RSV Rotation Greiz: Zwei German Master aus Greiz

RSV Rotation Greiz: Zwei German Master aus Greiz
Oben v.l.: Jörg Bobek, Ronny Rüger, Ronny Gruschwitz, Matthias Lachmann - unten von links: Ingo Schubert, Falk Schlehahn, Lars Prager Foto: Matthias Lachmann

Wochenende verlief für die vier Teilnehmer des RSV Rotation Greiz an den German Masters in Gelenau äußerst erfolgreich

GELENAU/GREIZ. Das Wochenende verlief für die vier Teilnehmer an den German Masters in Gelenau äußerst erfolgreich. Mit zwei German-Master-Titeln, einem 2. Platz, einem 3. Platz und weiteren vorderen Platzierungen konnte die Trainingsgruppe der RSV Reloader sehr gute Ergebnisse erzielen.
Am Freitag wurde in den verschiedenen Altersklassen im freien und am Samstag im klassischen Stil gerungen.
In der jüngsten Altersklasse der 36 bis 40-Jährigen startete Ronny Rüger in der Gewichtsklasse bis 130 kg. An beiden Tagen galt es, jeweils dieselben Gegner zu bezwingen. Den ersten Kampf am Freitag verlor Ronny nach langer Wettkampfpause denkbar knapp mit 2:1 Punkten. Dabei verweigerten ihm die Schiedsrichter in der ersten Halbzeit 4 Punkte nach einem sehenswerten Armdrehschwung kurz vor Ablauf der ersten 2 Minuten der Kampfzeit.
Den zweiten Kampf konnte Ronny sicher nach Punkten gewinnen und sicherte somit die erste Medaille für den RSV bei diesen German Masters, eine Silberne.

In einer gemütlichen und fröhlichen Abendrunde wurde Ronny die Aufgabe übertragen, im klassischen Stil eine Platzierung besser abzuschneiden. Dies war entsprechend mit dem Titel des German Masters beauflagt. Ronny hielt dem zugegebenermaßen „aufgebauten“ Druck stand und konnte seine Gegner jeweils sicher nach Punkten besiegen. Der erste German-Master-Titel war damit in Sack und Tüten.

In der Altersklasse der 41 bis 45-Jährigen traten Ronny Gruschwitz bis 70 kg und Falk Schlehahn bis 78 kg an.
Ronny Gruschwitz blickt eine 27-jährige Wettkampfpause zurück. Mit der fehlenden Wettkampfpraxis stellte er sich seinen Gegnern mit Bravour. Im freien Stil besiegte er im Kampf um den 5. und 6. Platz seinen Gegner auf Schultern und errang somit den 5. Platz. Die Freude über den gewonnenen Kampf konnte man noch den ganzen Abend mit ihm feiern. Tags darauf im klassischen Stil hatte er das Pech, in einem 5er Pool gegen jeden seiner 4 Gegner ringen zu müssen. Als ausgebildeter Freistiler stellte sich Ronny seinen Widersachern mit viel Herz und Kampfeswillen und errang letztlich auch hier den 5. Platz. Nur einen Platz neben ihm stand der für Altenburg startende und in Greiz bekannte Matthias Klages. Somit kann die Relation des guten Erfolges von Ronny eingeschätzt werden.

Falk Schlehahn rang am Freitag im freien Stil in der zahlenmäßig am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 78 kg. Neun Teilnehmer wurden in 2 Pools mit 5 bzw. 4 Gegner gelost. In dem 5er Pool wurde ihm auch der aus zahlreichen Bundesligakämpfen bekannte Martin Buhz aus Rostock zugelost. Dieser Kampf wurde von den zahlreichen Zuschauern, darunter auch eine Mehrzahl an Greizer Fans, als der Höhepunkt des Wettkampftages bezeichnet. Technisch und kämpferisch sehenswert verlor Falk diesen Kampf nach Punkten und stand somit im kleinen Finale um Platz 3 und 4. In diesem besiegte Falk seinen Gegner technisch nach Punkten und gewann damit die zweite Medaille für die RSV Reloader, eine Bronzene.
Dass Falk auch klassisch ringen kann, ist aus einigen Bundesligakämpfen bekannt, jedoch war so trotzdem nicht zu erwarten, dass er in der ungeliebteren Stilart an diesem Tag den zweiten German-Master-Titel für die Greizer erringen würde. Seine beiden Poolgegner konnte er dabei auf Schultern bzw. sicher nach Punkten gewinnen. Das Finale war lange Zeit offen. Nach der ersten Halbzeit führte Falk durch eine Passivitätsverwarnung für seinen Gegner 1:0. In der zweiten Halbzeit bekam er selbst eine Passivitätsverwarnung und es stand 1:1. Damit hätte sein Gegner gewonnen. Erst 5 Sekunden vor Ende der Partie konnte Falk durch einen Rumreißer und 2 Punkten den Kampf für sich entscheiden. Die Freude den zweiten Titel war bei den Sportskameraden und den mitgereisten Fans entsprechend groß.

In der Altersklasse der 46 bis 50-Jährigen vertrat Jörg Bobek die RSV Reloader in der Gewichtsklasse bis 78 kg. In seinem ersten Kampf im freien Stil konnte Jörg gleich die erste Konteraktion setzen und hatte seinen Gegner fast schon auf den Schultern. Dieser konnte sich jedoch nach außen retten und den Kampf weiterführen. Leider verletzte sich Jörg bei dieser Aktion und musste somit gehandicapt die weiteren Kämpfe bestreiten. Seinen zweiten Gegner besiegte er trotz Verletzung auf Schultern und stand damit im Kampf um den dritten Platz. Der errungene 4. Platz ist aufgrund der Beeinträchtigung aller Ehren wert.

Die Schmerzen konnte auch der gemütliche Abend nicht mildern, trotzdem trat Jörg am nächsten Tag im klassischen Stil wieder an. 5 Gegner bedeuteten auch hier wieder 4 Kämpfe. Im ersten Kampf wurde ihm dabei ein klarer Schultersieg nicht anerkannt. Sein Gegner in diesem Kampf wurde am Ende Dritter. Man kann davon ausgehen, dass Jörg diese Platzierung bei verletzungsfreiem Ringen auch erreicht hätte. Trotzdem stellte er sich seinen Gegnern immer wieder. Der 5. Platz im klassischen Stil ist unter diesen Gegebenheiten nicht hoch genug einzuschätzen.

Der größte Dank der RSV Reloader geht an die an beiden Tagen zahlreich mitgereisten Familienangehörigen, Kinder, Fans und Zuschauer des RSV. Für die Kämpfer des RSV überraschend und stolz zugleich, trugen alle extra angefertigte Fan-T-Shirts. Somit war für jeden Teilnehmer der German Masters zu sehen, dass hier eine große Fangemeinde hinter den Reloadern steht. Das zur Siegerehrung am Samstag mitgesungene Steigerlied wird sicherlich auch dem Veranstalter RSK Gelenau in langer Erinnerung bleiben.

Ein Dank geht nochmals an die Unterstützer und Sponsoren der RSV Reloader, namentlich, Jens Geißler als Geschäftsführer der Strako Blech Tech GmbH, Dachdecker Ronny Gruschwitz, Brigitte Rüger – Spitzweg Apotheke, Katrin Schubert – Physiotherapie Schubert und Sven Heisig – Bestattungsinstitut Weberstraße.
Vielen Dank auch an Jana Haucke von Express-Design, die den Aufdruck der Logos auf Shirts, Trainingsanzüge und Trikots der Ringer übernahm.

Leider konnten nicht alle RSV Reloader an diesen German Masters teilnehmen. Trotzdem fand jeder den Weg in die Erzgebirgsblickhalle nach Gelenau. Ingo Schubert nahm den Trainerposten ein, Matthias Lachmann fungierte als Fotograf. Lars Prager, Thomas Schilling, Thomas Keller und Sandro Richter unterstützten ihre Trainingskameraden durch ihre Anwesenheit und Anfeuerungsrufe.

Ein überaus gelungenes und erfolgreiches Wochenende konnte somit gefeiert werden.
Im nächsten Jahr finden die German Masters in Ehningen bei Stuttgart statt. Mal sehen, ob die Reloader auch den Weg dorthin antreten, schließlich gilt es, zwei Titel zu verteidigen.

Falk Schlehahn @04.06.2018

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen