RSV-Regionalliga: Zwei Niederlagen für Greizer Team

Regionalliga Mitteldeutschland: RSV Rotation Greiz II gegen RC Germania Potsdam13:15
61kg Freistil: Abdul Galamatov (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz II gegen Alan Golmohammmadi, RC Germania Potsdam 4:0/TÜ/16:0/03:42

In der Regionalliga gab es am Wochenende zwei Niederlagen für das Greizer Team des RSV

GREIZ. Die Bundesligamannschaft eilt von Sieg zu Sieg und ist nun sogar Favorit auf den Staffelsieg. Das hat natürlich Kräfte gekostet, die sich bei der dünnen Kaderdecke nun bei der zweiten Mannschaft bemerkbar macht.
Allein die Ausfälle von Boris Eisenstein und Thomas Leffler, letzterer verletzte sich beim Dienstsport, waren in den oberen Gewichtsklassen nicht zu kompensieren. Zu allem Unglück verletzte sich Konstantin Sommer, der die Mannschaft auch zusammen mit Sascha Förster und Sebastian Kessel betreut, beim Auswärtskampf in Auerbach und fällt auch einige Zeit aus. Mit Adam Daraev wurde einer der Aktivposten immer wieder durch Krankheiten gebremst. Anmerken muss man aber auch, dass sich einige Mannschaften gegenüber dem Vorjahr qualitativ nicht unwesentlich verstärkt haben.

RSV Rotation Greiz II – RC Germania Potsdam – 13: 15

Das Doppelkampfwochenende begann mit einer vermeidbaren 13:15 Niederlage gegen den RC Germania Potsdam. Der Staffelsieger der Regionalliga des Vorjahres ist ebenfalls auf Rang fünf abgerutscht. Wie im Vorkampf gingen die ersten beiden Kämpfe verloren. Rasul Galamatov (57 kg/g) war gegen den fünf Jahre älteren Tom Laerz genauso chancenlos wie Sascha Förster (130 kg/f), der auf Junioren-Vizemeister Ilja Matuhin traf.
Auf Greizer Seite gab es vier Siege. Sowohl Abdul Galamatov (61 kg/f) – gegen B-Jugendmeister Alan Golmohammadi – als auch Florian Crusius (66 kg/g) – gegen den ehemaligen Pausaer Chris Militzer – siegten mit technischer Überlegenheit.
Joel Wrensch (66 kg/f) schaffte mit einer Vierer-Wertung gegen den undiszipliniert auftretenden Tschetschenen Aslan Batalov in wahrlich letzter Sekunde einen 6:6 Sieg.
Der im griechisch-römischen Stil eingesetzte Martin Zeuner (86 kg) wurde Aufgabesieger gegen Shakram Safarikamrani.
Artem Grinko (86 kg/f) konnte seine 3:0 Führung gegen Johannes Schmiege nicht verteidigen und unterlag mit 3:3.
Hamsat Juschaev (98 kg/g) musste gegen Vladimir Schiffmann, der schon Fünfter bei deutschen Männermeisterschaften werden konnte, einen Schultersieg hinnehmen.
Die beiden Kämpfe in der 75 kg-Klasse gingen jeweils knapp verloren. Ron Watzek (g) musste sich den Torgelower Anthony Foith mit 4:6 beugen, während Norman Heisig dem Berliner Justus Wydmuch mit 0:2 unterlag.

RV Eichenkranz Lugau – RSV Rotation Greiz II: 24 : 11

War gegen Potsdam ein Sieg möglich, standen die Aussichten gegen den Tabellendritten RV Eichenkranz Lugau von vorn herein schlechter. Ohne die 98 kg-Klasse besetzen zu können, unterlag Greiz im Erzgebirge mit 11:24.
Sebastian Wendel (130 kg/f) – Überlegenheitssieg über Jonathan Ettrich, Abdul Galamatov (61 kg/f) – 14:6 gegen Tim Hamann – und Ron Watzek (75 kg/g) – Abbruchsieg gegen Anton Vieweg – gewannen ihre Kämpfe.
Knapp mit 3:4 verlor Martin Zeuner gegen den vorjährigen Jugendmeister Toni Peprny.
Anton Golle (86 kg/f) unterlag mit 1:13 gegen Falco Demmler.
Die restlichen vier Greizer Nachwuchsringer, Rasul Galamatov (57 kg/g), Lucas Kahnt (66 kg/g), Norman Heisig (66 kg/f) und Hamsat Juschaev (75 kg/g) gaben jeweils vier Punkte ab.

Der nicht bei den Mannschaftskämpfen am Wochenende eingesetzte Joel Wrensch belegte beim Ostalb-Ringerturnier in der 69 kg-Klasse der A-Jugend nach Niederlagen gegen zwei Medaillengewinner der letzten deutschen Meisterschaften den fünften Platz.

Erhard Schmelzer @01.11.2016

Mehr vom RSV Rotation Greiz