RSV Rotation Greiz: Eyleen Sewina steht in Rom im EM-Finale

Heute Abend findet in Rom der Finalkampf statt – Eyleen Sewina kämpft gegen die Ukrainerin Oksana Chudyk.

ROM/GREIZ. Im Halbfinale der Junioren-Europameisterschaften im römischen Vorort Ostia traf Eyleen Sewina vom RSV Rotation Greiz auf die Italienerin Elena Esposito. In Neapel und seinen Vorstädten gibt es fünf Ringervereine. Bereits vor mehr als 15 Jahren kämpfte mit Schwergewichtler Francesco Miano-Petta ein Neapolitaner in Greiz.
Im Juli nahm ein Greizer Ringerteam an einem internationalen Trainingslager in der Stadt am Fuße des Vesuvs teil, bei dem sich hauptsächlich europäische Nachwuchsringer u.a. auch auf die Junioren- Europameisterschaften vorbereiteten.
Zur italienischen Auswahl gehörte auch die von einem anderen neapolitanischen Verein wie dem Ausrichter kommende Elena Esposito.
Esposito ist 18 Jahre alt und eine sehr erfahrene Kämpferin, die bereits vier Medaillen bei Welt-und Europameisterschaften erkämpft hat.
Im Vorjahr bei der EM in Dortmund belegte sie Platz drei. Sie hat nun bei den Carabinieri, den italienischen Teilstreitkräften, die die Militärpolizei stellt, gute Trainingsbedingungen.
Es wurde ein Kampf auf Augenhöhe. Die Italienerin versuchte immer wieder mit Beinangriffen zum Erfolg zu kommen, diese waren aber durchweg zu tief angesetzt, so dass sie bei der reaktionsschnellen Gegnerin nicht einmal erfolgreich waren.
Eyleen Sewina verteidigte sich geschickt und schnell. Zweimal, zu Beginn einer jeden Runde, fehlte allerdings nicht viel und die dunkelhaarige Italienerin hätte gepunktet.
Die Verwarnung nach zwei Minuten Kampfzeit gegen Sewina, aus der sich nach 30 Sekunden die 1:0 Führung für Esposito ergab, war gerechtfertigt.
Trotz der Führung griff die Italienerin in der zweiten Runde weiter an, konnte aber ihren Punktvorsprung nicht vergrößern.
Eyleen Sewina gelang es aber auch nicht, die gegnerischen Angriffe in eigene Punkte umzumünzen.
Die beste Chance dazu hatte sie 95 Sekunden vor Schluss.
Die Entscheidung fiel 85 Sekunden vor Ende des Kampfes, als die Deutsche einen Beinangriff startete, der zwar auch sehr tief ausfiel, doch sie brachte das Kunststück fertig, die Gegnerin aufzurichten und und stehend von der Kampffläche zu drängen.
Mit dem 1:1 lag sie nun in Führung und konnte bis zum Ende alle weiteren Angriffe scheinbar problemlos abwehren.
Mit dem Schlusspfiff rannte sie in die Trainerecke und fiel ihrem Stützpunkttrainer Michael Kohte, der zusammen mit Auswahltrainer Rainer Kamm die deutschen Mädchen betreute, in die Arme.
Nach Martin Obst bei den Männern hat nun eine weitere Sportlerin aus Greiz ein EM-Finale in diesem Jahr erreicht.
Gegnerin am Freitag ist die Ukrainerin Oksana Chudyk.

Eyleen Sewina mit zwei Schultersiegen im EM-Halbfinale


Besser hätte es nicht laufen können zum Auftakt der Europameisterschaften der Juniorinnen in Ostia bei Rom. Eyleen Sewina startete als Vertreterin des RSV Rotation Greiz für den Deutschen Ringer-Bund in der Gewichtsklasse 65 kg.
Nach dem Wiegen und der Auslosung stand als erste Gegnerin die relativ unbekannte Griechin Dimitra Sotiriadou fest. Es wurde ein Auftaktkampf, wie er von allen Ringern gewünscht wird.
Nach einem Achselwurf kam Eyleen im Bodenkampf schon zu Kampfbeginn zum Schultersieg. Etwas überraschend hieß die Widersacherin im Viertelfinale Wiktoria Choluj und kam aus Polen. Diese hatte die vorjährige Vizeeuropameisterin aus Norwegen Hedda Strand ganz eindeutig mit 11:0 aus dem Rennen geworfen.
Der Kampf gegen die Polin wurde ungleich schwerer. Die Polin ging 4:0 in Führung und konnte ihren Vorsprung sogar auf 6:0 ausbauen. Doch Eyleen Sewina kam gegen die langsam nachlassende Konkurrentin immer mehr auf, holte den Vorsprung auf und ging kurz vor Schluss selbst in Führung. Am Ende kam die sympathische Kämpferin aus Greiz sogar noch zu einem Schultersieg gegen die WM-Dritte der Kadettinnen des Vorjahres.
Der Finalkampf in der Gewichtsklasse 65 kg findet, wie auch die beiden Kämpfe um den dritten Platz, am Freitagabend statt.

Erhard Schmelzer @03.08.2018

Mehr vom RSV Rotation Greiz