Greiz II übernimmt Platz an der Sonne

Wir bedanken uns bei den Sponsoren des RSV Rotation Greiz e.V.

Oberliga Thüringen: RSV Rotation Greiz II gegen SV Sömmerda endet 17:13
60kg Freistil: Maxemilian Kahnt (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz II gegen Willy Stange, SV Sömmerda

Ringen – Männer, Oberliga Thüringen: RSV-Reserve gelingt Revanche für Hinkampf-Niederlage gegen Sömmerda – Oberliga Thüringen: RSV Rotation Greiz II gegen SV Sömmerda 17:13

GREIZ. Nach der 10:17-Niederlage in der Hinrunde wollte der RSV II in der eigenen Halle gegen den SV Sömmerda Revanche nehmen und mit einem 17:13-Erfolg gelang dieses Vorhaben.
Es entwickelte sich vor sehr vielen Fans ein Mannschaftskampf auf gutem Niveau für diese Leistungsklasse.
Die Fans sahen sechs spannende Kämpfe, denn Sömmerda reiste nur mit sechs Ringern an.

In einem vorgezogenen Kampf versuchte Joel Greschok (74 kg/F) mit einem Axelwurf den sehr guten Sömmerdaer Rene Seydewitz auf die Schultern zu legen. Sein Gegner konnte sich aber befreien und ließ jeweils nur zwei 1:0-Runden zu.

Trotz klarer Führung stürzte Termilan Dalmatov (50 kg/F) in einen Konter seines Gegners Jan Günther und verlor unnötig auf Schulter.

Benjamin Giegling (120 kg/ K) beherrschte seinen zehn Kilogramm schwereren Gegner Robert Gomolka klar, wurde aber beim Versuch eines Wurfs abgefangen und musste die dritte Runde abgeben. Ansonsten zeigte der

Greizer wieder eine gute Leistung und siegte mit 3:1 Runden.

In der Gewichtsklasse 55 kg griechisch-römisch kam Florian Sieg kampflos zu vier Mannschaftspunkten.

Erstaunlich, wie der 42-jährige Ralf König (96 kg/F) seinen jungen Gegner Hagen Steinhauser konditionell und kämpferisch beherrschte. Der Sömmerdaer verlor wie bereits im Hinkampf mit 0:3 Runden. Ralf König ist in dieser Form nicht aus der Greizer Mannschaft wegzudenken.

Der Sömmerdaer Willy Stange beherrschte Maximilian Kahnt (60 kg/F) klar und gewann mit technischer Überlegenheit. Der Greizer, der gerade erst 14 Jahre alt geworden ist, versuchte alles, kam aber mit seinen Techniken nicht durch.

Mit der ersten Aktion brachte der Sömmerdaer Philip Liesegang Florian Giegling in eine gefährliche Situation, die letztendlich zu einer Schulterniederlage führte. Die zweijährige verletzungsbedingte Trainingspause machte sich dieses Mal beim Greizer wieder bemerkbar.
Im kommenden Jahr wird ein anderer Florian Giegling auf der Matte stehen.

Da Sömmerda auch in der Gewichtsklasse 66 kg griechisch- römisch keinen Sportler stellen konnten, kam Wladimir Arutunjan ebenfalls kampflos zu vier Mannschaftspunkten.

Mit diesem Sieg steht der RSV II nun an der Tabellenspitze der Oberliga Thüringen. Dadurch, dass die Mannschaften eine unterschiedliche Anzahl von Kämpfen haben, ist die Tabelle jedoch nicht sehr aussagekräftig.

Den nächsten Kampf hat der RSV II am 26. November zu Hause gegen den KSC „Deutsche Eiche“ Apolda.

50kg Freistil: Termilan Dalmatov (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz II gegen Jan Günther, SV Sömmerda
60kg Freistil: Maxemilian Kahnt (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz II gegen Willy Stange, SV Sömmerda
74kg Freistil: Joel Greschok (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz II gegen Rene Seydewitz, SV Sömmerda
84kg Freistil: Florian Giegling (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz II gegen Philip Liesegang, SV Sömmerda
96kg Freistil: Ralf König (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz II gegen Hagen Steinhauser, SV Sömmerda
120kg Griechisch-Römisch: Benjamin Giegling (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz II gegen Robert Gomolka, SV Sömmerda

Dietmar Wolf @05.11.2011

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen