Lucas Hanke schafft die Sensation

Lucas Hanke schafft die Sensation
Lucas Hanke schloss den Wettkampf in Plauen erfolgreich ab.

Drei Medaillen bei mitteldeutschen Meisterschaften

PLAUEN. Die mitteldeutschen Meisterschaften der Ringer des Jahres 2013 sind Geschichte. Zum Abschluss bei den Titelkämpfen der Jugend D und C im griechisch-römischen Stil, die im nahen Plauen stattfanden, gab es für die jungen Mattenfüchse des RSV Rotation Greiz noch einmal einen kompletten Medaillensatz. Außerdem erkämpften die sechs Greizer Starter noch drei vierte Plätze, was beim Saisonhöhepunkt dieser Altersklassen einer hervorragenden Mannschaftsleistung gleichkommt. Wie schon in der Vorwoche, als im freien Stil zwei Silbermedaillen errungen werden konnten, unterlagen die Greizer Ringer nur gegen Medaillengewinner der Meisterschaften.

Freistilvizemeister Lucas Hanke hatte im 27 kg-Limit der D-Jugend 9 Gegner. Er begann die Meisterschaft praktisch in der Brückenstellung, in die ihm sein Auftaktgegner Lorenz Krupke vom gastgebenden ASV Plauen mit einem Kontergriff befördert hatte. Doch bereits bei der nächsten Aktion lag der Plauener auf den Schultern. Der nächste Kontrahent, Otto Lehmann aus Thalheim, lag bereits nach 20 Sekunden auf dem Rücken. Im Poolfinale traf er auf den Magdeburger Yannik Rudert, den er bereits im freien Stil klar bezwungen hatte. Auch diesmal war der Anhaltiner, der sich nach einem Schulterschwung des Greizers 30 Sekunden in der Brücke vergeblich gegen eine Schulterniederlage wehrte ohne Chance. Der Finalgegner kam aus Taucha und hieß Jonas Nientit. Der Freistilmeister, der den Greizer in der Vorwoche im Finale geschultert hatte, galt als einer der großen Favoriten auf die Doppelmeisterschaft. Doch Lucas Hanke ging voll konzentriert in den Kampf, kämpfte wie ein Löwe. Der Tauchaer hielt dagegen, konnte der drohenden Schulterniederlage mehrmals entgehen, kam selbst zu Punkten. Das Kampfgeschehen wogte hin und her, die Kampfrichter konnten mit dem Vergeben der Punkte nicht mehr folgen. Aber kurz vor Schluss der ersten Runde waren sie sich einig: Schultersieg für Lucas Hanke nach Kopf-Hüft-Schwung. Während die Greizer feierten, hatten die überraschten Tauchaer Trainer Mühe die Contenance zu wahren.

Wie im freien Stil konnte sich Moritz Schlehahn (D-Jugend/46 kg) die Silbermedaille erobern. Im nordischen Turnier wartete mit Freistilmeister Jonas Scheermesser (Thalheim) bereits im Auftaktkampf der härteste Gegner. Der Greizer griff zwar ständig an, hatte aber nach seinem Gewichtsklassenwechsel noch nicht den nötigen Schwung in den Aktionen um zum Sieg zu kommen. Nachdem die zweite Runde gewonnen wurde fehlte allerdings nicht viel am Sieg. Die Niederlage in der dritten Runde täuscht darüber hinweg, dass der Thalheimer mehrmals am Rande einer Niederlage stand.

Mit unangefochtenen Schultersiegen über Martin Ziegenhagen (Pausa) und Alexander Jersch (RSV Plauen) sicherte sich Moritz Schlehahn seine zweite Silbermedaille bei mitteldeutschen Titelkämpfen. Beim dritten D-Jugendlichen, Maximilian Böttger (34 kg), wäre mehr möglich gewesen als ein undankbarer vierter Platz. Mit Schultersiegen gegen Jan Hertel (RSV Plauen/nach 9:2 Führung) und Rico Tewellis (Weißwasser/nach 6:0 und 7:1) unterlag er unnötigerweise im Poolfinale gegen den etwa gleichstarken Witas Behrend (Magdeburger SV 90). Nach 4:6 und 7:4 folgte in Runde 3 leider eine Schulterniederlage. Im Kampf um Bronze wurde er vom unorthodox kämpfenden Pausaer Max Schmalfuß in der zweiten Runde bezwungen. Bei der C-Jugend starteten ebenfalls drei Ringer aus Greiz. Johannes Krause und Anton Golle kämpften beide im nordischen Turnier im 63kg-Limit. Der Sieg des körperlich starken aus dem Irak stammenden Hassan Misto (KFC Leipzig) war hier nur Formsache. Das Erkämpfen der Silbermedaille jedoch lag im Bereich der Möglichkeiten der Greizer Sportler. Hier erwies sich jedoch Adrian Stachowiak (Braunsbedra), der beide knapp bezwang, als ausgefuchster.

Nach gemeinsamen Erfolgen gegen Felix Piskol (Gelenau) und Edgar Skylar (Frankfurt/Oder) musste der Kampf der Greizer gegeneinander über die Vergabe der Bronzemedaille entscheiden. Hier war der in der Vorwoche wegen einer Erkrankung nicht startende Johannes Krause siegreich. Bereits in der Vorwoche wurde Anton Struchalin (38 kg) unter Wert geschlagen. Diesmal hatte er die Bronzemedaille im Kampf gegen Maximilian Vogt (Frankfurt/Oder) fast schon in der Hand, musste aber nach einem 6:0 in der ersten Runde und 4:0 Führung in der zweiten nach einem technischen Fehler eine überraschende Schulterniederlage hinnehmen. In den Vorkämpfen hatte er gegen Aron Hähnel (Thalheim), Lucas Krupke (ASV Plauen) und Clemens Merdon (Aue) klar gewonnen aber gegen den seit einigen Wochen in Greiz trainierenden Karl Suttner (Jena) eine Niederlage einstecken müssen.

Erhard Schmelzer @15.06.2013

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen