Greizer Ringer setzten sich durch

Jugendliga Mitteldeutschland: RSV Rotation Greiz gegen Leipzig-Taucha
Maximilian Böttger (rot), RSV Rotation Greiz/Jugend

Thüringer Meisterschaften in Zella-Mehlis – B-Jugend

ZELLA-MEHLIS. Bei einem Gewichtslimit von 38 kg dürfen auch die Jugendlichen nur 38,0 kg wiegen. 100 Gramm mehr bedeutet, dass derjenige eine Gewichtsklasse höher, bis 42 kg antreten muss. Passiert ist dies Anton Struchalin. Trotz Bemühungen, noch vor dem Wiegen das Gewichtslimit einzuhalten und als letzter Teilnehmer über die Waage gegangen, blieben genau diese 100 Gramm zu viel auf der Waage stehen. Trotzdem gelang es Anton, auch in der höheren Gewichtsklasse den Titel des Thüringer Meisters im klassischen Ringkampf zu erkämpfen. In seinen Kämpfen gegen Hiersemann, Lorenz, Hentschke und Hofmeister nutzte er seinen Schnelligkeitsvorteil und siegte jeweils vorzeitig.
Lucas Kahnt in der Gewichtsklasse bis 46 kg hatte nur Frenzel aus Erfurt zum Gegner, den er kurzrundig besiegte und somit auch Thüringer Meister wurde.
Durch eine Verletzung am Knie gehandicapt, stellte sich Norman Heisig seinen 3 Gegnern in der Gewichtsklasse bis 50 kg. Gegen Halm und Grigoryan gewann er, musste aber gegen Richter aus Zella-Mehlis nach eigener Führung noch eine Niederlage hinnehmen und gewann somit den 2. Platz.
Anton Golle verlor gegen Wagenknecht aus Apolda und wurde 2.
Johannes Krause war im Limit bis 69 kg einziger Teilnehmer und gewann ohne Kampf den Titel des Thüringer Meisters.
C-Jugend
In dieser Altersklasse nahmen 7 Sportler vom RSV teil. In der leichtesten Gewichtsklasse bis 29 kg gewann Lucas Hanke gegen Guthmann aus Apolda und Geiling aus Erfurt und damit auch den Thüringer Meistertitel.

Wie schon im freien Ringkampf 14 Tage vorher schaffte es Rasul Galamtov, den Titel in der Gewichtsklasse bis 34 kg zu erringen. Dies ist umso erstaunlicher, da Rasul erst seit Mitte Dezember des vergangenen Jahres beim RSV die Sportart Ringen erlernt. Gegen Sauerteig aus Zella-Mehlis, Döll aus Erfurt gewann er in seinem Pool und im Finale gegen Thomas aus Weißwasser.
In der gleichen Gewichtsklasse errang Niklas Wendel den 5. Platz. Im Finale um Platz 5 und 6 besiegte er Döll aus Erfurt, musste sich vorher im Pool gegen Thomas aus Weißwasser und Deutsch aus Erfurt geschlagen geben.

Bis 38 kg wurde Maximilian Böttger Thüringer Meister. Er setze sich problemlos gegen seinen Vereinskameraden Al-Abrsch und Voß aus Heldrungen durch. Im Kampf gegen Voß gab der Trainer die Kampflinie und die Techniken vor, die Maximilian umsetzen sollte. Dies gelang sehr beeindruckend. Im Finale gegen Hempel aus Zella-Mehlis konnte er sogar Bodenrollen gegen einen gestandenen Klassiker zeigen.
Al-Abrsch verlor zwar gegen Böttger aus Greiz, setzte sich dann aber gegen Voß aus Heldrungen durch. Im Finale um Platz 3 und 4 verlor er gegen Dittmar aus Sömmerda und belegte somit den 4. Platz.
Der Vater der Suttner Kinder, welche aus Unterföhring bei München stammen und bisher für den KSC Motor Jena gerungen haben, wollte aufgrund der guten Nachwuchsarbeit beim RSV Rotation Greiz, dass seine Kinder nunmehr auch für den RSV bei Wettkämpfen starten. Karl Suttner rang somit sein 1. Turnier bei diesem Wettkampf für den RSV und setzte sich gegen seinen einzigen Kontrahenten Galstyan aus Sömmerda durch und gewann den 1. Platz.
In der Gewichtsklasse bis 50 kg rang Moritz Schlehahn gegen Cillian Letterer aus Zella-Mehlis. Gegen den ein Jahr älteren und einen Kopf größeren Kämpfer zeigte Moritz seinen großen Kampfgeist und verlor erst kurz vor Schluss mit 5:4 Punkten. Hätte er das 4:4 Unentschieden gehalten, wäre er aufgrund der höher erzielten Wertung 4 Thüringer Meister geworden.

D-Jugend

Bei den Jüngsten stellte der RSV sieben Sportler von insgesamt 29 Teilnehmern.
Bis 25 kg vertrat Niklas Wiedemann den RSV. In seinem einzigen Kampf gegen Hoppe aus Sömmerda verlor er und belegte somit den 2. Platz.
Der jüngere Bruder von Rasul Galamatov, Ibrahim, gewann den Thüringer Meistertitel in der Gewichtsklasse bis 27 kg. Gegen den quirligen Kämpfer hatten seine Gegner Müller aus Erfurt und Riedel aus Apolda keine Chance.
Bis 29 kg war Alexander Stark ganz stark und gewann den Titel des Thüringer Meisters. Seine Gegner Dan Sarchiz aus Altenburg, Hempel aus Zella-Mehlis, von Nordheim aus Albrechts und Fuhrmann aus Erfurt besiegte er souverän und abgeklärt.
Der zweite Suttner Zugang, Andreas, setzte sich in der Gewichtsklasse bis 31 kg in der von ihm nicht geliebten Stilart Klassisch durch. Im Pool gewann er gegen Schneegaß aus Apolda und Denner aus Zella-Mehlis. Im Finale besiegte er seinen Vereinskameraden Finn Zipfel.
Finn gewann in seinem Pool gegen Bykov aus Waltershausen und Ahmad aus Altenburg und somit den 2. Platz.
Gefunden zu seinem Kampf hat in der Gewichtsklasse bis 42 kg Franz Dinger. Er setzte sich nach großartigem Kampf gegen Störmer aus Mühlberg durch und gewann den 1. Platz.
Bis 46 kg war Cedric Wetzel vom RSV der einzige Teilnehmer und gewann somit kampflos den Titel.
Diese Thüringer Meisterschaften im klassischen Ringkampf wurden vom AV Jugendkraft Zella-Mehlis auf hohem Niveau ausgerichtet. Die Teilnehmerzahl von insgesamt nur 122 Kämpfern aus 15 Vereinen, verteilt auf fünf Altersklassen und mehrere Gewichtsklassen zeigt auf, wie schwierig es ist, Kinder für die Sportart Ringen zu begeistern. Ausgenommen hiervon sind der RSV Rotation Greiz und die ausrichtende Verein mit 31 bzw. 30 Teilnehmern.
Ein besonderer Dank gilt dem Autohaus Horlbeck, ZIBA-Bau und Frau Dinger, die jeweils ein Auto für den Transport der Ringer zur Verfügung gestellt haben.

Falk Schlehahn @1.2.2014

Mehr vom RSV Rotation Greiz

2.Bundesliga Nord: KAV Mansfelder Land gegen RSV Rotation Greiz endet 17:21
1.Mannschaft

Überraschender Sieg

Ringen – 2. Bundesliga Nord: Der RSV Rotation Greiz gewinnt bei Staffelfavorit KAV Mansfelder Land. Eisleben. Überraschend setzten sich die Greizer Ringer des RSV Rotation gegen Staffelfavorit KAV Mansfelder Land durch. GREIZ. Beide Mannschaften gingen […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen