Gerechtes Unentschieden

RSV Rotation Greiz gegen KAV Mansfelder Land endet 18:18
Edgar Melkumov (rot) zeigte gegen Dennis Nowka wieder spektakulären Ringkampf-Sport.

Ringen – 2. Bundesliga Nord: Im Spitzenkampf teilen sich der RSV Rotation Greiz und der KAV Mansfelder Land die Punkte – RSV Rotation Greiz gegen KAV Mansfelder Land 18:18

GREIZ. Da Mateusz Bierzanowski (60 kg/F) in Polen an einem weiteren Turnier teilnehmen sollte, konnte der RSV notgedrungen nur mit neun Sportlern antreten. Der KAV ließ ebenfalls eine Gewichtsklasse unbesetzt. Die acht Kämpfe standen auf einem guten Leistungsniveau.

Nach dem Kampf stellten sich beide Trainer die Frage: „Wo wurde die Runde, die zum Mannschaftssieg notwendig gewesen wäre, liegengelassen?“

In der Gewichtsklasse 55 kg Klassisch standen sich mit dem Greizer Merlin Sewina und Felix Schulze zwei Freistilspezialisten gegenüber. Auf Mansfelder Seite hatte man sicher mit vier Punkten gerechnet. Aber Sewina kämpfte verbissen und mit Erfolg um jeden Punkt. Der körperlich überlegene Mansfelder siegte mit 3:0 Runden.

Ein kleiner Erfolg für den Greizer. Sebastian Wendel (120 kg/Freistil) ging gegen den 19 kg schwereren Daniel Geist hoch motiviert in den Kampf. Die erste Runde gewann der Greizer im Clinch. In der zweiten Runde stand der Greizer bei eigener 2:1-Führung kurz vor einem weiteren Punktgewinn, durch eine Unaufmerksamkeit wurde er gekontert und verlor die Runde.

Der Mansfelder baute danach konditionell ab und Wendel gewann die Runden ohne größere Probleme jeweils mit 5:0 und den Kampf mit 3:1.
Seinen, trotz der 1:3-Niederlage besten Saisonkampf zeigte Michael Völkel (96 kg/K) gegen den Ex-Greizer Olrik Meißner. Er nahm ihm die erste Runde ab und wehrte in den folgenden Runden erfolgreich die Spezialtechnik, die Kopfklammer, des Mansfelders ab.

Edgar Melkumov (66 kg/K) legte gegen Dennis Nowka los wie die Feuerwehr und gewann die erste Runde durch eine Rolle und einen Wurf mit einer Fünfer-Wertung mit 7:0. Ab der zweiten Runde stellte sich der Mansfelder besser auf den Polen ein. Nach zwei Runden fehlten dem Greizer nur noch zwei Punkte zum Sieg mit technischer Überlegenheit. In der dritten Runde konterte Nowka eine Rolle des Greizers und gewann sie. So entschied Melkumov den Kampf mit 3:1 für sich.

Die erste Runde in der Gewichtsklasse 84 kg Freistil gewann Michael Dengler gegen Norman Pickut im Clinch. Danach besann sich der Mansfelder auf seine Erfahrung und kam durch Beinangriffe noch zu einem 3:1-Rundensieg.

Die erste Saisonniederlage für den Neugreizer. Geburtstagskind Radoslaw Kisiel (66 kg/F), er wurde am Sonnabend 25 Jahre alt, hatte in Eisleben in der Hinrunde gegen Stephan Spengler mit 4:1 Runden gewonnen. Der KAV-Ringer war sehr defensiv eingestellt und war nur auf Schadensbegrenzung aus. Dies gelang ihm auch. Der Greizer gewann den Kampf mit 3:0 Runden.

Die Mansfelder hatten mit Andreas Bering einen Gegner für Edgar Babayan (84 kg/K) mitgebracht, aber der zog es vor, nicht zu kämpfen. Pfiffe durch die Greizer Fans waren die Quittung für dieses Verhalten. So kam der Greizer zu vier Mannschaftspunkten. Er machte die weite Fahrt von Polen nach Greiz schon zum dritten Mal, ohne zu kämpfen.

