RSV Rotation Greiz II: Mit Kantersieg den Bock umgestoßen

RSV Rotation Greiz II bezwingt den RSK Gelenau II/Chemnitz mit 25:2

GREIZ. Seit zwei Jahren kämpft die zweite Mannschaft des RSV Rotation Greiz gemeinsam mit der Kampfgemeinschaft RSK Gelenau II/Chemnitz in der Landesliga Sachsen. In dieser Zeit gelang noch nie ein Erfolg gegen die Erzgebirger. Zweimal wurde zwar nur mit einem Punkt Unterschied verloren, Pluspunkte konnten die Greizer aber nicht erzielen. Im vierten Versuch gelang nun endlich ein Sieg, der in seiner Eindeutigkeit überraschte.
Beide Mannschaften konnten das leichteste Limit bis 54 kg nicht besetzen. Auf Greizer Seite kämpfte der etatmäßige Fliegengewichtler Lucas Hanke in der Bundesligamannschaft.
Martin Kretzschmar (130 kg/g) musste gegen Dustin Löser eine 2:5 Niederlage hinnehmen. Es sollte an diesem Tag die einzige Niederlage für einen Greizer Ringer bleiben.
Abdul Rafar Ahmadi (57 kg/f) konnte noch vor dem Halbzeitgong mit Stand- und Bodentechniken einen 18:2 Sieg gegen Kim Schaarschmidt herausarbeiten.
Der in Hamburg lebende ehemalige Sportler der ersten Mannschaft Stefan Lippke (98 kg/f) nutzte einen Besuch in der Heimat zu einem Start in der „Zweiten“. Geschickt setzte er seine Erfahrung ein und bezwang den zehn Jahre jüngeren Lucas Kästel mit 7:0.
Rasul Galamatov (61 kg/g) hatte wenig Mühe, den B-Jugendmeister des Vorjahres in dieser Stilart, Eric Hofmann, mit 17:0 zu bezwingen.
Schon kurz nach Kampfbeginn verletzte sich der Gästeringer Maik Schaarschmidt im Rippenbereich, so dass Ron Watzek ( 86 kg/g) bereits in der zweiten Minute zum Aufgabesieg kam.
Der in Jena wohnende Drin Abdullahu (66 kg/f) betreibt erst drei Jahre Ringkampfsport, trotzdem konnte er immer wieder mit guten Leistungen aufwarten. Das musste auch der Chemnitzer Moritz Lehnert erfahren, der mit 6:15 unterlag.
Als die erwartete Verstärkung erwies sich der wieder einsetzbare Joel Wrensch (80 kg/f). Er ließ den ebenfalls eine Gewichtsklasse höher startenden Martin Stöckel keine Chance und hatte bereits nach 25 Sekunden beim Stande von 6:0 einen Schultersieg errungen.
Auch Abdul Galamatov (75 kg/g) konnte gegen Felix Franke mit Angriffstechniken brillieren. Bereits in der dritten Minute konnte er seine überforderten Gegner beim Stande von 16:2 schultern.
Am Ende konnten sich die fast 200 Zuschauer in der Greizer Ringerhalle über einen eindeutigen 25:2 Sieg freuen. Die junge Gelenauer Mannschaft enttäuschte vor allem bei den Kämpfen im freien Stil.
Die Greizer „Zweite“ konnte einen direkten Konkurrenten um den vierten Tabellenplatz deklassieren. Zwei Runden vor Schluss ist allerdings der Weg zu den Medaillenrängen sehr weit geworden.
Am Wochenende hat die Mannschaft kampffrei, danach reist Weißwasser zum letzten Heimkampf an.
Wenn die erste Mannschaft sich schon in weihnachtlicher Ruhe befindet, tritt die „Zweite“ zum Saisonabschluss am 22. Dezember in Werdau an.

Statistik

54kg Greco: Unbesetzt
57kg Freistil: Abdul Rafar Ahmadi, RSV Rotation Greiz II gegen Kim Schaarschmidt, WKG Gelenau II/Chemnitz – 4:0/TÜ/18:2/02:42
61kg Greco: Rasul Galamatov, RSV Rotation Greiz II gegen Eric Hofmann, WKG Gelenau II/Chemnitz – 4:0/TÜ/17:0/03:05
66kg Freistil: Drin Abdullahu, RSV Rotation Greiz II gegen Moritz Lehnert, WKG Gelenau II/Chemnitz – 3:0/PS/15:6/06:00
75kg Greco: Abdul Hadi Galamatov, RSV Rotation Greiz II gegen Felix Franke, WKG Gelenau II/Chemnitz – 4:0/SS/16:2/02:03
80kg Freistil: Joel Wrensch, RSV Rotation Greiz II gegen Martin Stöckel, WKG Gelenau II/Chemnitz – 4:0/SS/6:0/00:25
86kg Greco: Ron Watzek, RSV Rotation Greiz II gegen Maik Schaarschmidt, WKG Gelenau II/Chemnitz – 4:0/SS/2:0/01:24
98kg Freistil: Stefan Lippke, RSV Rotation Greiz II gegen Lucas Kästel, WKG Gelenau II/Chemnitz – 2:0/PS/7:0/06:00
130kg Greco: Martin Kretschmar, RSV Rotation Greiz II gegen Dustin Löser, WKG Gelenau II/Chemnitz – 0:2/PS/2:5/06:00

Erhard Schmelzer @03.12.2018

Mehr vom RSV Rotation Greiz