Dustin Nürnberger gewinnt trotz angebrochener Nase

Dustin Nürnberger gewinnt trotz angebrochener Nase
Dustin Nürnberger von der RSV-Jugend

Beim Training am Freitag hatte sich Dustin Nürnberger noch an der Nase verletzt.

Sömmerda. Am Sonnabend beim Unstrutpokal hat er gezeigt, dass Ringer harte Kerle sind und trotz angebrochener Nase noch gewinnen können. Es galt allerdings zu verhindern, dass seine Gegner Kapital aus der Verletzung schlagen können. Der mitgereiste Trainer Falk Schlehahn gab daher die Taktik vor, seine Gegner kurzrundig mit einer schnellen und sauberen Aktion zu besiegen. Dies setzt Dustin auch sehr gut um und seine drei Gegner Halm aus Sömmerda, Raithel aus Rehau und Richter aus Zella-Mehlis hatten keine Chance. Halm aus Sömmerda wurde sofort mit der ersten Aktion, einem Nackenhabel geschultert. Durch einen Schultersieg mit einem Schrubber gewann er gegen Raithel ebenfalls in der 1. Runde. Gegen Richter musste er zwei Runden absolvieren, wobei die erste Runde bereits nach wenigen Sekunden mit 7:0 Punkten gewonnen wurde. Die 2. Runde gewann Dustin mit 5:3.

Damit wurde Dustin überlegener Sieger in der Gewichtsklasse bis 46 kg der C-Jugend.

In der Altersklasse der D-Jugend nahmen drei Sportler vom RSV Rotation Greiz teil. Niclas Wendel belegte unter sieben Teilnehmern in der Gewichtsklasse bis 31 kg den 4. Platz. Im ersten Kampf zeigte sich, dass mit zunehmender Leistung im Training die erlernten Techniken auch im Wettkampf umgesetzt werden können. Nach schönem Kopfhüftschwung und anschließendem Armdurchzug gewann er gegen Sterk aus Waltershausen durch Schultersieg. In seinem 2. Kampf rang er gegen Döll aus Erfurt. Gegen diesen Gegner konnte er bisher nie eine Runde gewinnen. Dies änderte er bei diesem Turnier und gewann die erste Runde mit 7:4 Punkten. Von diesem Rundengewinn vielleicht überrascht, verlor er dann den Kampf in der die 2. Runde auf Schultern. Im Kampf um Platz 3 verlor er etwas die Übersicht und musste eine Schulterniederlage hinnehmen.

Maximilian Böttger gewann in der Gewichtsklasse bis 34 kg den 2. Platz. In seinem Pool siegte er gegen Dittmar und Jagstädt aus Sömmerda durch Schultersieg durch Nackenhebel. Das Finale hat Maximilian dann total verschlafen und musste gleich mit der 1. Aktion gegen den technisch und kämpferisch sehr starken Guthke aus Potsdam eine Schulterniederlage einstecken.
Moritz Schlehahn rang trotz einer leichten Erkältung. Sein Gegner Schneider vom Mansfelder Land wurde mit Schultersieg durch Kopfhüftschwung auf die Matte gelegt. Gegen den langen und agilen Letterer aus Zella-Mehlis konnte er trotz eigener Angriffe die Schulterniederlage in der 2. Runde nicht mehr abwehren. Somit errang er den 2. Platz. In einem Freundschaftskampf gegen Birke aus Halle-Neustadt macht er dann wieder kurzen Prozess und legte seinen Gegner mit Armdurchzug auf die Schultern.

In der Altersklasse der C-Jugend nahmen 2 Sportler vom RSV teil. Anton Struchalin zeigte gegenüber der Vorwoche, als er in Thalheim noch nach seiner Form suchte, einen viel besseren Wettkampf. Gegen Klett aus Halle musste er zwar eine Punktniederlage hinnehmen, aber gegen Bersanov aus Sömmerda zeigte er dann sein technischen Können. Mit Beinangriffen, Brustquetsche und Schrubbern gewann er die zwei Runden mit technischer Überlegenheit. Im Kampf um Platz 3 gewann er mit der 1. Aktion auf Schultern und wurde somit Dritter.

Anton Golle hatte am Freitagabend vor dem Training noch 2 kg über seinem Gewichtslimit von 58 kg. Vor dem Wiegen waren noch immer 400 Gramm zu viel auf der Waage. Mit viel Laufarbeit konnte er sein Gewichtslimit noch erreichen. Sein einziger Gegner war jedoch sehr unbequem zu ringen. Der einen Kopf kleinere Stachowiak aus Braunsbedra machte es Anton schwer, eigene Aktionen anzusetzen. Mit einem konsequenten Armdurchzug von Stachowiak konnte dieser eine Schultersieg erringen und Anton musste mit dem 2. Platz vorlieb nehmen. In einem Freundschaftskampf gegen Kulka aus Heldrungen verlor Anton jeweils mit 3:0 Punkten, wobei sein Gegner auch 6 kg mehr auf die Waage brachte.

In der Altersklasse der weiblichen Schüler gewann Eyleen Sewina bei fünf Teilnehmerinnen in der Gewichtsklasse bis 62 kg den 3. Platz. Gegen Neumann aus Cottbus und Berger aus Berlin musste Eyleen knappe Punktniederlagen einstecken. Gegen Mägdefrau aus Zella-Mehlis und Scholz aus Sömmerda gewann sie mit technisch gut ausgeführten Aktionen jeweils nach Punkten. Besonders der doppelte Beinausheber mit anschließenden Rollen gegen Scholz war sehenswert.

Bei diesem Turnier nahmen insgesamt 192 Ringer und Ringerinnen aus sechs Bundesländern teil. Leider verhinderten einige verletzungsbedingte Ausfälle beim RSV eine Platzierung unter den ersten sechs Mannschaften des Turniers.

Falk Schlehahn @04.05.2013

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen