Greiz erkämpft Tabellenspitze

2 Bundesliga-Nord: RSV Rotation Greiz gegen die KG Küstenringer M/V endet 24:10
Ringkampfsport vom Feinsten und einen Sieg mit technischer Überlegenheit lieferte der Greizer Zugang Edgar Babayan (rot/84kg/k) gegen seinen Kontrahenten Reymond Giertz ab.

Ringen – 2 Bundesliga-Nord: Nie gefährdeter 24:10-Sieg des RSV Rotation gegen die KG Küstenringer

GREIZ. Die gleiche Mannschaft, die in Eisleben den KAV Mansfelder Land mit 21:17 besiegt hatte, wurde auch im ersten Heimkampf der Greizer gegen die KG Küstenringer von Trainer Falk Schlehahn ins Rennen geschickt.
Für dieses Vertrauen wurde er mit einem ungefährdeten 24:10-Erfolg belohnt.

Vor Beginn des Kampfes wurde die erfolgreiche Jugendmannschaft des RSV für ihren dritten Platz in der Jugendliga Mitteldeutschland geehrt.
Der Präsident des RSV Rotation, Thomas Fähndrich, begrüßte zudem die Zugänge Mateusz Bierzanowski und Edgar Babayan.
Der Greizer Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) richtete anschließend ein Grußwort an die Fans. Er könne zwar in diesem Jahr kein Geld mitbringen, dafür aber die Botschaft, dass in den kommenden Jahren eine neue Halle gebaut wird, auch für die

Nach dem Dank von Hallensprecher Frank Böttger an die Sponsoren und Gönner begann der Kampf, wobei Merlin Sewina (55 kg/F) die Mannschaftspunkte kampflos bekam, da die KG keinen Gegner stellen konnte.

Mit Dirk Zimmermann hatte Michael Völkel (120 kg/K) einen vielfachen Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften als Gegner. Vor allem am Boden spielte dieser seine Vorteile aus. Mit Rollen sicherte sich der Ringer von der Küste seinen 3:0 (2:0/1:0/2:0)-Rundensieg.
Der Greizer hielt gut dagegen, kam aber selbst zu keinem Punktgewinn.

Mateusz Bierzanowski (60 Kg/F) hatte etwas Pech. Als er in der zweiten Runde zu einer Rolle ansetzte, rutschte er ab, sein Gegner Alexander Grebensikov konterte, und der Pole in Greizer Diensten fand sich auf Schulter wieder. Grebensikov ist Deutscher Juniorenmeister 2011 und eines der größten Talente des Deutschen Ringerbundes.

Sebastian Wendel (96 kg/F) merkte man an, dass er den Kampf in Eisleben gegen Dominik Streich gut verarbeitet hat. Er brachte seinen Gegner Jan Friedel durch Beinangriffe in Bedrängnis und in der zweiten Runde auch in eine gefährliche Lage. Er kam zu einem 3:0- (1:0/4:1/3:0) Rundensieg.

Mit Christian Nützmann, Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften, hatte Radoslaw Kisiel (66 kg/F) einen sehr starken Gegner. Der Pole ging konzentriert zu Werke. Durch Beinangriffe kam er zu einem 3:0-(1:1/1:0/3:0) Rundensieg und stellte die 10:7-Pausenführung für Greiz her.

Schon der nächste Kampf war das Eintrittsgeld wert. Der Greizer Zugang Edgar Babayan (84 kg/K) zeigte Ringen auf höchstem Niveau. Er ließ seinem Gegner Reymond Giertz keine Chance. Mit Würfen, stets mit fünf Punkten bewertet, und Rollen kam er zu einem Sieg mit technischer Überlegenheit und sammelte dabei 25:0 Punkte. Hervorzuheben ist, dass Babyan sehr fair mit seinem Gegner umging und der Küstenringer trotz einer Handverletzung nicht aufgab.

Edgar Melkumov (66 kg/K) punktete sich durch Rollen und einen Wurf mit Fünfer-Wertung zu einem Sieg mit technischer Überlegenheit gegen Daniel Schlemmer.

Mit Ceven Matthes hatte Radoslaw Horbik (84 kg/F) einen starken Gegner. Der Greizer punktete sich durch Beinangriffe zu einem 3:0-(1:0/1:0/3:0) Rundensieg.

Konstantin Sommer (74 kg/F) ist in einer guten Form. Gegen Sebastian Nowak, ein ehemaliger Erstbundesligaringer, stand er mehrmals vor einem Rundengewinn. Er unterlag sehr knapp mit 0:3 (0:1/0:1/ 0:1) Runden. Trotz dieser Niederlage wurde er vom Trainer gelobt.

