
Eine Viererwertung kurz vor Schluss für den Gästeringer entschied den Kampf beim 5:11.

Ron Watzek (86 kg/g), vor einer Woche noch in der ersten Mannschaft aktiv, traf eine Klasse höher startend, auf Routinier Sven Zimmermann. Einen technischen Punkt – auch im Bodenkampf – konnte keiner erringen. Die Entscheidung zum 2:0 für den Thalheimer fiel durch die Majorität der Verwarnungen.

Wie in Werdau brachte Joel Wrensch (66 kg/g) die Greizer Mannschaft wieder auf die Siegerstraße. Er beherrschte den zwei Jahre älteren Spezialisten Elias Stürmer, der bereits zu Beginn durch einen Kopf-Hüft-Schwung zurück lag. Am 7:1 Sieg des Greizers gab es nichts zu deuteln.

Beim Stande von 8:7 musste nun wieder der letzte Kampf über Sieg und Niederlage der Teams entscheiden, bei dem sich Lucas Kahnt (75 kg/f) mit dem gleichaltrigen Leon Racz auseinandersetzen musste. Dieser Kampf brachte die Halle zum Toben. In der zweiten Kampfminute erwischte der dreimalige Medaillengewinner bei Nachwuchsmeisterschaften, der aus Chemnitz stammt, den Greizer am Boden und führte durch Aufreißer und Rollen bald 12:3.
Der Mannschaftskampf schien verloren. Doch der Greizer gab nicht auf, erhöhte das Tempo und kam gestützt auf seine vorbildliche Kondition über den Halbzeitstand von 9:12 zum am Ende noch sicheren 17:12 Erfolg.

Die Greizer Anhänger konnten zum Ende der Vorrunde einen hart erkämpften 10:7 Mannschaftserfolg feiern und nach Minuspunkten – der RSV muss noch einen Nachholekampf gegen Aue II absolvieren – mit dem Tabellenführer gleichziehen.

Erhard Schmelzer @02.10.2017

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen