18. November 2019

Greizer „Zweite“ zum Spitzenkampf gegen Plauen bereit

87kg Freistil Nori Opiela (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz II gegen Axel Frommhold, FC Erzgebirge Aue II 0:2/PS/2:9/06:00
87kg Freistil Nori Opiela (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz II gegen Axel Frommhold, FC Erzgebirge Aue II 0:2/PS/2:9/06:00

RV Thalheim II gegen RSV Rotation Greiz II endet 12:20

GREIZ. Nach dem am Ende deutlichen 20:12 Auswärtserfolg der zweiten Mannschaft des RSV Rotation Greiz beim Vorjahresmeister RV Thalheim II in der Landesliga Sachsen können sich die Greizer Ringkampffreunde am kommenden Sonnabend auf den Spitzenkampf gegen die WKG Pausa/Plauen II freuen. Neben diesen beiden Teams hat schon zum Abschluss der Vorrunde nur noch Aue II Chancen auf den Staffelsieg.
Die Greizer hatten ihre Mannschaft gegenüber dem letzten Kampf auf mehreren Positionen verändert. So fehlten von den Galamatov-Brüdern der in der Bundesliga eingesetzte Rasul und der angeschlagene Abdul. Der Kampf hätte nicht besser beginnen können, denn nach drei Vergleichen führten die Gäste bereits 12:0. Nachdem die Freistiler Ibrahim Galamatov (54 kg) und Thomas Leffler (125 kg) ihre Widersacher Jonas Hofmeister und Maik Hoeisel geschultert bzw. mit 16:0 bezwungen hatten, kam Lucas Hanke (57 kg/g) kampflos zum Sieg. Hamsat Juschaev (96 kg/g) wurde zwar vom 10 kg schwereren Luca Schneider geschultert, doch der kurzfristig in diese Klasse gestellte und deshalb schnell viel Gewicht machen müssende Drin Abdullahu (61 kg/f) konnte mit einem vorzeitigen 17:2 Erfolg über Justin Nagler den alten Vorsprung wieder herstellen. Wie wertvoll Erfahrung beim Ringkampf ist, bewies Sven Zimmermann, der den Greizer Neuzugang Nori Opiela mit 2:1 bezwang. Eine Überraschung gab es auch im nächsten Kampf, als Dustin Nürnberger (66 kg/g) gegen Nick Löffler mit 0:10 verlor.

Durch Dr. Holger Hähnel holten die Gastgeber weiter auf. Der Routinier aus Erst- und Zweitbundesligazeiten der Erzgebirger hat wenig von seinem Können eingebüßt und bezwang Ron Watzek (79 kg/g) mit 15:0. Vor dem letzten Kampf stand es nun 16:12 für Greiz und der gesundheitlich etwas mitgenommene Joel Wrensch (75 kg/f) musste den Sieg sichern. Unter den relativ wenigen Thalheimer Zuschauern keimte Hoffnung auf ein Remis auf, denn ihr Vertreter Alois Stürmer führte nach 90 Sekunden 3:0. Doch dann kam der Greizer in den Wettkampfmodus, sammelte Punk um Punkt und siegte nach nur vier Minuten mit 19:3. Zum Spitzenkampf gegen die WKG Pausa/Plauen II am kommenden Sonnabend – Kampfbeginn 17:30 Uhr – dürfte es im Greizer Team wieder einige Umstellungen geben.

Erhard Schmelzer

Mehr vom RSV Rotation Greiz