Turniersieg für Lucas Hanke

Lucas Hanke schafft die Sensation
Lucas Hanke schloss den Wettkampf in Plauen erfolgreich ab.

BRAUNSBEDRA. Am vergangenen Wochenende fand der 5. Geiseltalcup statt. In Braunsbedra hat der Bundestrainer im Freistil, Sven Thiele das Ringen erlernt. Mit dieser Grundlage hat er bei den Junioren und Männer eine Vielzahl von nationalen und internationalen Titeln errungen. In den Vorjahren war Sven Thiele immer selbst bei diesem Wettkampf anwesend. In diesem Jahr konnte er den 211 Sportlern aus 27 Vereinen nicht zusehen, da er sich bereits auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften nach Budapest befand.

Aus Greiz nahmen an diesem Turnier leider nur 4 Sportler teil. Dies war vor allem der Doppelbelastung durch die am Samstag stattgefundene Jugendliga geschuldet. 2 Sportler des RSV Rotation Greiz und eine Vielzahl von Sportlern aus Taucha, gegen die Greiz am Vortag in der Jugendliga gewinnen konnte, nahmen diese Strapazen trotzdem auf sich.

Der leichteste Sportler des RSV errang dabei in souveräner Manier den Turniersieg. 4 seiner 5 Kämpfe gewann Lucas Hanke auf Schulter, den 5. Kampf mit technischer Überlegenheit bei mehr als 7 Punkten Differenz. Friedrich aus Luckenwalde, Schewelow aus Zaukerode, Bock aus Leipzig und Lauterbach aus Lugau wurden auf dem Weg ins Finale bezwungen. Im Finale rang Lucas gegen Nientit aus Taucha, den er Tags zuvor in der Jugendliga auf Schultern bezwungen hatte. Auch in diesem Finale machte er bereits in der 1. Runde mit einer verkehrten Zange seinen Gegner auf Schultern.

In der am zahlenmäßig stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 34 kg nahm Niklas Wendel teil. Im ersten Kampf gegen Schmalfuß aus Pausa musste Niklas eine Schulterniederlage einstecken. Im zweiten Kampf besiegte er Lehmann aus Thalheim auf Schultern. Im dritten Kampf musste er nach einer 8:3 Punkteführung noch eine Schulterniederlage gegen Belter aus Dennim hinnehmen und schied somit aus dem weiteren Turnierverlauf aus.

In der Gewichtsklasse bis 46 kg stellte sich Moritz Schlehahn seinen 3 Gegnern. Im ersten Kampf traf er dabei auf den vermeintlich Stärksten, Scheermesser aus Thalheim. In den vergangenen Kämpfen zog Moritz hier immer den Kürzeren, umso mehr motiviert war er, es dieses Mal anders zu machen. In der 1. Runde konnte er mit einer 1er Wertung diese für sich entscheiden. Die neuen Ringkampfregeln lassen es jedoch nicht mehr zu, dass man auch mal eine Runde verlieren kann, da alle erzielten Punkte der beiden Runden zusammengerechnet werden und über Sieg und Niederlage entscheiden. Moritz verlor die 2. Runde mit 8 Punkten Differenz, so dass auch der Kampf verloren wurde. Im 2. Kampf gegen Ptak aus Stendal gewann er auf Schultern, wie auch im 3. Kampf gegen Seliger aus Dennim.

Anton Struchalin kämpfte wie Lucas Hanke bereits am Samstag in Der Jugendliga. Im ersten Kampf traf Anton auf Jäger aus Halle, den er bereits in der 1. Runde auf Schultern besiegte. Im 2.Kampf gegen Buch aus Leipzig gewann er die 1. Runde mit 3:0. Leider gab der Schiedsrichter in der 2. Runde anstatt einer 1 er, eine 3 er Wertung für seinen Gegner, so dass am Ende bei Punktgleichstand die höhere Wertung für seinen Gegner den Ausschlag gab. Im 3. Kampf besiegte Anton Weigand aus Leipzig nach einer sehr konsequent gezogenen Brustquetsche auf Schultern. Da Weigand wiederum gegen Buch gewann, zog Anton aufgrund des errungenen Schultersieges doch noch ins Finale ein. Dort traf er auf Friedrich aus Luckenwalde. Gegen diesen Gegner tut sich Anton immer schwer, was aber eher ein Kopfproblem ist. Am Ende konnte Anton trotz des verlorenen Finalkampfes einen guten 2. Platz erringen.
Betreut wurden die Greizer Ringer von Falk Schlehahn.

Falk Schlehahn @17.09.2013

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen