Rotation Greiz: Weiter siegreich

Wir bedanken uns bei den Sponsoren des RSV Rotation Greiz e.V.

2.Bundesliga Nord: SC Unterföhring gegen RSV Rotation Greiz endet 16:21
Der Greizer RSV-Zugang Michael Dengler (in blauer Ringerkleidung in der Klasse 84 Kilogramm Freistil ) im Kampf gegen Allesandro Punzo vom SC Isaria Unterföhring. Der Greizer siegte mit 3:0.

Ringen – 2. Bundesliga: Hart erkämpfter 21:16 -Sieg des RSV Rotation Greiz beim starken Aufsteiger SC Isaria Unterföhring

UNTERFÖHRING/GREIZ. Schon auf der Fahrt nach Unterföhring herrschte im Greizer Fanbus ausgelassene Stimmung und man war optimistisch, beide Punkte von den Rand-Münchnern mit nach Greiz nehmen zu können.
Beide Mannschaften konnten fünf Siege erkämpfen, die Greizer erzielten dabei die höheren Siege.
Die Halle in Unterföhring war gut gefüllt und die Greizer Fans waren zwar zahlenmäßig unterlegen, aber stimmgewaltiger.
Unterföhring erwischte den besseren Start.

Merlin Sewina (55 kg/F) fand kein Mittel gegen die Beinangriffe und Beinschrauben seines Gegners Andreas Walter und verlor mit technischer Überlegenheit seines Gegners. Stand Mannschaftskampf: 4:0

Michael Völkel (120 kg/K) und Thomas Leffler kämpften auf Augenhöhe. Erst in der vierten Runde gelang dem Unterföhringer eine technische Wertung und der Greizer unterlag mit 1:3- (1:0/0:1/1:0/2:0) Runden. 7:1

Der Pole Mateusz Bierzanowski (60 kg/K) in Greizer Diensten deutete bislang nur an, was er kann und gegen Manrikos Theodoridis blieb er dieser Linie treu. Nach gewonnener erster Runde kam er von seiner Kampflinie ab und verlor mit 1:3 (0:3/1:0/4:0/1:0) Runden. 10:2

Nun war es an Sebastian Wendel (96 kg/F), die Niederlagenserie zu beenden. Er tat es überzeugend. Er gewann die erste Runde mit Beinangriffen und Rollen gegen Mohamed Zeggai mit 5:1 Punkten. In der dritten Runde kochten – durch eine Kampfrichterentscheidung – die Emotionen beim Greizer Trainer und den Fans hoch, doch Wendel behielt die Ruhe und sammelte die Punkte für einen Sieg mit technischer Überlegenheit. 10:6

Gegen Markos Theodoridis musste Radoslaw Kisiel (66 kg/F) jede Sekunde konzentriert ringen. Durch Beinangriffe und seine Abgeklärtheit sicherte er einen 3:0- (6:3/3:0/3:2) Rundensieg. 10:9

Edgar Babayan (84 kg/K) hatte mit dem ehemaligen Erstligaringer Andreas Schulze keine Probleme. Die erste Runde gewann er durch Abbrecher und Wurf mit 5-er Wertung mit 8:0. Mit jeweils einem Wurf in den beiden folgenden Runden kam er zu einem Sieg mit technischer Überlegenheit. 10:13

Christian Hanser war gegen Edgar Melkumov (66 kg/K) ohne Chance. Nach einer mit 7:0 gewonnenen ersten Runde fand sich der Unterföhringer nach Wurf auf Schulter in der zweiten Runde wieder. 10:17

Auf Greizer Seite war man gespannt auf das Debüt von Michael Dengler (84 kg/F) nach seiner Verletzungspause. Der Greizer beherrschte Alessandro Punzo. In der zweiten Runde hatte er seinen Gegner fast auf Schulter. Der Greizer siegte mit 3:0 (1:0/2:1/5:0). 10:20

Der Auswärtssieg war unter Dach und Fach. Die Greizer Fans feierten nach dem achten Kampf.

Auf Augenhöhe kämpften Konstantin Sommer (74 kg/F) und Christian Axenbeck. Der Unterföhringer war immer schneller und konsequenter. So verlor der Greizer mit 0:3 (0:1/0:1/0:3) Runden.13:20

Balazs Fazekas hatte sich gut auf die verkehrten Ausheber von Toni Stade eingestellt und siegte mit 3:1 (0:1/1:0/4:0/1:0)
Runden.
Endstand Mannschaftskampf: 16:21

Der SC Isaria Unterföhring entpuppte sich als starker und ernstzunehmender Aufsteiger.

Stimmen zum Ringkampf:

Andreas Walter (Trainer SC Isaria Unterföhring): Wenn wir eine Chance auf den Sieg haben wollten, mussten wir entsprechend vor der Pause punkten, denn ich wusste von der Stärke der Greizer nach der Pause. Dies ist uns leider nicht gelungen. Ich hatte gehofft, dass der RSV nicht in stärkster Besetzung bei uns antritt. Aber auch dies erwies sich als Wunschtraum. Edgar Babayan ist für diese Liga einsame Spitze.
Es war eine sehr gute Atmosphäre und ein sehr faires Publikum, einfach Webung für unsere Sportart.

Falk Schlehahn (Trainer RSV Rotation Greiz): Vor allem in den Kämpfen vor der Pause sehe ich noch Schwächen, da müssen sich die eingesetzten Sportler erheblich steigern. Es war ein spannender, auf hohem Niveau stehender Kampf. Ein starker Aufsteiger.

Wettkampfstätte: Sportzentrum Unterföhring, Jahnstr. 5
Kampfrichter: Michael Günther

55kg Freistil: Andreas Walter, SC Unterföhring gegen Merlin Sewina, RSV Rotation Greiz – 4:0/TÜ-5:0-7:0-3:0
60kg Gr.-röm.: Manrikos Theodoridis, SC Unterföhring gegen Mateusz Bierzanowski, RSV Rotation Greiz – 3:1/PS-0:3-1:0-4:0-1:0
66Akg Freistil: Markos Theodoridis, SC Unterföhring gegen Radoslaw Kisiel, RSV Rotation Greiz – 0:3/PS-3:6-0:3-2:3
66Bkg Gr.-röm.: Christian Hanser, SC Unterföhring gegen Edgar Melkumov, RSV Rotation Greiz – 0:4/SS-0:7-0:7
74Akg Freistil: Christian Axenbeck, SC Unterföhring gegen Konstantin Sommer, RSV Rotation Greiz – 3:0/PS-1:0-1:0-3:0
74Bkg Gr.-röm.: Balazs Fazekas, SC Unterföhring gegen Toni Stade, RSV Rotation Greiz – 3:1/PS-0:1-1:0-5:0-1:0
84Akg Freistil: Alessandro Punzo, SC Unterföhring gegen Michael Dengler, RSV Rotation Greiz – 0:3/PS-0:1-1:2-0:5
84Bkg Gr.-röm.: Andreas Schulze, SC Unterföhring gegen Edgar Babayan, RSV Rotation Greiz – 0:4/TÜ-0:8-0:3-0:3
96kg Freistil: Mohamed Zeggai, SC Unterföhring gegen Sebastian Wendel, RSV Rotation Greiz – 0:4/TÜ-1:5-0:2-3:9
120kg Gr.-röm.: Thomas Leffler, SC Unterföhring gegen Michael Völkel, RSV Rotation Greiz – 3:1/PS-1:0-0:1-1:0-2:0

Dietmar Wolf @10.09.2011

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen