Greizer Nachwuchsringer gewinnen zum dritten mal in Folge den Jenaer Sparkassenpokal

Greizer Nachwuchsringer gewinnen zum dritten mal in Folge den Jenaer Sparkassenpokal
Der Greizer Silas Warmuth (rotes Trikot) bezwingt im Finale der 25 kg-Klasse der D-Jugend seinen Vereinskameraden Dominik Gasser.

Der Sparkassenpokal in Jena ist traditionell der letzte große Wettkampf für die Nachwuchsringer des RSV Rotation Greiz im Kalenderjahr.

GREIZ. Regelmäßig werden dabei auch positive Ergebnisse errungen. In diesem Jahr gelang nach 2016 und 2017 der dritte Sieg in der Vereinswertung in Folge.Diesmal erkämpften 19 Teilnehmer 73 Punkte. Fast das gleiche Ergebnis gab es im Vorjahr, als manmit einem Starter mehr auf 75 Zähler kam. Auf den Plätzen folgten diesmal die TSG Halle Neustadt(53 Punkte/16 Teilnehmer), FC Erzgebirge Aue (50/14), ASV Hof (47/17), RSC Fulda (42/9) sowie der KSC Apolda (39/11). Insgesamt starteten 39 Teams mit 214 Teilnehmern, darunter auch eine Vertretungen der bulgarischen Sportschule Sliven sowie drei tschechische Teams, von denen zwei ausschließlich mit tschetschenischen Ringern antraten.
Bei der A-Jugend, wo sechs Greizer Sportler ins Rennen gingen, hatte Ibrahim Galamatov (45 kg) wenig Mühe seinen einzigen Gegner Tom Wacker aus Sömmerda zweimal zu bezwingen. Lucas Hanke (50 kg) hatte zwar nur zwei Widersacher, gegen den Hallbergmooser Danial Matcovischi musste er aber alle Register ziehen, um sich mit 4:2 den Klassensieg zu sichern. Neutrale erfahrene Trainer sprachen von einem Spitzenkampf. In der Gewichtsklasse 60 kg starteten 21 Ringer, auf denersten sechs Rängen platzierten sich nur ausländische Sportler. Abdul Rafar Ahmadi (60 kg) musste sechsmal antreten und belegte Rang fünf. Gegen den Dritten seinen ehemaligen Vereinskollegen ausApolda Ramsan Sokujew ließ er sich einmal unnötigerweise kontern. Als er dabei war in Führung zu gehen, unterliefen den Thüringer Kampfrichtern eine Fehlentscheidung. Gegen den bulgarischen Zweiten verlor er auf Schultern. Rasul Galamatov (65 kg/14 Teinehmer) musste feststellen, dass er nicht die richtige Gewichtsklasse gewählt hatte. In einer ebenfalls sehr stark besetzten Gewichtsklasse, in der der belgische WM-Zwölfte Ayub Musaev unangefochten gewann, belegte er Rang vier. Nach zwei Siegen fand er gegen die schnellen Beinangriffe des Bulgaren Viktor Mihov keine Abwehrmöglichkeit. Im Kampf um Bronze unterlag er dem Potsdamer Leo Guthke. Maximilian Böttger und der erstmals startende Jonas Dietsch belegten jeweils Platz 12.
Bei der B-Jugend unterlag Pascal Hessel (38 kg) nach zwei Siegen im Kampf um Gold gegen den Plauener Richard Brand mit 2:4. Finn Zipfel (57 kg) vergab die Chance auf Bronze trotz anfänglicher Führung durch eine Punktniederlage gegen Rasul Abduraschidov (RSV Plauen).
Bei der C-Jugend kämpfte sich Paul Müller (50 kg) mir drei Schultersiegen zum Kampf um Gold, musste sich hier aber dem Apoldaer Alikhan Arsakaev beugen. Der erstmals einen Ringkampf bestreitende Tobias Jung (34 kg/12 Starter) konnte gleich seinen ersten Kampf gewinnen. Auch bei den folgenden zwei Niederlagen konnte er Punkte erkämpfen. Er landete auf Rang sieben.
Die D-Jugend erkämpfte einen Doppelerfolg in der 25 kg-Klasse durch Silas Warmuth vor Dominik Gasser. Auch Leon Weller (34 kg) sicherte sich die Goldmedaille, während Shawn-Taylor Kaul (46 kg) und Bruno Rüger ((29 kg) die Plätze drei und fünf belegten.
Auch bei den weiblichen Schülerinnen gab es einen Doppelerfolg durch Pauline Hessel und Josefine Langhof (40 kg). Emely Kaufmann (62 kg) sicherte sich die Silbermedaille, Fiona Gasser (32 kg) wurde Dritte.

Erhard Schmelzer @04.12.2018

Mehr vom RSV Rotation Greiz