RSV Rotation Greiz: Hohe Greizer Auswärtsniederlage

2.Bundesliga Nord: KAV Mansfelder Land gegen RSV Rotation Greiz
Sebastian Wendel (blau) verlor gegen Daniel Geist mit 2:3 Runden.

Ringen – 2. Bundesliga Nord: RSV Rotation unterliegt in Eisleben dem KAV Mansfelder Land mit 24:13

GREIZ/EISLEBEN. Ohne Radoslaw Horbik und Radoslaw Baran musste der RSV Greiz in Eisleben eine empfindliche Niederlage hinnehmen.
Der Greizer Trainer Falk Schlehahn wollte das Team, auch in Hinblick auf die Kampffähigkeit der 2. Greizer Mannschaft, nicht wieder vollständig umbauen. So blieb die Klasse 84 kg Freistil unbesetzt und Johannes Wrensch wurde in der Gewichtsklasse 60 kg Freistil eingesetzt.
Die zahlreichen Zuschauer – Greiz war mit einem Fanbus angereist – sahen in der Eislebener Glück-Auf-Sporthalle neun teils dramatische Kämpfe, die durch die oft nicht nachzuvollziehenden Entscheidungen des Kampfrichters Stefan Döring geprägt waren.
Merlin Sewina (55 kg/K) hielt im Standkampf gegen Felix Schulze gut dagegen, musste im Bodenkampf aber die körperliche Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Dieser kam durch Rollen zu einem Sieg mit technischer Überlegenheit. Stand: 4:0.
Gegen Daniel Geist zeigte Sebastian Wendel einen guten Kampf über fünf Runden. In der fünften Runde, im Clinch, setzte der Greizer eine Technik erfolgreich an, aber sein Gegner bekam die Wertung und siegte mit 3:2 (2:0/0:1/2:0/0:3/2:0) Runden. Stand: 7:2.
Beim Duell zwischen Johannes Wrensch (60 kg/FS) gegen Enrico Berg sahen die Fans beider Teams einen Kampf auf gutem Niveau. Der Eislebener war einen Tick schneller und gewann mit 3:0 (1:0/4:3/2:0) Runden. Stand: 10:2
Wie schon in Greiz standen sich Michael Völkel (96 kg/K) und der Ex-Greizer Olrik Meißner gegenüber. Der Greizer konnte zwar die gefürchtete Kopfklammer verhindern, verlor aber mit 0:3 (0:2/0:3/0:1) Runden. Stand: 13:2.
Mit Arne Brömme hatte Edgar Melkumow (66 kg/K) einen unbequemen Gegner. Für einen Wurf in Runde drei gab es keine Wertung, dies brachte den Greizer Trainer wiederholt auf die Palme. Trotzdem gewann Melkumow die Runde und den Kampf mit 3:0 (1:0/1:0/3:1) Runden. Stand: 13:5.
In der Gewichtsklasse 84 kg Freistil gingen die vier Punkte kampflos an Norman Pickut vom KAV. Stand: 17:5.
Radoslaw Kisiel (66 kg/F) besiegte mit viel Kampfgeist Marcus Breitschuh mit 3:0 (3:2/1:0/1:0) Runden. Es war ein Arbeitssieg. Stand: 17:8.
Schon in den ersten Aktionen merkte man, dass sich Stefan Lippke (84 kg/K) gegen Andreas Bering einiges vorgenommen hatte. Die erste ernsthafte Aktion, eine Schleuder, brachte den viel umjubelten Schultersieg. Stand: 17:12.
Toni Stade (74 kg/K) gewann die erste Runde, verlor die zweite knapp und fing in der dritten einen Wurf ab. Die Wertung aber bekam der Eislebener. So verlor der Greizer den Kampf mit 1:3 (3:0/0:1/0:2/0:1) Runden. Stand: 20:13.
Konstantin Sommer musste die technische Überlegenheit von Said Abakarov anerkennen. Was der KAV-Ringer aber in der dritten Runde zeigte, war einfach unsportlich. Zwei unerlaubte Aktionen nach dem Abpfiff und seine Gesten hätten die Rote Karte sein müssen. Bei seiner ringerischen Klasse war das völlig unnötig. Endstand: 24:13
Der Sieg des KAV Mansfelder Land geht, trotz der Kampfrichterleistung, in Ordnung. Auch nach dieser Niederlage liegt der RSV weiter auf Platz zwei der Tabelle.

Stimmen zum Kampf
Johann Barutsch (Trainer KAV Mansfelder Land):
„Nach der Niederlage in Greiz wollten wir Revanche nehmen und dies ist uns mit dem 24:13 gelungen. Wir konnten seit langem wieder in Bestbesetzung antreten, was uns lange Zeit nicht gelang. Der Sieg war für unsere Mannschaft wichtig. Positiv für Greiz waren die vielen mitgereisten Fans, was nicht üblich ist. Sie standen auch hinter ihrer Mannschaft, als sich die Niederlage abzeichnete.“

Falk Schlehahn (Trainer RSV Rotation Greiz): „Abhaken und nach vorn schauen. Alle eingesetzten Sportler haben ihr Bestes gegeben. Ich kann mich über die Leistung des Kampfrichters kaum beruhigen. So war ein Sieg kaum möglich gewesen. So ist es schade um die Leistungen meiner Sportler, die damit um den Lohn ihres Einsatzes gebracht wurden. Dank an die treuen mitgereisten Greizer Fans für die Unterstützung.“

Statistik
Zuschauer: 410
Kampfrichter Stefan Döhring

120kg Freistil: Daniel Geist, KAV Mansfelder Land gegen Sebastian Wendel, RSV Rotation Greiz – 3:2/PS/2:0/0:1/2:0/0:3/2:0/10:14
96kg Greco: Olrik Meißner, KAV Mansfelder Land gegen Michael Völkel, RSV Rotation Greiz – 3:0/PS/2:0/3:0/1:0/06:00
84Bkg Freistil: Norman Pickut, KAV Mansfelder Land – 4:0/KL/0:0
84Akg Greco: Andreas Bering, KAV Mansfelder Land gegen Stefan Lippke, RSV Rotation Greiz – 0:4/SS/0:5/01:13
74Bkg Freistil: Said Abakarov, KAV Mansfelder Land gegen Konstantin Sommer, RSV Rotation Greiz – 4:0/TÜ/7:0/1:0/5:1/06:00
74Akg Greco: Lars Levermann, KAV Mansfelder Land gegen Toni Stade, RSV Rotation Greiz – 3:1/PS/0:3/1:0/2:0/1:0/08:00
66Bkg Freistil: Marcus Breitschuh, KAV Mansfelder Land gegen Radoslaw Kisiel, RSV Rotation Greiz – 0:3/PS/2:3/0:1/0:1/06:00
66Akg Greco: Arne Brömme, KAV Mansfelder Land gegen Edgar Melkumov, RSV Rotation Greiz – 0:3/PS/0:1/0:1/1:3/06:00
60kg Freistil: Enrico Berg, KAV Mansfelder Land gegen Johannes Wrensch, RSV Rotation Greiz – 3:0/PS/1:0/4:3/2:0/06:00
55kg Greco: Felix Schulze, KAV Mansfelder Land gegen Merlin Sewina (blaues Trikot), RSV Rotation Greiz – 4:0/TÜ/7:0/7:0/6:0/04:45

Dietmar Wolf @20.11.2010

Mehr vom RSV Rotation Greiz