Favoritenstellung im Erzgebirge bestätigt

RSK Gelenau II/Chemnitz gegen RSV Rotation Greiz II 4:28
72kg Freistil: Eric Hofmann, WKG Gelenau II/Chemnitz gegen Joel Wrensch, (blaues Trikot) RSV Rotation Greiz II 0:4/SS/0:14/02:21

RSK Gelenau II/Chemnitz – RSV Rotation Greiz II 4:28

Im vierten Wettkampfjahr kämpft nun die zweite Mannschaft des RSV Rotation Greiz in der Landesliga Sachsen und traf zum siebenten male auf die Kampfgemeinschaft RSK Gelenau II/RC Chemnitz. Nachdem es zum Auftakt sogar zu Hause eine Niederlage hagelte, gingen auch die nächsten beiden Kämpfe im Erzgebirge verloren. Nun im ersten Auswärtskampf der durch die Coronakrise stark in Mitleidenschaft gezogenen Saison gab es den vierten Sieg in Folge. Die junge Greizer Mannschaft errang auf der Matte einen ungefährdeten 28:4 – Erfolg. Die Erzgebirger konnten in ihrem idyllisch gelegenem Sportareal allerdings eine Gewichtsklasse nicht besetzen und waren im anschließenden Regionalligakampf durch den Ausfall eines anderen Sportlers gezwungen einen gegen Greiz eingesetzten Sportler entgegen den Regularien noch einmal aufzustellen. Der Landesligavergleich musste deshalb mit einem 36:0 für die Greizer Mannschaft in die Tabelle eingehen.
Zum Auftakt trafen die beiden 14-Jährigen Isa Elzhuev (54 kg/f), der die tschetschenische Fraktion beim Greizer Team auf fünf Sportler vergrößerte, und Pascal Groß aufeinander. Trotz der noch vorhandenen technischen Schwächen siegte der Greizer in einem farbigen Kampf, der die Anhänger beider Vereine begeisterte, mit 18:11. Enttäuschung dann bei den Greizer Fans, denn sie hatten sich auf den ersten Auftritt des gerade 17 Jahre alt gewordenen Emil Thiele (125 kg/fr) gefreut. Daraus wurde leider nichts, da Gelenau hier keinen Gegner stellte. Der deutsche A-Jugendmeister aus Braunsbedra hatte sich nach dem Saisonverzicht der Sachsen-Anhalt-Liga den Greizern angeschlossen. Mit vier Viererwertungen konnte Ibrahim Galamatov (57 kg/gr) seine körperliche Überlegenheit gegen den Chemnitzer Sportschüler Niklas Nimtz demonstrieren. Nach gut zwei Minuten stand sein 16:0 Erfolg fest. Im Standkampf konnte Hamsat Juschaev (96 kg/g) gegen den erfahrenen Dustin Löser den Rückstand in Grenzen halten, nach einer Verwarnung wegen passiver Ringweise siegte der Gelenauer im Bodenkampf mit 16:0. Der Chemnitzer William Schmalfuß konnte bei deutschen Nachwuchsmeisterschaften zwar zwei Medaillen erringen, gegen Rasul Galamatov (61 kg/f) stand er aber auf verlorenen Posten. Nach 16 Sekunden vom Greizer zu Boden gebracht, benötigte dieser nur noch 20 Sekunden um mit Beinschrauben den 16:0 Sieg sicherzustellen. Nicht nur durch Beinangriffe sondern auch mit einem bildschöner Wurf, den die ohne Probleme leitende Kampfrichterin Saskia Buchwald zur selten vergebenen Wertung „Fünf“ animierte, gelangte Nori Opiela (87 kg/f) schon in der zweiten Minute zum 17:2 Erfolg über Justin Hartmann. Der Saisonauftakt für Abdul Galamatov (66 kg/g) dauerte nur 17 Sekunden, dann lag Colin Fischer nach einem attraktiven Wurf auf beiden Schultern. Konstantin Sommer (79 kg), der mit Sebastian Kessel die Mannschaft betreute, stellte sich im ungewohnten griechisch-römischen Stil selbst auf. Gegen den immer gefährlichen Martin Stöckel siegte er nach erfolgreichen Bodenkampf mit 5:1. Den Schlusspunkt setzte Joel Wrensch (72 kg/f), der den A-Jugendlichen Eric Hofmann, der bei der B-Jugend sogar den deutschen Meistertitel erkämpfen konnte, mit schnellen Beinangriffen auspunktete und auf den Spuren seines Vaters Johannes den Schultersieg mit einer Zange vorbereitete.
Insgesamt konnte das routiniertere Greizer Team seine umfangreichere Kampferfahrung voll zur Geltung bringen. In den unteren Gewichtsklassen herrschte hinsichtlich Alter und Gewicht allerdings Chancengleichheit. Dass die Greizer diese Kämpfe auch mit 10:0 für sich entschieden, freute nicht nur die Trainer. Wiedereinmal hatten zahlreiche Greizer Ringkampfanhänger den Weg ins Erzgebirge nicht gescheut. Nächste Woche geht es dann zu den punktgleichen Thalheimern.
Zu den acht Siegen der Landesligamannschaft des RSV Rotation Greiz gesellten sich in Gelenau noch zwei – allerdings sehr hart erkämpfte – Schultersiege von Alexandra Reim in Freundschaftskämpfen gegen Susan Wagner aus Zöblitz und die junge Sportschülerin in Chemnitz Annalena Landgraf vom gastgebenden Verein.

