Erste Niederlage für Zweite Greizer Ringermannschaft

RSV Rotation Greiz II – SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II endet 14 : 18


GREIZ. Die zweite Greizer Mannschaft hat ihre führende Position in der Landesliga Sachsen verloren. Der letzte Sieg gegen die Wettkampfgemeinschaft SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II datiert vom November 2016. Am Sonnabend musste der RSV Rotation Greiz im fünften Saisonkampf die erste Niederlage eingesteckt werden. Die Leipziger Kampfgemeinschaft siegte vor 200 Zuschauern mit 18:14 Punkten. Das Greizer Team enttäuschte dabei nicht, die mit vier aktuellen Sportschülern, von denen drei zur absoluten deutschen Spitze im Nachwuchsbereich gehören, antretenden Gäste waren aber etwas stärker. Vor allem in den schweren Gewichtsklassen lagen ihre Vorteile. Lucas Hanke (54 kg/f) duellierte sich mit dem zweifachen B-Jugendmeister Karamjeet Holstein und lieferte gegen den ein Jahr Jüngeren einen auf hohem Niveau stehenden Kampf, den der Leipziger in der fünften Minute beim Stande von 14:8 mit einem Schultersieg für sich entschied. Im schwersten Limit stellte Greiz keinen Gegner, sodass die Punkte an den Gästeringer Sven Betschke gingen. Abdul Rafar Ahmadi (57 kg/g) zeigte einen fantastischen Kampf. Er traf auf den gleichaltrigen A-Jugendmeister Moritz Langer, der allerdings seit dem Gewinn seines Meistertitels vor fünf Monaten nicht weniger als 8 kg zugelegt hat. In der von beiden ungeliebten griechisch- römischen Stilart siegte der Greizer verdient mit 6:3. Johannes Krause (98 kg/g) unterlag gegen den ein Jahr älteren deutschen A-Jugendmeister des Vorjahres Karl Marbach mit 1:17. Auch Rasul Galamatov (61 kg/f) hatte mit Said Omid einen starken Gegner, der sich auch geschickt aus der Brücke befreien konnte. Mit einer technisch starken Aktion kam der Greizer in der zweiten Minute zum Schultersieg. Da Konstantin Sommer (86 kg/f) sich selbst aufstellte, wurde die Mannschaft diesmal von Sebastian Kessel betreut, der von Joel Wrensch unterstützt wurde. Der eingebürgerte Tschetschene Muslim Kantaev kam nach harten Widerstand des Greizers zum 4 : 0 Sieg. Auch Drin Abduhllahu (66 kg/g) überzeugte mit einem Schultersieg bereits in der Anfangsphase, als er Karl Vogel mit einem Kopf-Hüft-Schwung keine Chance ließ. Der eine Gewichtsklasse höher startende Norman Heisig (80 kg/g) unterlag Routinier Meik Lieber mit 1:17. Leider fiel der letzte Kampf aus weil die Gäste gegen Abdul Galamatov keinen Gegner stellen konnten.
Bereits am Mittwoch steht der nächste Kampftag auf dem Programm. Die Greizer „Zweite“ trifft dann bereits ab 13:00 Uhr im Sportareal „Erzgebirgsblick“ Gelenau auf die WKG Gelenau II/Chemnitz. Die Bundesligamannschaft tritt um 15:00 Uhr in der Nähe von München gegen den Tabellendritten SV Siegfried Hallbergmoos an.

Erhard Schmelzer @30.09.2018

Zuschauer 210
Kampfrichter, Frank Baumann/RC Chemnitz

54kg Freistil: Lucas Hanke, RSV Rotation Greiz II gegen Karamjeet Holstein, SAV Leipzig/Großl./KFC – 0:4/SS/8:14/04:28
57kg Greco: Abdul Rafar Ahmadi, RSV Rotation Greiz II gegen Moritz Langer, SAV Leipzig/Großl./KFC – 2:0/PS/6:3/06:00
61kg Freistil: Rasul Galamatov, RSV Rotation Greiz II gegen Said Omid, SAV Leipzig/Großl./KFC – 4:0/SS/8:1/01:40
66kg Greco: Drin Abduhllahu, RSV Rotation Greiz II gegen Karl Vogel, SAV Leipzig/Großl./KFC – SS/4:0/01:19
75kg Freistil: Abduhl Hadi Galamatov, RSV Rotation Greiz II – 4:0/KL/0:0/00:00
80kg Greco: Norman Heisig, RSV Rotation Greiz II gegen Meik Lieber, SAV Leipzig/Großl./KFC – 0:4/TÜ/1:17/05:06
86kg Freistil: Konstantin Sommer, RSV Rotation Greiz II gegen Muslim Kantaev, SAV Leipzig/Großl./KFC – 0:2/PS/0:4/06:00
98kg Greco: Johannes Krause, RSV Rotation Greiz II gegen Karl Marbach, SAV Leipzig/Großl./KFC – 0:4/TÜ/1:17/02:53
130kg Freistil: Sven Betschke, SAV Leipzig/Großl./KFC – 0:4/KL/0:0/00:00

Mehr vom RSV Rotation Greiz