Mit Superleistung in Markneukirchen an die Tabellenspitze

Wir bedanken uns bei den Sponsoren des RSV Rotation Greiz e.V.

2.Bundesliaga Nord: AV Germania Markneukirchen gegen RSV Rotation Greiz 13:23
60kg Gr.-röm.: Justin Müller, AVG Markneukirchen gegen Mateusz Bierzanowski (blaues Trikot), RSV Rotation Greiz - 0:4/TÜ-2:14/05:07

2.Bundesliaga Nord: AV Germania Markneukirchen gegen RSV Rotation Greiz 13:23

MARKNEUKIRCHEN. Das neue Vereinsheim der Markneukirchener Ringer platzte aus allen Nähten. Die Greizer Anhänger wurden schon auf dem Parkplatz von Einheimischen mit den Worten empfangen. Wenn Greiz kommt, ist die Halle zu klein! Etwa jeder dritte Zuschauer beim Aufeinandertreffen der im ersten Punktkampf siegreichen Mannschaften aus Markneukirchen und Greiz, war aus dem thüringischen Vogtland in den Südzipfel Sachsens gereist. Und von denen bereute die Reise keiner, sahen sie doch Klassekämpfe und eine Superleistung des RSV Rotation Greiz. Dabei begann die Veranstaltung mit einer Enttäuschung. Der aus Nordrhein-Westfalen angereiste Radoslaw Kisiel kam, wohl auch wegen der Umleitung zwischen Ölsnitz und Adorf, 5 Minuten zu spät zum Wiegen. Vier Punkte gingen kampflos an die Gastgeber. Doch dann ging es los und wie. Der Moldawier Vladimir Codreanu (55 kg/Freistil) hat auch im vierten Kampf für Greiz noch nicht einmal bis zur Pause gekämpft.

Auch der slowakische Meister und EM-Teilnehmer Attila Kovacs lag bereits nach 98 Sekunden beim Stande von 0:12 auf den Schultern. (Zwischenstand aus Greizer Sicht: 4:0) Boris Eisenstein (120 kg/greco) traf auf Franz Süß, den Juniorenmeister von 2012, ließ sich aber von der Gewichtsdifferenz von 10 kg nicht beeindrucken sondern zeigte schon in der ersten Minute mit einem Kopf-Hüftschwung wer Chef auf der Matte war. Er beherrschte mit einer sehr guten kämpferischen Leistung den am Stützpunkt Leipzig Trainierenden und kam bereits nach 3:30 Minuten zum 12:0 Sieg wegen technischer Überlegenheit. (8:0) Die Gastgeber hatten den 15jährigen Justin Müller, ebenfalls vom Stützpunkt Leipzig, gegen Mateusz Bierzanowski (60 kg/greco) gestellt. Wer nun an einen schnellen Erfolg geglaubt hatte, wurde enttäuscht. Müller demonstrierte in vorbildlicher Weise, dass man auch als unterlegener eigentlich chancenloser Sportler wie ein Löwe kämpfen kann.

Vor allem im Bodenkampf ließ er kaum etwas zu und war erst nach 5 Minuten mit 2:14 geschlagen. (12:0) Die ersten Punkte für die Gastgeber holte Ringerlegende Andre Backhaus gegen Sebastian Wendel (96 kg/Freistil). Der zweimalig Europameister und fünffache deutsche Meister spielte seine ganze Routine aus und kam durch Beinangriffe zum 5:0 Erfolg. (12:3) Durch den Ausfall von Kisiel, der im 66 kg-Limit im freien Stil kämpfen sollte, kam Heiko Holzapfel kampflos zu den Punkten. (12:7) Nach der Pause wurde es plötzlich noch einmal spannend. Mirco Redmann (84 kg/greco) begann zwar beherzt gegen Marian Mihalik, musste aber bald dem ungeheuren Kampfgeist und dem Tempo des mehrfachen slowakischen Meisters Tribut zollen. 45 Sekunden vor Kampfende wurde der Greizer den neuen Ringkampfregeln entsprechend wegen passiver Ringweise disqualifiziert. (11:12) Die Markneukirchener witterten ihre Chance und feuerten ihr Team frenetisch an.

Eine schwere Aufgabe für Brian Tewes (66 kg/greco). Kämpfe gegen Trainingspartner sind immer von besonderer Brisanz. Und er traf auf Tony Ploke, der ebenfalls am Stützpunkt Frankfurt/Oder trainiert. Doch der Greizer ließ sich, obwohl er die erste Ermahnung erhielt, nicht aus der Ruhe bringen. Er ging vor der Pause 2:0 in Führung und stand in der vierten Minute nach einem Superwurf kurz vor dem Schultersieg. Da Ploke auch im Bodenkampf nicht punkten konnte, ging der Sieg mit 6:0 an den Greizer. (11:15) Der frühere Pausaer Andrzej Grzelak, Sieger beim polnischen Supercup, galt als Favorit hatte er doch in der letzten Saison alle Kämpfe, und er war vor allem bei den schwersten eingesetzt wurden, gewonnen. Doch die Gastgeber hatten die Rechnung ohne Patryk Dublinowski (84 kg/Freistil) gemacht. Dieser hat nicht nur zwei Staatsbürgerschaften (die polnische und die deutsche) sondern er schien auch vier Arme zu haben, mit denen er seinen Widerpart ständig in Bewegung hielt. Der sieggewohnte Markneukirchener kam nie zum agieren, er hatte genug damit zu tun sich den Greizer, der wie aufgedreht kämpfte, vom Leib zu halten.

Der Sieg ging dementsprechend mit 7:1 an den Greizer, wobei der Punkt für Grzelak sehr glücklich fiel. (12:18) In einem rein polnischen Duell traf Adam Sobieraj (74kg/Freistil) auf den Ex-Pausaer Lukacs Gorczynski. Der 28jährige Greizer, der die Olympiaqualifikation für London knapp verpasst hatte, spielte seine ganze Routine in Angriff und Verteidigung aus und siegte 5:0. (12:21) Toni Stade (74 kg/greco) lag zur Pause 0:1 gegen Filip Dubsky zurück. Doch dann gelang dem deutschen Vizemeister ein Kopf-Hüftschwung zum 3:1 Sieg. Die Greizer Fans hatten nicht unrecht, wenn sie ausgelassen sangen; Hier regiert der RSV!« Der RSV Rotation Greiz eroberte mit diesem 23:13 Erfolg im Vogtlandderby punktgleich mit Pausa/Plauen und Leipzig/Taucha die Tabellenführung.

Stimmen zum Kampf:

Tino Hempel, RSV-Trainer: Unsere Mannschaft hat hervorragend gekämpft. Wie sie den Ausfall von Radoslaw Kisiel verkraftet hat, war Super. Brian Tewes hat in einer sehr schwierigen Situation, als die Halle sich in einen Hexenkessel verwandelt hatte, die Nerven behalten. Das war die beste Werbung für den ersten Heimkampf gegen den Bundesligaabsteiger WKG Leipzig/Pausa.

Andre Backhaus, Ringer und Trainer in Markneukirchen: Trotz der Niederlage bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden. Sie hat sehr gut gekämpft, aber Greiz war stärker. Es waren sehr gute Kämpfe, echte Webung für den Ringkampfsport. Unsere Zuschauer haben heute den Staffelfavoriten gesehen.

Statistik

Kampfrichter Christoph Heckele
55kg Freistil: Attila Kovacs, AVG Markneukirchen gegen Vladimir Codreanu, RSV Rotation Greiz – 0:4/SS-0:12/01:38
60kg Gr.-röm.: Justin Müller, AVG Markneukirchen gegen Mateusz Bierzanowski, RSV Rotation Greiz – 0:4/TÜ-2:14/05:07
66Akg Freistil: Heiko Holzapfel, AVG Markneukirchen – 4:0/KL-0:0/00:00
66Bkg Gr.-röm.: Tony Ploke, AVG Markneukirchen gegen Brian Tewes, RSV Rotation Greiz – 0:3/PS-0:6/06:00
74Akg Freistil: Lukasz Gorczynski, AVG Markneukirchen gegen Adam Sobieraj, RSV Rotation Greiz – 0:3/PS-0:5/06:00
74Bkg Gr.-röm.: Filip Dubsky, AVG Markneukirchen gegen Toni Stade, RSV Rotation Greiz – 1:2/PS-2:3/06:00
84Akg Freistil: Andrzej Grzelak, AVG Markneukirchen gegen Patryk Dublinowski, RSV Rotation Greiz – 1:3/PS-1:7/06:00
84Bkg Gr.-röm.: Marian Mihalik, AVG Markneukirchen gegen Mirco Redmann, RSV Rotation Greiz – 4:0/DS-9:0/05:15
96kg Freistil: André Backhaus, AVG Markneukirchen gegen Sebastian Wendel, RSV Rotation Greiz – 3:0/PS-5:0/06:00
120kg Gr.-röm.: Franz Süß, AVG Markneukirchen gegen Boris Eisenstein, RSV Rotation Greiz – 0:4/TÜ-0:12/03:30

Erhard Schmelzer @21.09.2013

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen