23. August 2019

Ringen: RSV Rotation Greiz besiegt RV Thalheim

2.Bundesliga Nord: RV Thalheim gegen RSV Rotation Greiz endet 11:21
84Akg Freistil: Kevin Mehlhorn, RV Thalheim gegen Patryk Dublinowski (blaues Trikot), RSV Rotation Greiz - 0:4/TÜ-0:11/02:57

2.Bundesliga Nord: RV Thalheim gegen RSV Rotation Greiz endet 11:21

THALHEIM. Der in den letzten Wochen begonnene Siegeszug der Greizer Ringer hält auch nach dem Start der 2. Bundesliga an. Nach zwei Erfolgen der Greizer Reservemannschaft und einem Turniersieg der Ringerjugend in der Vorwoche folgten am Sonnabendnachmittag zwei weitere Siege des Jugendligateams in Taucha gegen die hocheingeschätzte WKG Leipzig/Taucha sowie gegen Zella-Mehlis, bevor am Abend der Saisonauftakt der ersten Mannschaft in Thalheim mit einem in dieser Höhe nicht erwartetem 11:21 Erfolg folgte. 400 begeisterte Zuschauer verfolgten im Sportlerheim Thalheim nach einjähriger Pause wieder einen Bundesligakampf. Nach dem Rückzug aus der 1.Bundesliga 2011 rangen die Erzgebirgler im Vorjahr in der Regionalliga. Nun nach dem Aufstieg sollte zum Saisonstart der alte Rivale aus Greiz geknackt werden. Doch daraus wurde nichts.

Die Vogtländer, unterstützt von 60 bis 70 Anhängern, die mit Trommel, RSV- und Thüringenfahne angereist waren, gewannen 6 der 10 Kämpfe und siegten deutlich mit 11:21 Punkten. Der Moldawier Vladimir Codreanu (55 kg/Freistil), der um die Gepflogenheiten bei den deutschen Mannschaftskämpfen kennen zu lernen, in den beiden Kämpfen der zweiten Mannschaft eingesetzt wurde, überzeugte auch in der 2.Bundesliga. Der 28-jährige Routinier Patrick Baumann hatte nicht die Spur einer Chance und unterlag bei 0:10 Rückstand nach 1:39 min auf Schultern. (Zwischenstand aus Greizer Sicht: 4:0)

Die Stimmung der Greizer Fans erreichte einen ersten Höhepunkt als Boris Eisenstein (120 kg/greco) Christian Engels in der ersten Runde mit einer Fünferwertung durch die Luft schleuderte. Der technisch und taktisch unterlegene Thalheimer musste sein Heil in der Passivität suchen. Kampfrichter Rene Wenzel aus Leuna sprach 30 Sekunden vor Ende des Kampfes die Disqualifikation wegen passiver Ringweise aus. (8:0) Mateusz Bierzanowski (60 kg/greco) musste sich mit dem deutschen Juniorenmeister Peter Haase auseinandersetzen. Der Pole spielte seine ganze Routine aus und gewann sicherer als es der 2:0 Sieg aussagt gegen den 7. der Junioreneuropameisterschaft. (10:0) Mit Radoslaw Dublinowski hatte Sebastian Wendel (96 kg/Freistil) den stärksten Freistilringer der Gastgeber zum Widerpart. Der Deutsch-Pole gewann 6:0, die Greizer Zuschauer und Betreuer sahen allerdings im Gegensatz zum Schiedsrichter auch Punkte für Tanne.(10:3) Radoslaw Kisiel (66 kg/Freistil) begann verhalten gegen Sven Bachmann, stellte dann aber fest, dass hier ein Schultersieg möglich war, den er nach 1:36 min beim Stande von 8:0 sicherstellte. (14:3) Mit Petr Novak bekam Tom Linke (84 kg/greco) einen der stärksten Ringer der Liga vorgesetzt. Der mehrmaligen tschechischen Meister zog mit Punkten in Front, wurde jedoch vom mutig auftrumpfenden Greizer mit einer Dreierwertung gebremst.

Die 3:10 Niederlage ist aller Ehren wert. (15:6) Lucas Bast (66 kg/greco) und Alexander Grebensikov kennen sich vom gemeinsamen Training am Bundesstützpunkt Frankfurt. Der zwei Jahre jüngere Greizer verlangte dem 19-jährigen deutschen Spitzenringer alles ab und unterlag nur 0:7. (15:9) Patryk Dublinowski (84 kg/Freistil) setzte gegen Kevin Mehlhorn vor allem auf seine schnellen Beinangriffe, mit denen er ein ums andere mal punktete. Nach knapp drei Minuten stand sein 11:0 Überlegenheitssieg fest. (19:9) Die letzten beiden Kämpfe in der 74 kg-Klasse waren wieder sehr heiß umkämpft und endeten mit knappen Ergebnissen. Im freien Stil traf Konstantin Sommer auf den dreimaligen deutschen Meister im Nachwuchsbereich Benjamin Opitz. Das Thalheimer Eigengewächs trainiert an der Sportschule Leipzig und ist nach der Teilnahme an den Kadetten Welt- und Europameisterschaften (9.Platz bei der WM) im Sommer in einer Klasse Form.

Der Greizer stand mehrmals kurz vor Wertungen, scheiterte aber knapp. Opitz gelangen vier Wertungspunkte. (11:19) Wenn Toni Stade (greco) antritt, geht es meist sehr eng zu. So war es auch im Kampf mit Tobias Löffler. Verwarnungen, die jetzt wieder öfter vom Kampfrichter ausgesprochen werden, waren die Folge. Aus der Bodenlage heraus gelangen dem deutschen Vizemeister in der 66 kg-Klasse die beiden Siegpunkte, die unter dem Jubel der Anhänger den Endstand von 21:11 sicherstellten. Am nächsten Wochenende muss der RSV Rotation wieder auswärts antreten. Gegner ist der AV Germania Markneukirchen, der seinen ersten Auswärtskampf in Lübtheen ebenfalls gewinnen konnte.

Stimmen zum Kampf:

Thomas Fähndrich, RSV-Präsident: Das war ein Klasse-Saisonauftakt. Der Dank gehört allen Sportlern, Betreuern und den zahlreichen Fans, die uns unterstützt haben. Es war ein Sieg der ganzen Mannschaft. Auch die Unterlegenen wie Bast, Linke und Wendel haben durch ihren Einsatz Anteil am Mannschaftssieg. Die neuen Regeln führten noch zu teilweise hitzigen Diskussionen, es blieb aber immer fair. Da wird sich sicher noch einiges einschleifen.

Swen Lieberamm: Co-Trainer RSV (früher Trainer bei Luftfahrt Berlin): Thalheim war immer mein Angstgegner. Jetzt habe ich zum ersten Mal gegen Thalheim gewonnen.
Andre Schmidt, langjähriger Abteilungsleiter Thalheim: Wir hatten mit einer starken Greizer Mannschaft gerechnet, wurden dann aber doch von deren Kompaktheit überrascht.

Statistik
Kampfrichter: René Wenzel/TSV Leuna
55Kg Freistil: Patrick Baumann, RV Thalheim gegen Vladimir Codreanu, RSV Rotation Greiz – 0:4/SS-0:10/01:39
60kg Gr.-röm.: Peter Haase, RV Thalheim gegen Mateusz Bierzanowski, RSV Rotation Greiz – 0:2/PS-0:2/06:00
66Akg Freistil: Sven Bachmann , RV Thalheim gegen Radoslaw Kisiel, RSV Rotation Greiz – 0:4/SS-0:8/01:36
66Bkg Gr.-röm.: Alexander Grebensikov, RV Thalheim gegen Lucas Bast, RSV Rotation Greiz – 3:0/PS-7:0/06:00
74Akg Freistil: Benjamin Opitz, RV Thalheim gegen Konstantin Sommer, RSV Rotation Greiz – 2:0/PS-4:0/06:00
74Bkg Gr.-röm.: Tobias Loffler, RV Thalheim gegen Toni Stade, RSV Rotation Greiz – 0:2/PS-0:2/06:00
84Akg Freistil: Kevin Mehlhorn, RV Thalheim gegen Patryk Dublinowski, RSV Rotation Greiz – 0:4/TÜ-0:11/02:57
84Bkg Gr.-röm.: Petr Novak, RV Thalheim gegen Tom Linke, RSV Rotation Greiz – 3:1/PS-10:3/06:00
96kg Freistil: Radoslaw Dublinowski, RV Thalheim gegen Sebastian Wendel, RSV Rotation Greiz – 3:0/PS-6:0/06:00
120kg Gr.-röm.: Christian Engels, RV Thalheim gegen Boris Eisenstein, RSV Rotation Greiz – 0:4/DQ-0:9/05:30

Erhard Schmelzer @14.09.2013

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Medaillen für alle in Zella-Mehlis
Jugend

GREIZ. Die Sportler des RSV Rotation Greiz gehören jedes Jahr zu den Teilnehmern des Jugendturniers des AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis, das traditionsgemäß im griechisch-römischen Stil ausgetragen wird. In diesem Jahr nahmen acht Greizer Nachwuchsringer die Reise […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen