RSV Rotation Greiz: Norman Heisig legt Grundlage zum Sieg in der Oberlausitz

Landesliga Sachsen: RSV Rotation Greiz II gegen FC Erzgebirge Aue II
Norman Heisig, hier bei seinem Schultersieg gegen den Auer Nik Müller, steuerte auch einen wertvollen Sieg zum Auswärtserfolg in Weißwasser bei.

Der Kampf SV Grün-Weiß Weißwasser gegen RSV Rotation Greiz II endet mit 14:19

WEISSWASSER/GREIZ. Nach der Niederlage in Gelenau fand die zweite Mannschaft des RSV Rotation Greiz in der Oberlausitz wieder in die Erfolgsspur. Im Auswärtskampf in der Landesliga Sachsen wurde gegen die Sportvereinigung Grün-Weiß Weißwasser mit 19:14 gewonnen. Der ehemalige Regionalligist hat vor allem in den leichtesten Gewichtsklassen Probleme, eine optimale Besetzung zu finden, so dass die Greizer ihre Ausfälle ohne Niederlage kompensieren konnten. Beim RSV fehlten mit Abdul Galamatov und Ron Watzek, die in der Bundesliga eingesetzt wurden, sowie Drin Abdullahu drei Korsettstangen. Greiz startete mit voller Kapelle, während die Gastgeber die 57 kg-Klasse nicht besetzen konnten. Abdul Rafar Ahmadi kam so kampflos zu den Punkten. Lucas Hanke (54 kg) eröffnete das Treffen mit einem 18:2 Überlegenheitssieg in der vierten Minute gegen Benito Kleinfeld. Martin Kretschmar (130 kg/f) hatte gegen den zehn Kilogramm schwereren Kai Bollfraß einige Probleme und unterlag mit 0:6, während Johannes Krause (98 kg/g) gegen Lars Melcher eine Schulterniederlage hinnehmen musste. Rasul Galamatov (61 kg/f) benötigte nur wenige Sekunden, um nach einem Beinangriff Janis Thomas mit einer Serie von Beinschrauben mit 16:0 zu bezwingen. „Wenn wir gewinnen wollten, mussten wir den nächsten Kampf siegreich gestalten“, war sich Sebastian Kessel, der diesmal die Mannschaft betreute, sicher. „Aber Norman Heisig hat das Problem optimal gelöst.“ Dieser traf in der 86 kg-Klasse auf den zehn Kilogramm schwereren Routinier Markus Mückisch, den er trotz anfänglichen Rückstandes durch taktisch clevere Aktionen mit 12:4 bezwang. Der noch der A-Jugend angehörende Maximilian Böttger (66 kg/g) hatte schon beim Wiegen wegen Übergewichtes seines Gegners Daniel Schönefeld vier Punkte auf das Greizer Konto gutgeschrieben bekommen. Der erstmals in dieser Saison eingesetzte Hamsat Juschaev (80 kg/g) unterlag Matthias Mückisch, den wohl stärksten Weißwasseraner, schon in der zweiten Minute mit 0:16. Der zwei Gewichtsklassen höher eingesetzte Dustin Nürnberger (75kg/f) musste nach einer Verletzung den letzten Kampf gegen Oliver Pilz nach zwei Minuten beim Stande von 0:9 aufgeben. Der SV Grün-Weiß Weißwasser rutschte durch seine 14:19 Niederlage auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Die Greizer Reserve liegt mit 10:4 Punkten zusammen mit den punktgleichen Reserve-Mannschaften aus Thalheim und Pausa/Plauen auf den Plätzen zwei bis vier.

Erhard Schmelzer @15.10.2018

Mehr vom RSV Rotation Greiz