23. August 2019

Ringen: Niederlage im Halbfinale

RSV Rotation Greiz
Eyleen Sewina (l.) und Jenny Hirsch mit Andreas Mattern, Trainer des RSV Rotation.

KIRCHHEIM. Die Baden-Württembergischen Meisterschaften der weiblichen Ringer sind eine wichtige Standortbestimmung für die deutschen Sportlerinnen in Hinblick auf die Nominierung für die Saisonhöhepunkte durch die Bundestrainer. In diesem Jahr fanden die Wettkämpfe in Kirchheim am Neckar statt. Unter den 193 Teilnehmerinnen aus 84 meist deutschen Vereinen befanden sich mit Eyleen Sewina und Jenny Hirsch auch zwei Sportlerinnen vom RSV Rotation Greiz. Im Fokus stand nach ihrem Turniersieg im Dezember in Polen natürlich die deutsche Jugendmeisterin Eyleen Sewina. In der Gewichtsklasse 60 kg stellten sich 13 Sportlerinnen zum Kampf. Erste Gegnerin war Lea Schneider vom württembergischen AC Wüstenrot, die bereits nach 46 Sekunden beim Stande von 18:0 geschultert wurde. Lucia Schiller aus Werdau wurde mit 11:0 Punkten bezwungen. Gegen Lara Marie Esser vom DRB-Stützpunkt Ückerath benötigte Eyleen nur 13 Sekunden zum Schultersieg. Damit hatte sie das Poolfinale erreicht, wo sie auf Andrea Grasruck vom ASV Neumarkt traf.

Das Mädchen aus der Oberpfalz lernt ebenfalls an der Sportschule Jena. Die Mädchen trainieren fast täglich miteinander. Stützpunkttrainer Hartmut Reich, der beide trainiert, sah einen Kampf auf Augenhöhe: „Eyleen hat eine gute Leistung gebracht. Die ersten Gegnerinnen hat sie sicher beherrscht. Auch im Poolfinale sah sie bis 30 Sekunden vor Schluss wie die Siegerin aus. Dann hat sie aber bei einem Konter nicht aufgepasst und noch verloren.“ Grasruck zog mit diesem Erfolg ins Finale ein, wo sie die Berlinerin Tabea Lawnitzak bezwang. Für das Mädchen aus Greiz langte es nach einem 3:0 Erfolg gegen Mirelle Georg aus Potsdam noch zur Bronzemedaille.

Jenny Hirsch startete in der Gewichtsklasse 46 kg, wo 14 Sportlerinnen auf die Matte gingen. Sie schulterte nach Rückstand Ellen Müller aus Weitenau-Wieslet, war aber gegen die zur deutschen Spitzenklasse zählenden Lisa Ersel (Berlin) und Hanna Frotscher (Schaafheim) chancenlos. Jenny Hirsch belegte Platz sieben.
Nächster Härtetest für Eyleen Sewina auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft ist der Klippan-Cup in Schweden. Dieses internationale Turnier findet vom 13. bis 15.Februar in Schweden statt und gilt als eines der bestbesetzten Ringerturniere im Frauenbereich weltweit.

Erhard Schmelzer @23.01.2015

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen