RSV Rotation: Jüngste Greizer Ringer bei Thüringer Meisterschaften vorn

Jüngste Greizer Ringer bei Thüringer Meisterschaften vorn
hinten: Emely Kaufmann, Pauline Hessel, Alexandra, Fiona, Leroy, Lea-Kim, A. Mattern. Mitte: Silas, Walther, Daria, Chiara, Josephine, Bruno, Ben, Dominik Gasser (Bruder von Fiona). vorn: Artur, Shawn-Taylor, Leon

In Waltershausen standen die letzten Thüringer Einzelmeisterschaften der Ringer des Jahres 2018 auf dem Programm

WALTERSHAUSEN/GREIZ. In Waltershausen standen die letzten Thüringer Einzelmeisterschaften der Ringer des Jahres 2018 auf dem Programm. Im freien Stil kämpften die Jugend D und E sowie die weiblichen Schüler und die weibliche Jugend um die Medaillen.
Mit 16 Sportlerinnen und Sportlern stellte der RSV Rotation Greiz nicht nur zahlenmäßig das größte Kontingent, sondern gewann auch mit 79 Punkten die Vereinswertung vor dem alten Thüringer Konkurrenten Zella-Mehlis (58 Punkte/12 Aktive).
Auf den Plätzen folgten schon mit gehörigem Abstand Gastgeber ZSG Waltershausen (29/8) und Pößneck (36/8).

Sechs junge Mädchen aus Greiz starteten bei den weiblichen Schülern. Pauline Hessel (36 kg) schulterte ihre drei Gegnerinnen aus Waltershausen und Pößneck, ohne selbst einen Punkt abzugeben und sicherte sich unangefochten Gold.

Fiona Gasser (27 kg) gehört sicher zu den besten Sportlerinnen in Thüringen, Josephine Wrensch aus Pößneck ist aber noch etwas besser und kam vor Fiona zum Thüringer Meistertitel.
In dieser Gewichtsklasse wurde die ihr erstes Turnier bestreitende Daria Reim Vierte.

Chiara Weber sicherte sich im 30 kg-Limit die Silbermedaille, während Josephine Langhof (41 kg) und Emely Kaufmann (56 kg) Dritte wurden. Bei der weiblichen Jugend waren die Starterfelder leider sehr klein.
Lea-Kim Kuttkowski (52 kg) und Alexandra Reim (56 kg) kamen so kampflos zu Meisterehren.

Die vier D-Jugendlichen erkämpften sich zwei Gold- und zwei Silbermedaillen. Silas Warmuth (23 kg) traf, nachdem er Nico Appenroth aus Sondershausen geschultert hatte, im Kampf um Gold auf seinen thüringischen Hauptrivalen John Barth (Mühlberg). Nach scheinbar sicherer 15:2 Führung geriet er in eine gefährliche Situation, konnte sich aber befreien und mit technischer Überlegenheit 19:4 gewinnen.

Leon Weller (31 kg) siegte mit zwei Schultersiegen vor Felix Koch aus Pößneck. Nachdem Shawn-Taylor Kaul (41 kg) seine Gegner aus Waltershausen und Erfurt auf die Schultern gelegt hatte, unterlag er im Finale Simon Stenzel aus Sondershausen.

Auch Leroy Jetschke (46 kg), der vom Zella-Mehliser Marlon Meiler bezwungen wurde, kam zur Silbermedaille.

Erfolgreichster E-Jugendlicher war Walter Reim (21 kg), der sich in seinem ersten Kampf über den Sömmerdaer Tobias Trümpler den Thüringer Meistertitel sicherte.

Mit zwei Schultersiegen im Pool zog Bruno Rüger (27 kg) ins Finale ein. Hier unterlag er allerdings gegen Paul Grünewald aus Waltershausen.

Nach einem Sieg gegen einen Konkurrenten aus Sömmerda musste sich der noch sehr unerfahrene Artur Reim im Kampf um Bronze gegen den routinierten Mika Saalfeld (Jena) knapp mit 5:7 geschlagen geben.

Mit Ben Büttner (24 kg) kam ein weiterer Ringkampfneuling aus Greiz auf den dritten Platz.

Erhard Schmelzer @16.04.2018

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen