Jüngste Greizer Ringer haben dazugelernt

Jüngste Greizer Ringer haben dazugelernt
Erfolgreiche Greizer Mannschaft in Mühlberg. Foto: RSV Rotation Greiz

Jüngste Sportler starteten beim „Drei-Gleichen-Pokal“ in Mühlberg

MÜHLBERG/GREIZ. Die jüngsten Greizer Ringer starteten beim „Drei-Gleichen-Pokal“ in Mühlberg. Der dort beheimatete Ringerverein ist einer der kleinsten in Thüringen. Seit Jahren richtet er ein Aufbauturnier aus, bei dem junge Ringer, die noch nicht so lange auf der Matte stehen, wertvolle Erfahrungen sammeln können. Zur 16.Auflage des Pokals waren neun Vereine aus Thüringen und Sachsen angereist. Jugendtrainer Andreas Mattern war mit neun Aktiven, von denen acht der am stärksten besetzten Altersklasse Jugend D angehörten, angereist.

Einziger Starter bei der E-Jugend war Konrad Ringel (38 kg), der den ersten Platz belegte. Bei der D-Jugend sind auch Mädchen startberechtigt, von denen drei im Greizer Team standen. In der Gewichtsklasse 28 kg siegte Ibrahim Galamatov, Lea Kuttkowski wurde hier Vierte. Im 31 kg-Limit starteten sogar drei Greizer. Sheyh Juschaev schulterte alle Gegner und gewann ungefährdet. Alexander Stark erkämpfte Bronze und Finn Zipfel wurde Sechster. Eine weitere Bronzemedaille holte Franz Dinger in der 42 kg-Klasse. Anna Weber (46 kg) belegte Rang eins, Ronja Wetzel (50 kg) gewann die Silbermedaille. In der Mannschaftswertung landeten die Greizer hinter Sömmerda punktgleich mit Gastgeber Mühlberg auf Rang zwei. Für Andreas Mattern standen nicht nur die Platzierungen im Vordergrund: „Unsere Sportler zeigten sich technisch verbessert, man sah, dass im Training gelernte Techniken schon Anwendung fanden.“

Erhard Schmelzer @30.06.2014

Beliebte Galerien