Im Schlusskampf griff der Mannschaftsbetreuer der Küstenringer selbst ins Kampfgeschehen ein, wie schon in der vergangenen Saison in Greifswald gegen Radoslaw Horbik. In diesem Kampf in der Gewichtsklasse 74 kg/K war er der Gegner von Toni Stade. Der Greizer gewann die erste Runde mit seinem bekannten Verkehrten Ausheber. Dann stellte der Küstenringer seine Kampfweise um, womit der Greizer nicht mehr so gut zurecht kam. Dennoch kam Toni Stade zu einem 3:0- (6:0/1:0/2:0) Rundensieg.

Mit diesem nie gefährdeten Erfolg steht der RSV Rotation Greiz nun an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga Nord. Obwohl die Jahnturnhalle gut besucht war, hätte dieser Kampf mehr Zuschauer verdien, denn es wurde guter Ringkampfsport geboten.
Kampfrichter Jörg Jähnichen (Gelenau) hatte durch seine souveräne Art großen Anteil daran.

Am Sonnabend geht es auf unbekanntes Terrain, nach Unterföhring. Ein Sieg und eine Niederlage hat der Aufsteiger auf seinem Konto. Zu diesem Kampf fährt auch ein Fanbus.

Auch die zweite Greizer Mannschaft startete mit einem Sieg in die neue Saison. Zuhause wurde der AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis mit 22:9.
Die Jugendmannschaft siegte in Werdau gegen den AC Werdau mit 32:8.

Stimmen zum Kampf

Martin Buhz (Mannschaftsleiter KG Küstenringer): Wir wollten 12 Punkte erkämpfen. Aus den verschiedensten Gründen konnten wir nicht in Bestbesetzung antreten. Es war wieder eine super Atmosphäre in Greiz. Faire Fans.

Falk Schlehahn (Trainer RSV Rotation Greiz): Sehr gute Kämpf, tolle Atmosphäre. Da die KG Küstenringer nicht in Bestbesetzung angetreten ist, bewerte ich das Ergebnis nicht über. Schon in Unterföhring wird es sehr viel schwerer.

Thomas Fähndrich (Präsident RSV Rotation Greiz): Mit den gezeigten Leistungen bin ich sehr zufrieden. Die nächsten Kämpfe in Unterföhring und speziell zu Hause gegen die WKG Pausa/Plauen werden um einiges schwerer. Das Publikum war fantastisch.

Wettkampfstätte: Jahnturnhalle, Fritz-Reuter-Str.8, 07973
Kampfrichter: Jörg Jähnichen

55 kg Freistil: Merlin Sewina, RSV Rotation Greiz gegen (kein Gegner), KG Küstenringer M.-V. – 4:0/KL-0:0
60 kg Gr.-röm.: Mateusz Bierzanowski, RSV Rotation Greiz gegen Alexander Grebensikov, KG Küstenringer M.-V.- 0:4/SS-0:1-0:2/03:53
66A kg Freistil: Radoslaw Kisiel, RSV Rotation Greiz gegen Christian Nützmann, KG Küstenringer M.-V.- 3:0/PS 1:1-1:0-3:0/06:00
66B kg Gr.-röm.: Edgar Melkumov, RSV Rotation Greiz gegen Daniel Schlemmer, KG Küstenringer M.-V. – 4:0/TÜ-3:0-4:0-6:0/04:26
74A kg Freistil: Konstantin Sommer, RSV Rotation Greiz gegen Sebastian Nowak, KG Küstenringer M.-V. – 0:3/PS-0:1-0:1-0:1/06:00
74B kg Gr.-röm.: Toni Stade, RSV Rotation Greiz gegen Martin Buhz, KG Küstenringer M.-V. – 3:0/PS 6:0-1:0-2:0/05:38
84A kg Freistil: Radoslaw Horbik, RSV Rotation Greiz gegen Ceven Matthes, KG Küstenringer M.-V.- 3:0/PS-1:0-1:0-3:0/06:00
84B kg Gr.-röm.: Edgar Babayan, RSV Rotation Greiz gegen Reymond Giertz, KG Küstenringer M.-V.- 4:0/TÜ-6:0-6:0-8:0/01:55
96 kg Freistil: Sebastian Wendel, RSV Rotation Greiz gegen Jan Friedl, KG Küstenringer M.-V. – 3:0/PS-1:0-4:1-3:0/06:00
120 KgGr.-röm.: Michael Völkel, RSV Rotation Greiz gegen Dirk Zimmermann, KG Küstenringer M.-V. – 0:3/PS-0:2-0:1-0:2/06:00

Dietmar Wolf @03.09.2011

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen