Ohne Mühe an die Tabellenspitze

Joel Greschok (rot) gewinnt durch Schultersieg gegen Fabian Schmotz.

Ringen – Oberliga: Greiz II kampflos zum 32:0-Sieg. Freundschaftskampf gegen Altenburg mit 27:3 gewonnen – RSV Rotation Greiz II gegen SV Lok Altenburg 32:0

GREIZ. Altenburg trat mit nur fünf Ringern an, so dass bereits an der Waage ein 32:0-Sieg feststand. Im Freundschaftskampf bekamen die zahlreichen Zuschauer fünf für diese Leistungsklasse gute Kämpfe zu sehen.
Greiz II gewann den Freundschaftskampf mit 27:3 Punkten.
Die Revanche für das Unentschieden in Altenburg war eindrucksvoll gelungen.

Termilan Dalmatow (50 kg/F) bekam die Punkte kampflos, da Altenburg keinen Gegner stellen konnte.

Benjamin Giegling (120 kg/K) ging im Standkampf kein Risiko ein und punktete in Bodenkampf mit sauber ausgeführten Rollen. Nur in der dritten Runde kam er kurz gegen Tom Schumann in Bedrängnis, löste das Problem aber souverän. Mit 16:3 Punkten stand ein Sieg mit
technischer Überlegenheit und vier Mannschaftspunkten fest.

Das Gewichtmachen von Florian Sieg (55 kg/K) brachte weitere vier Punkte, da Altenburg wieder keinen Sportler stellte.

Der 43-jährige Ralf König (96 kg/F) zeigte gegen Nico Nadler eine sehr starke Leistung. Gegen den Altenburger hatte er im Hinkampf im klassischen Stil einen 3:1-Sieg hart erkämpfen müssen. Im Rückkampf demonstrierte der Greizer sein Können im Freistil und erzielte durch Beinangriffe einen ungefährdeten 3:0- (12:3) Rundensieg.

Auch in der Gewichtsklasse 60 kg Freistil konnte Altenburg keinen Gegner stellen. So kam Toni Krassow ebenfalls kampflos zu vier Punkten. 19:0

Florian Giegling (84 kg/K) war zwar körperlich stärker als der beste Altenburger Felix Schmotz, hatte aber ringerische Defizite, so dass eine Punktniederlage nicht zu vermeiden war. Nach verletzungsbedingtem zweijährigem Trainingsausfall trotzdem eine starke Leistung von Giegling. Er unterlag dem Altenburger mit 0:3 Runden.

Der Altenburger Florens Schmotz schaffte die 60 kg nicht und musste eine Gewichtsklasse höher die technische, ringerische und körperliche
Überlegenheit von Dennis Nürnberger mit 20:0 Punkten anerkennen. Der Greizer rang mit vollem Risiko und zeigte einige gute Aktionen. Er siegte mit technischer Überlegenheit.

Joel Greschok (74 kg/F) zeigte gegen den Altenburger Fabian Schmotz sein hohes technisches Können. Der Greizer brachte seinen Gegner mit einem blitzsauberen Axelwurf in eine gefährliche Lage und besiegte ihn letztlich mit einem Einsteiger auf Schulter.

Mit diesem Sieg übernahm der RSV Rotation Greiz II vorübergehend mit 9:3 Punkten wieder die Tabellenführung in der Oberliga Thüringen.

Am kommenden Samstag ist die Mannschaft im Thüringer Wald bei der zweiten Mannschaft des AV Jugendkraft/ Concordia Zella-Mehlis zu Gast. Eine weitaus schwierigere Aufgabe als gegen Altenburg.

Dietmar Wolf @22.10.2011

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen