RSV Rotation Greiz bleibt zu Hause ungeschlagen

2. Bundesliga Nord: RSV Rotation Greiz gegen WKG Leipzig/Taucha
Höhepunkt des Abends war - VICTOR PEIKOW. Er wurde von den Fans begeistert begrüßt. Sicher wird wohl mancher an glücklichere Zeiten denken. Victor war ein Ausnahmeathlet, der jahrelang dem RSV die Treue gehalten hat.

Ringen, 2. Bundesliga Nord: Greiz und Leipzig/Taucha trennen sich Unentschieden – RSV Rotation Greiz gegen WKG Leipzig/Taucha endet 18:18

GREIZ. Der Greizer Trainer wusste vor dem Kampf, dass es gegen den Bundesligaabsteiger WKG Leipzig/Taucha sehr schwer werden würde, denn der RSV konnte nur mit neun Ringern antreten. Der Greizer Toppunktesammler Edgar Melkumow (60 kg/K) konnte nicht aufgeboten werden, denn er war mit der polnischen Nationalmannschaft unterwegs.
Die wiederum sehr zahlreichen Fans sahen neun spannende und auf einem guten Niveau stehende Kämpfe.
Beide Teams gewannen jeweils fünf Kämpfe, wobei Toni Stade erst in der fünften Runde seines Kampfes das Unentschieden, 18:18, für Greiz sicherte.
Die Sportschule Kurt Rödel wurde vor Ende der Pause zum Tollhaus, denn die Greizer Ringerikone Viktor Peikov war zu einer kurzen Stippvisite in die Halle gekommen und wurde frenetisch von den Fans gefeiert. Der Moldawier ließ es sich nicht nehmen, im Anzug einige Saltos zu zeigen.
Patryk Dworcyk (55 kg/Freistil) zeigte sich von seiner Schulterniederlage gegen seinen für Pausa ringenden Landsmann Adam Slowinski gut erholt. Er beherrschte seinen
Gegner Marc Fraede, der sehr gut auf den Greizer eingestellt war, durch schnelle Aktionen die zu Punktgewinnen führten. Er gewann mit 3:0 (2:0/1:0/3:0) Runden. Stand Mannschaftskampf 3:0.
Einen sehr engen Kampf gab es in der Gewichtsklasse 120kg/Klassisch zwischen Michael Völkel und dem mehrfachen Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften, Andreas Aurich. In der ersten Runde gab der Greizer mit dem Rundengong den Rundensieg noch aus der Hand. Er unterlag mit 0:3 (1:1/0:1/0:1) Runden. Stand: 3:3.
In der Gewichtsklasse 60 kg/ Klassisch bekam der Deutsche Meister von 2008 die Punkte kampflos, da Greiz diese Gewichtsklasse nicht besetzen konnte. Stand: 3:7.
Mit Radoslaw Baran (96 kg/F) und dem deutschen Nationalmannschaftskader Nico Graf standen sich zwei Topathleten gegenüber. Der 3:2 (0:1/3:0/2:0/1:1/3:0)-Rundensieg des für Greiz ringenden Polen war hart erarbeitet, wobei er in der zweiten und fünften Runde kurz vor einem Schultersieg stand. Stand: 6:9.
Man merkte Radoslaw Kisiel (66 kg/F) an, dass er seine Schulterniederlage in Pausa vergessen machen wollte. Er war seinem Gegner Markus Jung bei seinem Sieg mit Technischer Überlegenheit vor allem in Bodenkampf, Rollen und Beinschrauben überlegen. Stand 10:9
Stefan Lippke (84 kg/K) war in allen drei Runden gegen Tommy Einhorn der Aktivere, konnte aber am Boden keine Wertung erkämpfen. So verlor der Greizer den Kampf mit 0:1. Stand: 10:10.
Bis zur zweiten Runde war es der bisher beste Kampf von Thomas Brösicke (66 kg/K), denn bis dahin hatte Marco Scherf durch seine Schulterschwünge im Griff. Unverständlich wie er danach abbaute und den Kampf mit 2:3 (6:4/3:0/0:1/0:2/0:1) Runden verlor. Stand: 12:13.
Mit Rollen und Beinangriffen beherrschte Radoslaw Horbik (84 kg/F) den Leipziger Sebastian Otto nach Belieben. Dieser versuchte in der dritten Runde nur noch, eine Niederlage mit Technischer Unterlegenheit zu verhindern. Dies gelang ihm. Ein 3:0- (1:0/5:0/2:0)- Rundensieg ging in die Wertung ein. Stand: 15:13.,
Mit Daniel Wilde hatte Konstantin Sommer (74 kg/F) einen ehemaligen Deutschen Meister als Gegner. Dieser spielte seine Routine aus und tat nur das Nötigste, um zu einem 0:3- (0:1/0:1/1:2) Rundensieg zu kommen. Stand: 15:16.
So musste der letzte Kampf in der Gewichtsklasse 74 kg/K zwischen Toni Stade und Max Stuhr über den Ausgang des Mannschaftskampfes entscheiden. Der Greizer war im Standkampf aktiver und baute auf seinen verkehrten Ausheber. Der junge Leipziger hatte sich aber gut darauf eingestellt, der Greizer brachte seinen Wurf in den beiden ersten Runden nicht durch und lag mit 0:2-Runden zurück. Stade stellte seine Taktik um und gewann vor allem durch Kopfklammern die folgenden Runden und so auch den Kampf mit 3:2 (0:1/0:1/2:0/2:0/3:0) Runden. Damit sicherte er zumindest das Remis. Endstand: 18:18.
Der RSV liegt nach dem siebten Kampftag hinter der WKG Pausa/Plauen und vor dem SV Untergriesbach weiter auf dem zweiten Tabellenplatz.

Stimmen zum Kampf

Falk Schlehahn, Trainer RSV Greiz: „Am Ende mussten wir froh sein, das Unentschieden erreicht zu haben. Mit dieser Mannschaft muss mehr drin sein, auch wenn ein Leistungsträger ausfällt. Gegen Aue bedarf es einer Steigerung.“

Jürgen Hähnel, Trainer WKG Leipzig/Taucha: „Es war bis zum Schluss ein sehr spannender Kampf zweier auf Augenhöhe kämpfender Mannschaften. Der Kampf in der Gewichtsklasse 96 Kilogramm Freistil war ringerisch auf einem sehr hohen Niveau, der in der Gewichtsklasse 74 Kilogramm Klassisch vom kämpferischen her sehr gut. Ich bin mit dem Unentschieden zufrieden.“

Thomas Fähndrich, Präsident des RSV Rotation Greiz: „Ich bin vom Ausgang ziemlich enttäuscht. Mehr gibt es zu diesem Kampf nicht zu sagen.“

Statistik

Zuschauer: 300
Kampfrichter: Thomas Hausmann
55kg Freistil: Patryk Dworczyk, RSV Rotation Greiz gegen Marc Fraede, WKG Leipzig/Taucha – 3:0/PS/2:0/1:0/3:0/06:03
60kg Greco: Dustin Scherf, WKG Leipzig/Taucha – 0:4/KL/0:0
66Akg Freistil: Radoslaw Kisiel, RSV Rotation Greiz gegen Markus Jung, WKG Leipzig/Taucha – 4:0/TÜ/2:0/6:0/3:0/ 05:40
66Bkg Greco: Thomas Brösicke, RSV Rotation Greiz gegen Marco Scherf, WKG Leipzig/Taucha – 2:3/PS/6:4/3:0/0:1/0:2/0:1/08:36
74Akg Freistil: Konstantin Sommer, RSV Rotation Greiz gegen Daniel Wilde, WKG Leipzig/Taucha – 0:3/PS/0:1/0:1/1:2/06:00
74Bkg Greco: Toni Stade, RSV Rotation Greiz gegen Max Stuhr, WKG Leipzig/Taucha – 3:2/PS/0:1/0:1/2:0/2:0/3:0/10:00
84Akg Freistil: Radoslaw Horbik, RSV Rotation Greiz gegen Sebastian Otto, WKG Leipzig/Taucha – 3:0/PS/1:0/5:0/2:0/06:00
84Bkg Greco: Stefan Lippke, RSV Rotation Greiz gegen Tommy Einhorn, WKG Leipzig/Taucha – 0:1/PS/0:1/0:1/0:1/06:00
96kg Freistil: Radoslaw Baran, RSV Rotation Greiz gegen Nico Graf, WKG Leipzig/Taucha – 3:2/PS/0:1/3:0/2:0/1:1/3:0/10:00
120kg Greco: Michael Völkel, RSV Rotation Greiz gegen Andreas Aurich, WKG Leipzig/Taucha – 0:3/PS/1:1/0:1/0:1/06:00

Dietmar Wolf @02.10.2010

Mehr vom RSV Rotation Greiz