Erhard Schmelzer

Ergebnisse:

54kg Freistil: Pascal Groß, WKG Gelenau II/Chemnitz gegen Isa Elzhuev, (blaues Trikot) RSV Rotation Greiz II 0:2/PS/11:18/06:00
57kg Gr.-röm.: Niklas Nimtz, WKG Gelenau II/Chemnitz gegen Ibrahim Galamatov, (blaues Trikot) RSV Rotation Greiz II 0:4/TÜ/0:16/02:12
61kg Freistil: William Schmalfuß, WKG Gelenau II/Chemnitz gegen Rasul Galamatov, (blaues Trikot) RSV Rotation Greiz II 0:4/TÜ/0:16/00:37
66kg Gr.-röm.: Colin Fischer, WKG Gelenau II/Chemnitz gegen Abdul-Hadi Galamatov, (blaues Trikot) RSV Rotation Greiz II 0:4/SS/0:4/00:17
72kg Freistil: Eric Hofmann, WKG Gelenau II/Chemnitz gegen Joel Wrensch, (blaues Trikot) RSV Rotation Greiz II 0:4/SS/0:14/02:21
79kg Gr.-röm.: Martin Stöckel, WKG Gelenau II/Chemnitz gegen Konstantin Sommer, (blaues Trikot) RSV Rotation Greiz II 0:2 /PS/1:5/06:00
87kg Freistil: Justin Hartmann, WKG Gelenau II/Chemnitz gegen Nori Opiela, (blaues Trikot) RSV Rotation Greiz II 0:4/ÜG/2:17/01:22
96kg Gr.-röm.: Dustin Löser, WKG Gelenau II/Chemnitz gegen Hamsat Jushaev, (blaues Trikot) RSV Rotation Greiz II 4:0/TÜ/16:0/02:46
125kg Freistil: Emil Thiele, (blaues Trikot) RSV Rotation Greiz II 0:4/KL/0:0/00:00

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Bronze für Martin Obst
Vereinsinfo

Bronze für Martin Obst

Deutsche Freistilringer schneiden in Rußland gut ab Am Sonnabend wird Martin Obst beim Vogtlandderby der Ringerbundesliga wieder im Greizer Team stehen. In der 80 kg-Klasse dürfte er auf Zalik Sultanov, den etatmäßigen Vertreter der Wettkampfgemeinschaft […]