Die Greizer Landesligaringer des RSV Rotation Greiz II unterliegen dem RSK Gelenau II/Chemnitz mit 13:14

Im Vorkampf der ersten Ringermannschaften von Greiz und Gelenau standen sich die Reserveteams gegenüber. Die Erzgebirger haben mit dem Chemnitzer Ringerverein eine Kampfgemeinschaft gebildet. Beide Teams stützten sich auf eine Mischung aus jungen und erfahrenen Aktiven.
Die Gäste hatten bei dem vom Thalheimer Kampfrichter Frank Lenk ohne Probleme geleiteten Kampf den besseren Start. Der durch eine Knöchelverletzung gehandicapte Maximilian Böttger (54 kg/f) unterlag dem Leipziger Sportschüler Kim Schaarschmidt mit 6:22 Punkten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen