18. August 2019

Neues vom RSV Rotation Greiz

Nachwuchsringer des RSV Rotation Greiz in Apolda kaum zu schlagen
hinten: Trainer Andreas Mattern, Noah Neudeck, Emely Kaufmann, Pauline Hessel, Josefine Langhof, Betreuer Maximilian Böttger vorn: Damian Buljeko, Bruno Rüger, Leon Weller, Silas Warmuth, Chiara Weber Foto: Konstanze Warmuth

Nachwuchsringer des RSV Rotation Greiz in Apolda kaum zu schlagen

APODA/GREIZ. Beim Turnier um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Apolda trafen sich die jüngsten Ringer beiderlei Geschlechts der Region. Ausgeschrieben waren bei den Jungen die Altersklassen D und E sowie bei den Mädchen die der weiblichen Schüler. Trainer Andreas Mattern fuhr begleitet von einigen Eltern mit neun Aktiven in die Glockenstadt. Die Altersklasse der E-Jugend blieb unbesetzt.

Greizer Mädchen überzeugen

Die vier startenden Greizer Mädchen waren nicht zu bezwingen und erkämpften jeweils die Goldmedaille. Von den acht zu absolvierenden Kämpfen konnten sie sieben durch Schultersieg vorzeitig für sich entscheiden. Im achten Kampf siegte Emely Kaufmann gegen die Apoldaerin Maria Poluyanov mit 3:1 Punkten. Turniersiegerinnen wurden: Chiara Weber (33 kg), Pauline Hessel (38 kg), Josefine Langhof (41 kg) und Emely Kaufmann (65 kg).

D-Jugend siegt in der Vereinswertung

Die Vereinswertung bei der D-Jugend ging an die fünf Greizer Starter, die auch auf eine hervorragende Kampfbilanz verweisen konnten. Bei ihren 15 Kämpfen mussten die Greizer nur eine Niederlage gegen einen Sportler eines anderen Vereins hinnehmen.
Silas Warmuth (25 kg) schulterte zwei seiner Gegner und bezwang seinen stärksten Gegner John Barth aus Mühlberg sicher mit 14:4.
Auch Leon Weller (38 kg) war seinen Widersachern aus Sömmerda, Zella-Mehlis und Apolda deutlich überlegen.
Bruno Rüger (29 kg) erkämpfte mit zwei vorzeitigen Siegen den Poolsieg, musste sich aber im Finale gegen den Plauener Mikai Barbiru geschlagen geben.
Die zweite Niederlage für einen Greizer Sportler musste es in der Gewichtsklasse 42 kg geben, denn hier trafen im Finale zwei RSV-Sportler aufeinander. Sowohl Noah Neudeck als auch Damian Buljeko hatten sich in ihren Pools mit klaren Erfolgen durchgesetzt. Im Finale sah Damian bei einer 10:2 Führung bereits wie der Turniersieger aus, wurde aber von Noah noch geschultert.
Neben den Wettbewerben im Ringen führte der Thüringer Landesverband einen Vielseitigkeitswettkampf durch. Dabei wurde das athletische Können bei Klimmzügen, Rumpfaufrichten, Liegestützen und Bankspringen bewerte. Auch hier schnitten die Greizer Aktiven hervorragend ab. In der mittleren Gruppe der Mädchen siegte Pauline Hessel mit 128 Punkten hauchdünn vor Chiara Weber (127).
Josefine Langhof wurde im Kampf um den dritten Platz mit 103 Punkten von der Pößneckerin Sonja Leeg (106) knapp bezwungen.
Bei der D-Jugend siegte Silas Warmuth mit 137 Punkten, unter anderem mit 17 Klimmzügen, nicht nur in der leichtesten Gruppe sondern auch in der Gesamtwertung.
In der mittleren Gruppe lag Leon Weller mit 125 Punkten vorn, was insgesamt die zweitbeste Leistung war.
Bei der schweren Gruppe wurde Noah Neudeck Dritter.
Die Greizer Aktiven konnten sich hervorragend in Szene setzen.
Bei den Thüringer Meisterschaften am 13. April in Greiz werden sie sich dem Greizer Publikum in eigener Halle vorstellen.
Dann werden auch die E-Jugend und die weiblichen Jugend am Start sein.

Erhard Schmelzer @02.03.2019

Mehr vom RSV Rotation Greiz