Stade und Wendel Mitteldeutsche Meister

2.Bundesliga Nord: RSV Rotation Greiz gegen KFC Leipzig/AC 1990 Taucha endet 22:13
Toni Stade wird für seine Erfolge geehrt.

Am vergangenen Wochenende fanden in Frankfurt / Oder die (offenen) Mitteldeutschen Meisterschaften der Männer im freien und klassischen Stil statt.

FRANKFURT/O. Diese Meisterschaften dienen für alle Teilnehmer als ersten Gradmesser für die in den kommenden Wochen beginnenden Deutschen Meisterschaften. Vom RSV Rotation Greiz nahmen Toni Stade im klassischen Stil bis 74 kg und Sebastian Wendel im freien Stil bis 96 kg teil. Beide konnten die vom Trainer erwarteten Leistungen voll bestätigen und liegen in der Vorbereitung der Deutschen Meisterschaften im Plan.

Toni Stade hat es da noch etwas schwerer, da er bei den Deutschen Meisterschaften in der Gewichtsklasse bis 66 kg teilnehmen will. Das bedeutet für ihn, sechs kg Gewicht zu „schrubben“, was sicherlich die Vorbereitung weiter deutlich beeinflussen wird. Die Deutschen Meisterschaften werden von der WKG Pausa / Plauen durchgeführt. Der Weg nach Plauen in die Wettkampfstätte ist für die Greizer Fans durchaus machbar und Toni hat sich als Mitteldeutscher Meister in der Gewichtsklasse bis 74 kg dafür empfohlen. In dieser Gewichtsklasse nahmen neben Toni vier weitere Ringer teil. Für alle bedeutete dies im Nordischen System, das heißt Jeder gegen Jeden zu ringen. Hierbei gilt es seine Kräfte ordentlich einzuteilen, was Toni beeindruckend gelang. Von Kampf zu Kampf steigerte er sich und konnte vor allem die beiden letzten Kämpfe im Standkampf für sich entscheiden.

Seinen Gegnern überließ er weder einen Runden- noch einen Punktgewin! Mükisch aus Weißwasser bezwang Toni dabei in der 2. Runde mit einem Ausheber aus dem Boden und damit einer 5er Wertung. Gegen Papsdorf von Luftfahrt Berlin machte er dies bereits in der 1. Runde und setzte in der 2. Runde einen Kopfhüftschwung zu einer 3er Wertung. Sein Gegner in der 3. Runde war Pflanger aus Burgebrach. Dies war der durchaus unbequemste Gegner, aber Toni konnte sich hier mit einem nie gefährdeten Punktsieg aus der Affäre ziehen. Besonders in der 2. Runde setzte er bei einem Ansatz einer Kopfklammer konsequent nach und kam hieraus an seinen Gegner hinten ran. Einmal zugefasst, setzte er Rolle nach. Im letzten Kampf gegen Wolf vom ausrichtenden Verein Frankfurt / Oder machte Toni mit der 1. Aktion, einem blitzsauberen Kopfhüftschwung den Sack zu und schulterte seinen Gegner. Mit dieser überzeugenden Leistung wurde Toni ungefährdet Mitteldeutscher Meister.

2. Bundesliga Nord: AC 1897 Werdau gegen RSV Rotation Greiz endet 8:25
Sebastian „Tanne“ Wendel (RSV Rotation Greiz)

Gleich machte es ihm sein Mannschaftskamerad Sebastian Wendel. Im ersten Kampf gegen Weidlich vom FC Erzgebirge Aue reichte ihm jeweils ein 1:0 Rundengewinn zum Punktsieg. Seinen kommenden Gegner in der Mannschaftsrunde, vom aufgestiegenen RV Lübtheen, Kriwoschein, zeigte Sebastian gleich mal wie hoch die Trauben in der 2. Bundesliga hängen. Die erste Runde gewann Sebastian 2:1, in der 2. Runde setzte er die Serie von Rundengewinnen mit einem 5:1 fort. Gegen Stanke von Weißwasser konnte er ebenfalls mit einem 2 – Rundengewinn überzeugen. Besonders in der 2. Runde ging Tanne über die normalen Angriffe hinaus und zeigte mit Rollen und Einsteigern, dass er mehrere Technikvarianten beherrscht.

Im Finale traf er auf Marcel Redmann von Luftfahrt Berlin. Luftfahrt rang in der vergangenen Saison in der 1. Bundesliga Nord, wobei Marcel Redmann hier auch zum Einsatz kam. Sebastian konnte aber auch hier überzeugen und gewann den Kampf nie gefährdend mit 2:0 Runden.
Beide Sportler konnten bei diesen Mitteldeutschen Meisterschaften überzeugen. Leider konnte Michael Dengler aufgrund Prüfungsvorbereitungen und der Neuzugang vom KSC Motor Jena, Boris Eisenstein aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht mit teilnehmen.

In der nächsten Woche findet in Jena eine weitere Vorbereitungsmaßnahme auf die Deutschen Meisterschaften statt. Ein Trainingslager mit der Junioren-Nationalmannschaft Ungarns. Höhepunkt des Trainingslagers wird ein Mannschaftskampf zwischen einer Thüringen-Auswahl und den Gästen aus Ungarn. Geplant ist hierbei, dass die Greizer Toni Stade, Sebastian Wendel, Michael Dengler und der Neuzugang Boris Eisenstein zu Einsätzen kommen. Beginn ist am 16. Februar um 19.30 Uhr im Sportforum in Jena.

Falk Schlehahn @10.02.2013

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen