23. August 2019

Silber für Lucas Hanke und Moritz Schlehahn

Glanzvoller Saisonauftakt für Greizer Ringer bei den Thüringer-Meisterschaften im Freistil in Jena
Moritz Schlehahn (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz

WALTERHAUSEN. Traditionell gehen die mitteldeutschen Einzelmeisterschaften im Ringen mit den Titelkämpfen der Jugend C und D sowie der weiblichen Schüler zu Ende. Die Freistiltitelkämpfe standen am letzten Sonnabend im thüringischen Waltershausen auf dem Programm. Die Meisterschaften im griechisch-römischen Stil, hier kämpfen nur die Jungen der Altersklassen C und D, werden am folgenden Wochenende in Plauen ausgetragen. In Waltershausen starteten 121 Aktive aus 52 Vereinen. Auch die meisten Sportler aus den Überschwemmungsgebieten Halle und Magdeburg waren angereist. Der RSV Rotation Greiz startete mit fünf Aktiven. Bei der Jugend Altersklasse D gingen drei Sportler über die Waage.

Der physisch ungemein starke Lucas Hanke (27 kg) hatte 12 Gegner. Er begann mit klaren Erfolgen gegen Yannik Rudert (Magdeburger SV 90/16:1 in 3.15) und Niklas Bock (KFC Leipzig/Schultersieg in 0:50). Ein überraschend sicherer Sieg über seinen alten Rivalen Paul Reißland (Zella-Mehlis) brachte ihn in Medaillennähe. Mit einem Schultersieg über Max Schwelow (Zaukerode) erreichte er das Finale, bei dem sich allerdings der Tauchaer Jonas Nientit als stärker herausstellte. Auch Moritz Schlehahn erreichte das Finale, wenn auch in der ungewohnten 46 kg-Klasse. Er schulterte Alexander Jersch (RSV Plauen), Martin Ziegenhagen (Pausa) und Maximilian Ptak (Stendal) jeweils in der ersten Runde. Auch hier gab es in der Endabrechnung eine Silbermedaille für Greiz, da der Kampf um die Goldmedaille an den Thalheimer Jonas Scheermesser ging. Die anderen drei Greizer blieben ohne Medaillen.

Allerdings unterlagen sie nur gegen Medaillengewinner. Mit einer etwas glücklicheren Auslosung hätten sie noch weiter nach vorn kommen können. So wurde Maximilian Böttger (34 kg) mit einem Schultersieg gegen Hannes Wittmann (Thalheim) und Niederlagen gegen Leo Guthke (Potsdam) und Tristan Schreiber (Stendal) unter 16 Sportlern Zehnter. Bei der Jugend C starteten Anton Struchalin (38 kg) und Anton Golle (63 kg). Struchalin, der 15 Kontrahenten hatte, startete mit einer 1:4 Niederlage gegen den späteren Dritten, Tom Friedrich (Luckenwalde). Florian Ruprecht (Dessau) konnte schon nach einer Minute geschultert werden. Auch der Zella-Mehliser Lucas Wahl hatte beim 0:13 nach 1:45 keine Chance. Der spätere mitteldeutsche Meister Tim Hamann (Lugau) beendete für den Greizer, der Siebenter wurde, mit einem Schultersieg die Meisterschaft.

Golle musste sich mit dem Braunsbedraer Adrian Stachowiak auseinandersetzen. Leider konnte er die 2:0 Führung nicht ausbauen, sondern musste Sekunden vor Schluss noch eine vermeidbare Schulterniederlage hinnehmen. Mit einem Schultersieg über Niklas Beck (Markneukirchen) erreichte er den Kampf um die Bronzemedaille, der gegen Justus Böziger (Zaukerode) allerdings mit 2:4 knapp verloren ging. Trotz der teilweise unglücklichen Auslosungen blieben den Greizer Trainern einige technische und taktische Unzulänglichkeiten nicht verborgen. Diese gilt es schon bis zum nächsten Sonnabend abzustellen, denn da gehen die mitteldeutschen Meisterschaften des Jahres 2013 mit den Titelkämpfen im griechisch-römischen Stil in Plauen zu Ende.

Erhard Schmelzer @12.06.2013

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen