Greizer „Zweite“ auf dem Weg zur Bronzemedaille

WKG Pausa/Plauen II gegen RSV Rotation Greiz II endet 12:24

Greiz. Nach der klaren Halbfinalniederlage gegen Lugau lief es jetzt für die zweite Mannschaft des RSV Rotation Greiz beim ersten Kampf um den dritten Tabellenplatz der Sachsenmeisterschaft im Ringen gegen die zweite Mannschaft der WKG Pausa/Plauen deutlich besser. Der Vergleich wurde zwei Stunden vor dem wichtigen Bundesligakampf in Greiz gegen Lichtenfels – was das geringe Interesse der Greizer Anhänger erklärt – in der traditionsreichen Sportstätte in Weischlitz vor nur rund einhundert Zuschauern ausgetragen. Die Gastgeber traten mit fünf Sportlern des ASV Plauen und vier Pausaern an. Das von Sebastian Kessel und Konstantin Sommer betreute Gästeteam konnte sechs der neun Kämpfe meist sehr sicher für sich entscheiden.
Im leichtesten Limit traf Pascal Hessel (54 kg/f) auf den Tschetschenen Magomed Begiew, der dass Gewichtslimit nicht schaffte, aber im Vergleichskampf vom Greizer beim Stande von 9:3 in der letzten Minute geschultert wurde. Emil Thiele (130 kg/f) konnte Niklas Bächer bereits vor der Pause mit 18:3 bezwingen. Die Gastgeber kamen zu ihren ersten Sieg, als Jan Schmalfuß mit der Pausaer Spezialtechnik Kopf-Hüft-Schwung Tobias Jung (57 kg/g) schulterte. Den zweiten Erfolg für die Gastgeber gab es als der ehemalige Juniorenmeister Friedrich Fouda, der sich in den letzten Jahren etwas rar gemacht hatte, den siebzehnjährigen Alexander Bahn (98 kg/g) am Boden mit einer Rollenserie bezwang. Routinier Johannes Wrensch (61kg/f) demonstrierte wieder einmal seine meisterlichen Bodentechniken. Gegen den jungen Luis Fliegl und hatte er bereits nach 97 Sekunden mit 16:0 gewonnen. Nori Opiela ( 87 kg/f) baute die Greizer Führung weiter aus in dem er Gunnar Frisch, dessen Stärken im griechisch-römischen Stil liegen, noch vor der Pause mit 19:3 bezwang. Auch der Plauener Paul Tschersich hatte Rasul Galamatov (66 kg/g) wenig entgegenzusetzen und war ebenfalls bereits vor der Pause mit 15:0 geschlagen. Allerdings musste auch Maximilian Böttger (79 kg/g) die ringerische Überlegenheit des deutschen Jugendmeister aus Pausa Sid Wetzel anerkennen. Er unterlag ebenfalls schon vor dem Pausenpfiff der Thalheimer Kampfrichterin Alice Wirth 0:15. Den Schlusspunkt setzten dann wieder die Greizer. Joel Wrensch (72 kg/f) punktete sich mit Beinangriffen und Bodentechniken gegen Beslan Begiew ebenfalls schon vor der Pause zum Sieg.
Mit dem Erfolg in Weischlitz ist ein großer Schritt im Kampf um den dritten Platz in der Sachsenliga erfolgt. Der Rückkampf ist noch nicht terminiert, Greiz möchte am 17.Dezember vor dem letzten Bundesligavergleich kämpfen. Die Zusage von Plauen liegt noch nicht vor.

Erhard Schmelzer

Einzelergebnisse:

StilartGewichtIstNameJGIstNameJGPunkteWertungZeit
Freistil5455,7Magomed Begiew JNU2200853,6Pascal Hessel J20060:4ÜG 3:905:56
Gr.-röm.5756,7Jan Schmalfuß J200755,8Tobias Jung J20074:0SS 6:000:58
Freistil6157,2Luis Fliegl J200559,6Johannes Wrensch19720:4TÜ 0:1601:37
Gr.-röm.6663,7Paul Tschersich200265Rasul Galamatov N420020:4TÜ 0:1502:02
Freistil7270,1Beslan Begiew U21200370,7Joel Wrensch19990:4TÜ 0:1602:09
Gr.-röm.7974,3Sid Wetzel J200574,5Maximilian Böttger20034:0TÜ 15:001:40
Freistil8783,3Gunnar Frisch200481,8Nori Opiela20030:4TÜ 3:1902:37
Gr.-röm.9897,2Friedrich Fouda199892,3Alexander Bahn J20064:0TÜ 16:000:52
Freistil130102,1Niklas Bächer200499,2Emil Thiele20030:4TÜ 3:1802:53