Greizer Nachwuchsringer siegen beim Thalheimer Turnier

Greizer Nachwuchsringer siegen beim Thalheimer Turnier
Claudia Suttner bei der Siegerehrung des Thalheimer Turniers mit einem T-Shirt als Reminiszenz an ihren umstrittenen Finalkampf bei den deutschen Meisterschaften in der Vorwoche. Foto: privat

Lob für organisatorische Glanzleistung des Thalheimer Ringervereins

THALHEIM/GREIZ. Organisatorische Glanzleistung des Thalheimer Ringervereins; an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden wurden zwei große Ringerturniere durchgeführt. Nach den deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend mit 128 Teilnehmerinnen erlebte schon eine Woche später das traditionelle Wolfgang-Bohne-Traditionsturnier seine 13.Auflage. Bei einem der größten Ringerturniere im Osten Deutschlands starteten 320 Nachwuchssportler und –sportlerinnen aus 38 deutschen, tschechischen, polnischen und österreichischen Vereinen. Seit Jahren wird dieser Wettkampf im freien Stil in den Altersklassen C, D und E der Jungen sowie der weiblichen Jugend und der weiblichen Schüler ausgetragen.

Nach fast neun Stunden Ringkampf mit 545 Einzelkämpfen stand der RSV Rotation Greiz mit 77 Punkten als Mannschaftssieger fest. Gastgeber Thalheim wurde knapp geschlagen mit 75 Punkten Zweiter. Der einen starken Aufschwung erlebende SV Preußen Berlin (70) kam auf Rang drei vor Pausa (48), Kladno/Tschechien (35) und Zgierz/Polen (31). Der für die Öffentlichkeitsarbeit bei den Gastgebern verantwortliche Michael Thriemer kam zu folgenden Schluss: „Nicht unerheblichen Anteil am Triumph der Thüringer hatte die Ringer- und Boxerfamilie Suttner, die in Mannschaftsstärke angereist war, die Hälfte der 16 Starter der Thüringer stellte – und diese fast ausnahmslos in die Medaillenränge brachte.“

Am erfolgreichsten auf Greizer Seite waren die weiblichen Schüler, die durch Saskia (25 kg), Hilla (29 kg), Berta (31 kg ) und Heidi Suttner (34 kg) vier Klassensiege erringen konnten. Erna Suttner (29 kg) wurde nur von ihrer Schwester Hilla bezwungen Zweite. Silber ging auch an Lea-Kim Kuttkowski (38 kg). Bei der weiblichen Jugend traten drei Mädchen für Greiz an, die bereits ein Woche vorher bei den deutschen Meisterschaften in Thalheim gekämpft hatten. Die deutsche Meisterin im 35 kg-Limit Marie Suttner trat diesmal in der 40 kg-Klasse an und bezwang auch hier alle Gegnerinnen vorzeitig. Auch Vizemeisterin Claudia Suttner und Jenny Hirsch rückten in die 52 kg-Klasse auf. Claudia holte mit einem Schultersieg über die tschechische Meisterin Anna Michalcova (Krnov) Gold, Jenny wurde mit zwei Siegen und zwei Niederlagen Dritte.

Be den männlichen Startern besetzte Greiz nur die C- und D-Jugend, die Altersklasse der E-Jugend blieb unbesetzt. Bei der C-Jugend siegte Ibrahim Galamatov (31 kg) gegen seine sieben Kontrahenten. In der 34 kg-Klasse wurde Alexander Stark im Achterpool Zweiter, unterlag aber im Kampf um Bronze und wurde Vierter. Auch Sheyh Juschaev und Andreas Suttner (beide 38 kg) belegten bei 19 Startern zweite Plätze im Pool. Im Greizer Duell um Bronze hatte der Tschetschene die Nase vorn. In der zweitschwersten Gewichtsklasse landete Franz Dinger auf Rang drei. Die beiden Starter bei der D-Jugend gingen in der 29 kg-Klasse über die Waage. Pascal Hessel kam im 15-er Feld auf Rang fünf, Schahrudy Juschaev wurde Zehnter.

Erhard Schmelzer @16.04.2016

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen