RSV Rotation Greiz: Sechs Medaillen zum Saisonabschluss in Bayern

RSV Rotation Greiz: Sechs Medaillen zum Saisonabschluss in Bayern
Greizer Team in Trostberg, hinten von links: Rasul Galamatov Trainer Konstantin Sommer, Ibrahim Galamatov, Pascal Hessel, Alexandra Reim, Paul Müller, Abdul Rafar Ahmadi, Trainer Erhard Schmelzer vorn: Josefine Langhof, Silas Warmuth, Pauline Hessel (Oskar Löffler war bereits abgereist) Foto: Konstanze Warmuth

Der RSV Rotation Greiz gehörte als einer der wenigen nicht-bayerischen Teilnehmer wieder zu den „ausländischen“ Teilnehmern

TROSTBERG/GREIZ. Im Bundesland Bayern beginnen die Sommerferien traditionell am spätesten. Folglich findet hier auch das letzte Ringerturnier für Nachwuchssportler des jeweiligen Schuljahres statt. In den letzten Jahrzehnten fand das vom Ringermattenhersteller Foeldeak unterstützte Turnier, das jedes Jahr von einem anderen Verein ausgetragen wird, als letztes vor den lange erwarteten Ferien statt.
Der RSV Rotation Greiz gehörte als einer der wenigen nicht-bayerischen Teilnehmer in den letzten Jahren wieder zu den „ausländischen“ Teilnehmern. Diesmal fanden sie Unterstützung aus Apolda und Pößneck.
Der austragende Verein im Jahre 2018 war der TSV 1863 Trostberg in Oberbayern unweit der Grenze zu Österreich. Startberechtigt waren die Aktiven der Altersklassen Jugend A, B, C, D und E sowie die weibliche Jugend.
Auf Grund der langen Fahrtstrecke waren die Thüringer Vereine schon am Freitag angereist und hatten in der Sporthalle übernachtet.
Zum Team gehörten neben zehn Aktiven auch mehrere Eltern, die ihre Sprösslinge unterstützten.
Da in Thüringen die Ferien schon liefen, befanden sich viele Greizer Nachwuchsringer schon im Urlaub.
Bei der weiblichen Jugend ging Alexandra Reim (64 kg) an den Start. Obwohl sie sich erst ein halbes Jahr mit dem Ringkampfsport beschäftigt, schnitt sie sehr gut ab. Sie schulterte die bayerische Meisterin Stefanie Benischke aus Berchtesgaden genauso wie Annette Linhart (Unterföhring).
Gegen die erfahrene DM-Dritte Adelheid Przybylak (Regensburg) unterlag sie zwar entscheidend, gab aber die meisten Punkte erst nach langem Kampf ab und konnte sich so über die Silbermedaille freuen.
In einem Freundschaftskampf hielt sie mit der deutlich schwereren DM-Vierten Valeria Reisch mit und unterlag nur mit zwei Punkten.
Bei der A-Jugend dominierten zwei Greizer ihre mit jeweils vier Sportlern besetzten Pools der 60 kg-Klasse eindeutig.
Im Finale bezwang Abdul Rafar Ahmadi den lange führenden Rasul Galamatov mit einer Wertung acht Sekunden vor Schluss zum 3:3.
Nach mehr als fünfjähriger Wettkampfpause startete der ehemalige Plauener Oskar Löffler (71 kg) ein Comeback. Noch lief nicht alles glatt, doch konnte er seine große Begabung nachweisen. Das nordische Turnier mit fünf Gegnern, das eine gute Standortbestimmung gewesen wäre, musste er nach dem zweiten Kampf wegen einer Verletzung abbrechen.
Der einzige Starter bei der B-Jugend, Ibrahim Galamatov (41 kg) blieb im nordischen Turnier ohne Niederlage und bezwang u.a.den bayerischen Meister und DM-Sechsten Jan Madejczyk (Hallbergmoos) 15:0.
Mit drei Schultersiegen kam Pascal Hessel (38 kg) als erfolgreichster C-Jugendlicher auf Rang drei. Im Poolfinale unterlag er den späteren Turniersieger Moritz Roth (ESV München Ost) mit 5:7.
Paul Müller (46 kg) im nächsten Jahr noch bei der C-Jugend startberechtigt, wurde u.a. mit einer vermeidbaren 11:12 Niederlage Fünfter. Ein bayerischer Kampfrichter sorgte für Gelächter selbst bei seinen Landsleuten, als er bei den auf dem Oberarm liegenden Greizer eine Schulterniederlage feststellte.
Bei der D-Jugend hatte der mitteldeutsche Meister Silas Warmuth (23 kg) nur einen Gegner. Den jüngsten Vertreter der Ringerfamilie Hogger aus Anger, Jakob, legte er auf die Schultern.
Da die weiblichen Schüler bei den Jungen mitkämpfen mussten, konnten sich Josefine Langhof und Pauline Hessel (beide 38 kg), die auch noch das Pech hatten, gleich auf die Stärksten zu treffen, nicht im Vorderfeld platzieren.
In der Vereinswertung belegte Greiz diesmal unter 21 teilnehmenden Vereinen nur einen Mittelplatz. Sieger wurde mit 23 Teilnehmern Unterföhring, vor Anger (23 Starter) und Berchtesgaden (16).
Trotz tropischer Temperaturen und langer Anreise war es ein gelungener Saisonabschluss, bei dem auch der Spaß nicht zu kurz kam.

Dauerkartenvorverkauf startet am Sonntag

Der schon lange erwartete Vorverkauf für die Dauersitzplatzkarten für die Bundesligasaison 2018 der Ringer in Greiz beginnt am Sonntag, den 12. August, in der Sporthalle An der Eisbahn in Greiz-Aubachtal.
Im Rahmen des dreitägigen Trainingslagers von Freitag bis Sonntag findet der Verkauf in der Zeit zwischen 11 und 12 Uhr statt.
Zahlreiche Anfragen liegen bereits vor.
Weitere Vorverkaufstermine sind:
Samstag, 25.08.18: 11 – 12 Uhr
Samstag, 01.09.18: 11 – 12 Uhr
Vorbestellte Dauersitzplatzkarten, die bis zum 1. September 2018 nicht abgeholt werden, gehen in den freien Verkauf.

Erhard Schmelzer @08.08.2018

Mehr vom RSV Rotation Greiz