Ein Höhepunkt des Abends war der Kampf in der Gewichtsklasse 74 kg Klassisch zwischen Toni Stade und Lars Levermann.

Der Greizer spielte seine Stärke am Boden aus. In der zweiten Runde bekam sein Gegner nach einer eigenen Aktion eine Eins. Sichtlich mit Wut im Bauch mobilisierte er all seine Kraft und gewann die Runde noch mit 3:1. Damit war der Weg frei für einen 3:0-Rundensieg. Eine starke Leistung.

Konstantin Sommer (74 kg/F) stand gegen den mehrfachen Deutschen Vizemeister Jan Brömme vor einer sehr schwierigen Aufgabe. Mit seinem kämpferischen Einsatz sicherte er zumindest das Unentschieden. Mehr war für den Greizer nicht möglich. Er unterlag mit 0:3 Runden.

Am Samstag sind die Ringer des RSV beim Tabellenletzten, der KG Küstenringer Mecklenburg-Vorpommern, an der Ostseeküste zu Gast. Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und sind nicht zu unterschätzen.

Stimmen zum Kampf

Andreas Kraus (Betreuer KAV Mansfelder Land): „Es waren spannende und faire Kämpfe und bis zum letzten Pfiff offen. Ich finde es, war ein für beide Teams ein gerechtes Unentschieden.“

Falk Schlehahn (Trainer RSV Rotation Greiz): „Taktische Fehler kosteten unserer Mannschaft zwei Runden und damit den Sieg. Ich kann mit dem Unentschieden trotzdem gut leben.“

Wettkampfstätte: Jahnturnhalle, Fritz-Reuter-Str. 8, 07973 Greiz
Kampfrichter Axel Ackermann

55 kg Gr.-röm.: Merlin Sewina, RSV Rotation Greiz gegen Felix Schulze, KAV Mansfelder Land – 0:3/PS-0:2-1:5-0:3/06:00
60 kg Freistil: (kein Gegner), RSV Rotation Greiz gegen Enrico Berg, KAV Mansfelder Land – 0:4/KL-0:0
66A kg Gr.-röm.: Edgar Melkumov, RSV Rotation Greiz gegen Dennis Nowka, KAV Mansfelder Land – 3:1/PS-7:0-3:1-1:2-1:0/07:43
66B kg Freistil: Radoslaw Kisiel, RSV Rotation Greiz gegen Stephan Spengler, KAV Mansfelder Land – 3:0/PS-1:0-1:0-3:0/06:01
74A kg Gr.-röm.: Toni Stade, RSV Rotation Greiz gegen Lars Levermann, KAV Mansfelder Land – 3:0/PS-1:0-3:1-1:0/06:00
74B kg Freistil: Konstantin Sommer, RSV Rotation Greiz gegen Jan Brömme, KAV Mansfelder Land – 0:3/PS-0:1-0:3-0:4/06:04
84A kg Gr.-röm.: Edgar Babayan, RSV Rotation Greiz gegen (kein Gegner), KAV Mansfelder Land – 4:0/KL-0:0
84B kg Freistil: Michael Dengler, RSV Rotation Greiz gegen Normen Pickut, KAV Mansfelder Land – 1:3/PS-1:0-0:3-0:3-0:2/08:01
96 kg Gr.-röm.: Michael Völkel, RSV Rotation Greiz gegen Olrik Meißner, KAV Mansfelder Land – 1:3/PS-1:0-0:1-0:1-0:1/08:00
120kg Freistil: Sebastian Wendel, RSV Rotation Greiz gegen Daniel Geist, KAV Mansfelder Land – 3:1/PS-1:0-2:4-5:0-5:0/08:03

Dietmar Wolf @22.10.2011

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen