Kann Eyleen Sewina ihre Medaille verteidigen?

Freundschaftskampf: Eyleen Sewina gegen Anne Nürnberger
Trainer Andreas Mattern und Eyleen Sewina, RSV Rotation Greiz

Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend

DEMMIN. Die Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend finden am Wochenende in Demmin statt. Die Hansestadt in Vorpommern galt zu DDR-Zeiten als Ringerhochburg. Zahlreiche Sportler, die bei der SG Dynamo Demmin das Ringen erlernt hatten, erkämpften Medaillen bei internationalen Meisterschaften für die DDR als Mitglieder der SG Dynamo Luckenwalde. Erfolgreichster Demminer war Hans-Dieter Brüchert, der bei den olympischen Spielen in Montreal den zweiten Platz belegte. Doch auch Greiz hatte Verbindungen zu Demmin. Zu Beginn der 60-er Jahre meldete sich ein Ringer aus dem Bezirk Neubrandenburg bei der damaligen BSG Rotation Greiz an. Der leider kurz vor der Wende verstorbene Wilhelm Steinführer kämpfte mehr als ein Jahrzehnt für Greiz und war später als Mannschaftsleiter tätig.

Nach einigen Jahren der Stagnation ging es Ende der 90-er Jahre wieder bergauf mit dem Ringkampfsport in Demmin. Die deutschen Titelkämpfe der weiblichen Jugend sind nun ein neuer Höhepunkt für den Demminer Verein. 103 junge Mädchen wurden von ihren Vereinen für die nationalen Meisterschaften gemeldet. Der RSV Rotation Greiz ist erstmals mit zwei Mädchen im Rennen. Sowohl Eyleen Sewina als auch Jenny Hirsch trainieren an der Sportschule Jena. Damit enden aber auch schon die Übereinstimmungen bei den beiden Sportlerinnen. Während Jenny Hirsch erstmals an einer deutschen Einzelmeisterschaft teilnimmt und bei ihrem bisher wichtigsten Wettkampf vor allem Erfahrung sammeln soll, kann Eyleen Sewina hier schon auf einige Erfolge verweisen. Sie startet zum viertenmal und konnte bisher immer vorn mitringen. Sie erkämpfte bisher jeweils eine Silber- und eine Bronzemedaille und belegte einen vierten Rang.

In letzter Zeit war sie gut in Form. Beim superbesetzten internationalen Turnier im schwedischen Klippan belegte sie für die deutsche Nachwuchsnationalmannschaft startend Platz 5 und konnte dabei die zweite deutsche Starterin Viviane Herda aus Witten hinter sich lassen. Herda und die Württembergerin Ronia Stribick, die Eyleen im Vorjahr auf dem Weg zur Bronzemedaille ganz knapp bezwang, werden auch in Demmin zu den stärksten Gegnerinnen gehören. Wie werden sich die beiden Greizer Mädchen schlagen?

Erhard Schmelzer @20.03.2014

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen