18. November 2019

Greizer Bundesligaringer empfangen starken Aufsteiger

80kg Freistil Martin Obst (3) (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz gegen Franco Büttner (2), FC Erzgebirge Aue 2:0/PS/6:0/06:00
80kg Freistil Martin Obst (3) (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz gegen Franco Büttner (2), FC Erzgebirge Aue 2:0/PS/6:0/06:00

GREIZ. Vor der zweiwöchigen Wettkampfpause auf Grund der U23-Weltmeisterschaften, die in Budapest ausgetragen werden, empfängt der RSV Rotation Greiz in der Ringer-Bundesliga den Aufsteiger ASV Schorndorf. Am Sonnabend, den 19.Oktober, ab 19:30 Uhr geht es in der Sporthalle An der Eisbahn erstmals gegen die Württemberger. 1975 wurde der damalige ASV Bauknecht Schorndorf deutscher Mannschaftsmeister. Den jahrzehntelangen Hauptsponsor gibt es nicht mehr, trotzdem gelang den Schorndorfer Ringern im wirtschaftlich prosperierenden Umfeld von Stuttgart nicht nur der Aufstieg in die höchste deutsche Ringerliga, nein, der Verein gewann alle bisherigen vier Saisonkämpfe in überzeugender Manier. Allerdings, gegen die Spitzenteams Burghausen und Heilbronn haben sie noch nicht gekämpft. Lichtenfels, Nürnberg, Hallbergmoos und letzte Woche Aue wurden mehr oder weniger deutlich bezwungen. Nun kommt es zum spannenden Kampf in Greiz. Auch der RSV hat wieder einen hervorragenden Saisonstart hingelegt. Die ersten beiden Heimkämpfe wurden vor imponierender Kulisse gegen Aue und Lichtenfels deutlich gewonnen, beim deutschen Vizemeister fielen die Protagonisten in zwei Gewichtsklassen aus, nach Studium der Videobilder wäre an Stelle der 7:20 auch eine 9:14 Niederlage möglich gewesen. Auch in der letzten Woche wäre gegen den Staffelzweiten des Vorjahres Hallbergmoos mehr als ein 16:16 möglich gewesen. Jetzt wollen die Greizer mit bester Besetzung unterstützt von ihrem mitgehenden Anhang die ungeschlagenen Schorndorfer herausfordern.
Von der wahrscheinlich in Greiz antretenden Gästemannschaft sind den einheimischen Ringkampfanhänger nur zwei bekannt. Beide kämpften früher für Pausa/Plauen. Zalik Sultanov, der wahrscheinlich wieder auf Martin Obst treffen dürfte, verpasste im Vorjahr das Wiegen, so dass der Kampf für die Sachsen schon auf der Waage verloren ging. Der deutsche Auswahlringer Maximilian Schwabe (75 kg/g), der in der Vorwoche den starken Ungarn Krisztian Jäger bezwang, gehört zu den sieben Ringern der Staffel, die bisher alle Kämpfe bestritten und immer siegreich blieben. Der aus Syrau stammende langjährige Pausaer dürfte zahlreiche Anhänger aus dem sächsischen Raum mitbringen, auch weil im Vorkampf ab 17:30 Uhr die zweite Vertretung der WKG Pausa/Plauen im Spitzenkampf der Landesliga Sachsen auf die „Zweite“ der Greizer trifft. Zu den ebenfalls noch Ungeschlagenen gehören die beiden griechisch-römisch Spezialisten Idris Ibaev (71 kg), der aus Essen zu den Schorndorfern stieß, und der Schwede Zakarias Berg (80 kg). Das Übergewicht der Gäste in dieser Stilart demonstrieren auch der Rumäne Razvan Arnautu (61 kg) und der deutsche Auswahlringer Jello Krahmer (130 kg). Zu den Stärksten im freien Stil gehören der türkische Junioren-EM-Fünfte Engin Cetin (57 kg), der ehemalige Nachwuchs-Auswahlriner Dawid Wolny, der wahrscheinlich wiedermal für einen nervenaufreibenden Kampf von Daniel Sartakov (75 kg) sorgen dürfte und der deutsche Meister der Junioren und Männer in der 92 kg-Klasse Ertugrul Agca, der aus Essen stammt. Es dürfte ein sehr spannender Kampf werden. Fünf erfolgreiche Kämpfe werden mindestens gebraucht und die Niederlagen müssen knapper ausfallen als die Siege.

Erhardt Schmelzer

Mehr vom RSV Rotation Greiz