Das Greizer Team in Lichtenfels

AC Lichtenfels gegen RSV Rotation Greiz endet 6:20

Greiz. Die Greizer Ringer können noch gewinnen. Schien sich in den ersten vier Runden dieser Saison alles gegen die Aktiven des RSV Rotation Greiz verschworen zu haben, da trotz kämpferisch hervorragender Leistungen die gewünschten Resultate einfach nicht abgerufen werden konnten, lief es diesmal beim AC Lichtenfels wie geschmiert. Die letzten Aufeinandertreffen zwischen Greiz und Lichtenfels gab es im Jahr 2019, damals konnten die Vogtländer 22:9 und 19:7 gewinnen. Wie würde es diesmal ausgehen? Doch alle Befürchtungen erwiesen sich als unbegründet, die Greizer gewannen sieben von zehn Kämpfen und gewannen beim bisherigen Tabellenfünften deutlich mit 6:20 Punkten. In zwei weiteren Kämpfen gab es nur hauchdünne Niederlagen, so dass die Gastgeber nur jeweils einen Mannschaftspunkt gutmachen konnten. Der 50-köpfige Greizer Fanblock, dem seit Jahren eine enge Fanfreundschaft mit ihren Lichtenfelser Konkurrenten verbindet, hatte unter den 400 Besuchern in Oberfranken allen Grund zum Feiern. Der Greizer Trainer Tino Hempel hatte seine Mannschaft gegenüber der Niederlage gegen Serienmeister Burghausen auf fünf Positionen umgestellt und überraschte damit die Gastgeber.
Schon im Eröffnungskampf konnte Razvan Kovacs (57 kg/f) seine derzeit überragende Form gegen den ehemaligen türkischen Olympiateilnehmer Ahmed Peker unter Beweis stellen und beim 10:2 gleich drei Punkte auf das Greizer Konto buchen. Sein rumänischer Landsmann Alin Alexuc-Ciurariu (130 kg/g) setzte nahtlos gegen den Vierten der deutschen Meisterschaften Karl Marbach fort, der in Leipzig trainiert, und führte bald 9:0. Die Greizer Anhänger kritisierten hier in der zweiten Hälfte den aus Sachsen angereisten Kampfrichter Jörg Jähnichen heftig, der kurz nach dem 9:0 den WM-Dritten wegen passiver Ringweise zu Boden schickte. Der ungeschickt monierente Ausnahmeringer erhielt zwei Verwarnungen und konnte am Ende froh sein den Kampf mit 9:5 über die Runden gebracht zu haben. Dem erstmals in dieser Saison eingesetzte Rasul Galamatov (61 kg/g) gelang es vorbildlich sein Gewicht in einer Woche um fünf Kilogramm zu reduzieren. Er gewann kampflos da die Gastgeber keinen Ringer stellen konnten. Emil Thiele (89 kg/f) musste in seinem erst zweiten Bundesligakampf Lehrgeld zahlen. Schnell zu Boden gebracht ließ er sich vom vorjährigen U20 – WM – Dritten Erhan Yaylaci den Arm einschließen und konnte so den folgenden Bodentechniken nichts entgegensetzen. Bereits nach einer Minute hatte der Türke die zum Kampfabbruch nötigen Punkte zusammen. Hätte der Kampf eine Minute länger gedauert, hätte der Sieger wohl Moritz Langer (66 kg/f) geheißen. So konnte der am Ende konditionell nachlassende Routinier Bastian Hoffmann seinen 5:4 Vorsprung ins Ziel retten. Nachdem Greiz zur Halbzeit 9:5 führte, musste Igor Besleaga (86 kg/g), der gegen Burghausen pausierte, gegen den Pausaer Maximilian Schwabe antreten. Als bis zur fünften Minute keine technische Wertung fiel, führte Schwabe beim 1:1 durch die letzte Verwarnung gegen Besleag. Doch dann gelang dem Moldawier aus der Kopfklammer heraus die siegbringende Viererwertung. Lichtenfels hatte sich bei dem einzigen Startplatz für einen Nicht-EU-Staatsbürger für den Georgier Beka Guruli entschieden, der gegen Mannschaftskapitän Christian Fetzer (71 kg/g) zur Halbzeit 5:0 führte. Dann rang aber nur noch der 38-jährige Greizer, der am Ende mit 6:5 die Nase vorn hatte. Mit Spannung erwartet wurde der Kampf zwischen Martin Obst (80 kg/f) und dem Ex-Greizer Daniel Sartakov, die sich von unzähligen Trainingseinheiten in Berlin und vom Stützpunkt in Luckenwalde aus dem Effeff kennen. Der sechsmalige für Greiz kämpfende deutsche Meister, der erstmals in dieser Saison in der 80-er Klasse antrat, ist nach seiner zweijährigen Sperre – trotz seiner diesjährigen Titelverteidigung – noch nicht wieder bei seiner alten Form angekommen. Keinem der Kontrahenten gelang ein technischer Punkt. Der Kampfrichter verhängte zwei Aktivitätsstrafen gegen den Greizer, die Sartakov zum 2:0 Sieg nutzte. Mit dem 23-jährigen Nikolay Grahmez (75 kg/f) stellte sich ein wieder einmal ein sehr erfolgreicher moldawischer Ringer im Greizer Team vor. Der Dritte der U23-WM und EM erkämpfte in diesem Jahr auch Bronze bei der EM der Männer. Wieder einmal ein Glücksgriff der Greizer Verantwortlichen. Den aus Hallbergmoos stammenden Marcel Berger konnte er bereits in der zweiten Minute schultern. Der in diesem Jahr überraschend deutscher Vizemeister gewordene Witas Behrendt (75 kg/g) hatte in seiner ersten Bundesligasaison gegen internationale Spitzenkönner und deutsche Routiniers schon öfters Lehrgeld zahlen müssen. Mit der sicheren Mannschaftsführung im Rücken konnte er gegen Benedikt Panzer entspannt aufringen und siegte eine halbe Minute vor Schluss mit 16:0. Greiz hatte den schweren Auswärtskampf mit 20:6 gewonnen und die ersten Pluspunkte erkämpft.

Nach dem Auswärtserfolg verbleiben die Greizer zwar immer noch auf den vorletzten Tabellenplatz, „der Tabellenvierte Kleinostheim ist aber nur noch zwei Punkte voraus“, wie RSV – Präsident Thomas Fähndrich nicht ohne Hoffnung auf eine baldige bessere Platzierung konstatierte. Bereits am Sonnabend, wenn der Tabellenletzte Johannis Nürnberg nach Greiz kommt, besteht die Möglichkeit dem Saisonziel Klassenerhalt ein gehöriges Stück näher zu kommen. In Greiz wird dazu wieder die Bundesliga – Rekordkulisse erwartet.

Erhard Schmelzer

Einzelergebnisse

StilartGewichtIstNameIstNamePunkteWertungZeit
Freistil5756,8Ahmet Peker EU (5)56,8Razvan-Marian Kovacs EU (5)0:3PS 2:1006:00
Gr.-röm.61 61Rasul Galamatov N4 (-2)0:4KL 0:000:00
Freistil6665,6Bastian Hoffmann (1)65,7Moritz Langer (2)1:0PS 5:406:00
Gr.-röm.7167,7Beka Guruli N70,3Christian Fetzer (2)0:1PS 5:606:00
Freistil75A75Marcel Berger (1)72,2Nikolay Grahmez EU (7)0:4SS 0:401:38
Gr.-röm.75B72Benedikt Panzer74,3Witas Behrendt (1)0:4TÜ 0:1605:23
Freistil8079,8Daniel Sartakov (2)79,8Martin Obst (1)1:0PS 2:006:00
Gr.-röm.8681,3Maximilian Schwabe (2)82,6Igor Besleaga EU (5)0:2PS 1:506:00
Freistil9895,1Erhan Yaylaci EU (7)97,4Emil Thiele (1)4:0TÜ 16:001:01
Gr.-röm.130109,2Karl Marbach (1)125,3Alin Alexuc-Ciurariu EU (5)0:2PS 5:906:00

Aktuelle Tabelle

PlatzMannschaftAnz.K.Plus:MinusDifferenz +:?
1SV Wacker Burghausen591:3259 9:1 
2ASV Schorndorf581:4338 9:1 
3KSC Germania Hösbach594:4351 8:2 
4SC Kleinostheim560:75-15 4:6 
5AV Germania Markneukirchen556:84-28 4:6 
6AC Lichtenfels551:80-29 4:6 
7RSV Rotation Greiz552:75-23 2:8 
8SV Johannis Nürnberg544:97-53 0:10