Siegreiches Greizer Team beim Turnier in Oldisleben

Beim zum 16.male ausgetragenen Werner-John-Turnier in Oldisleben dominierte die Ringerjugend des RSV Rotation Greiz.

GREIZ. Doch dies war diesmal leider nicht allzu schwer. Bei dem vom kleinen Verein RSC 09 Heldrungen im Nachbarort Oldisleben ausgetragenen Freistilturnier waren nur 81 Teilnehmer angereist. 16 davon kamen aus Greiz, das die stärkste Delegation stellte. Artern hatte zwar nur einen Sportler weniger am Start, wurde aber in der Vereinswertung klar von den Greizern mit 86 zu 72 Punkten geschlagen. Auf den weiteren Plätzen folgten Sömmerda (46 Punkte), Halle-Neustadt (45), Apolda (40) und der RSV Plauen (36).
Die sieben mitgereisten Mädchen, die bei den weiblichen Schülern starteten, kamen noch am besten weg. Alle hatten Gegnerinnen, auch wenn sie in zwei Fällen aus dem gleichen Verein kamen, und waren dabei auch recht erfolgreich. Vier Goldmedaillen konnten durch Daria Reim (28 kg), Fiona Gasser (33 kg), Pauline Hessel (43 kg) und Emely Kaufmann (71 kg) erobert werden. Daria und Pauline siegten im vereinsinternen Duell gegen Olga Kim bzw. Josefine Langhof. Fiona bezwang die Hallenserin Lea-Sophie Meye zweimal sicher. Besonders gefreut dürfte sich Emely haben, die erstmals die Thüringer Meisterin Maria Poluyanov aus Apolda bezwingen konnte. Chiara Weber (37 kg) wurde zwar von Lea Schiller aus Apolda bezwungen, konnte sich aber mit einem Schultersieg über Anjali Jahnke (Sömmerda) die Silbermedaille sichern.
Bei den B-Jugendlichen kam Pascal Hessel (38 kg) kampflos zum Sieg. Philipp Schöndorfer (50 kg) kam nach langem Trainingsausfall wegen einer Verletzung auf Rang fünf. Bei der C-Jugend siegte der Zweite der mitteldeutschen Meisterschaften Paul Müller (54 kg) zweimal eindeutig gegen den Apoldaer Ilja Schiller. Tobias Jung (38 kg) begann mit einem Schultersieg über den Hallenser Niklas Muszalik. Gegen den sehr starken Fabian Wächter aus Jena unterlag er erwartungsgemäß hoch nach Punkten, verhinderte aber eine Schulterniederlage. Er wurde Zweiter.
Bei der D-Jugend wurden Silas Warmuth (27 kg) und Leon Weller (38 kg) kampflos Sieger. In der Gewichtsklasse 29 kg trafen Arthur Reim und Dominik Gasser aufeinander. Diesmal hatte Arthur die Nase vorn. Der wieder einmal einzige Starter in der E-Jugend, Walter Reim (24 kg) begann mit einem Schultersieg über Florian Zelmer (Artern). Im Kampf um Gold gab es nichts zu gewinnen. Gegner war der für sein Alter schon sehr abgeklärt kämpfende Tschetschene Adam Tokmakov aus dem bayerischen Neustadt. Walter unterlag zwar mit 4:13 entzog sich aber immer wieder geschickt der drohenden Schulterniederlage. Mit neun Gold und sechs Silbermedaillen sorgten die Greizer Nachwuchsringer für eine hervorragende Bilanz. Am nächsten Wochenende beim Turnier in Braunsbedra dürften die Trauben aber entschieden höher hängen.

Erhard Schmelzer