RSV Rotation: Lucas Hanke ist deutscher Vizemeister

Lucas Hanke ist deutscher Vizemeister
Der deutsche Vizemeister Lucas Hanke mit seinen Trainern Andreas Mattern (links) und Siegfried Lippke. Foto: RSV Rotation Greiz

Edelmetall für einen Vertreter des RSV Rotation Greiz

HEDDESHEIM/GREIZ. Bereits eine Woche nach dem Titelgewinn von Eyleen Sewina bei den deutschen Juniorenmeisterschaften gab es wieder Edelmetall für einen Vertreter des RSV Rotation Greiz.
Bei den deutschen Meisterschaften der B-Jugend kämpfte sich der Dreizehnjährige ins Finale, wo er nach einer 4:8 Niederlage die Silbermedaille in Empfang nehmen konnte.

Für den Greizer Nachwuchssportler war es der zweite Start bei nationalen Titelkämpfen. Bereits im Vorjahr startete er in dieser Altersklasse und belegte in der gleichen leichtesten Gewichtsklasse, dem 34 kg-Limit, den fünften Platz. Von den damals 16 Widersachern war in diesem Jahr nur noch einer in dieser Kategorie am Start.
Die anderen Sportler gehören nun schon der Altersklasse der A-Jugend an oder starten in höheren Gewichtsklassen. Der Vorjahresvierte Kevin Siegert aus Luckenwalde belegte in diesem Jahr Platz 6 in der 42 kg-Klasse.

Für Lucas Hanke war es in diesem Jahr nicht einfach das Gewichtslimit beim Wiegen am Freitagabend zu erreichen. In den letzten Tagen gab es deshalb einige Sondertrainingseinheiten mit dem Greizer Jugendtrainer Andreas Mattern.
Am Freitagmittag ging es dann in das 430 km entfernte Heddesheim in der Nähe von Heidelberg. Hier trägt der durch die regelmäßige Austragung des Römercups auch über Deutschlands Grenzen hinaus bekannte ASV Ladenburg seine Wettkämpfe aus.

Insgesamt gingen 122 Ringer über die Waage. Lucas Hanke erreichte das Gewichtslimit von 34 kg und konnte nun wieder genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Günstig wirkte sich für ihn aus, dass seine mit 13 Sportlern besetzte Gewichtsklasse am Freitag bei der ersten Kampfrunde noch pausierte.
Dafür war er am Samstag bei der Fortsetzung der Kämpfe bei der dritten Paarung dabei. Sein erster Gegner hieß Ruben Kallfaß und kam vom ASV Altenheim, der unmittelbar am Rhein beheimatet ist.
Der Vierte der südbadischen Meisterschaften wurde nach drei Minuten beim Stande von 12:2 auf die Schultern gelegt.
Nicht viel anders erging es hessischen Meister Nico Tauber vom TSV Gailbach, der aber bereits nach 1:34 min geschlagen war.
Dritter Widersacher war Murad Achmerzaev vom AC Mülheim. Der NRW-Meister musste bereits nach 33 Sekunden die Überlegenheit des Greizers, der zum dritten Schultersieg kam anerkennen.
Nun ging es bereits um die ersten drei Plätze im Pool. Bercan Ünsal vom KSV Fürstenhausen startete bereits im Vorjahr in dieser Gewichtsklasse, als er 12. wurde. Auch in diesem Jahr konnte er den Greizer nicht überrunden.
Der Saarländer wurde beim Stande von 6:2 nach 1:47 geschultert.
Jetzt stand nur noch der Württemberger Paul Herbert Laible (SG Weilimdorf) als Stolperstein vor dem Poolsieg und dem Finaleinzug.
Doch auch der Württemberger konnte Lucas Hanke nicht gefährden und lag beim Punktstand von 4:0 schon nach 76 Sekunden zur Freude der Trainer Andreas Mattern und Siegfried Lippke auf den Schultern.

Finalgegner am Sonntagmittag war Thomas Eckhardt aus Tennenbronn. Der südbadische Verein ist einer der besten deutschen Vereine im Nachwuchsbereich. Das musste die Jugendmannschaft des RSV Rotation Greiz bereits 1990 bei einem internationalen Mannschaftsturnier in der Schweiz erfahren.
Auch im Vorjahr hieß der deutsche Mannschaftsmeister KSV Tennenbronn, der auch in Heddesheim in der Vereinswertung nicht zu schlagen war.
Nach einem spannenden Kampf stand es am Ende 4:8 gegen den Greizer. Der deutsche Vizemeistertitel ist der bisher größte sportliche Erfolg des veranlagten Greizer Nachwuchssportlers.
Er musste sich in der stärksten Vorrundengruppe durchsetzen – seine Gegner Ünsal und Laible belegten die Plätze drei und fünf – und zog sich dabei jeweils mit Schultersiegen hervorragend aus der Affäre.

Erhard Schmelzer @20.03.2017

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen