Greizer Ringerin Eyleen Sewina

Die Europameisterschaften im Ringen für die Männer im griechisch-römischen und freiem Stil sowie für die Frauen, die traditionell nur im freien Stil kämpfen, finden in diesem Jahr vom 19. bis zum 25. April in der polnischen Hauptstadt Warschau statt. Bundestrainer Partick Loes nominierte die am Bundesstützpunkt Frankfurt/Oder trainierende Studentin Eyleen Sewina, die für den RSV Rotation Greiz startet, in der Gewichtsklasse bis 65 kg. Für das Mädchen aus Greiz, das mit dem Gewinn der Silbermedaille bei den Europameisterschaften der Juniorinnen 2018 ihren bisher größten sportlichen Erfolg feiern konnte, ist es der erste Start bei einer internationalen Meisterschaft der Frauen. In der Gewichtsklasse bis 72 kg wurde mit der dreifachen deutsche Meisterin Maria Selmaier, die für den KSC Apolda startet, eine weitere Sportlerin aus Thüringen nominiert.
Zur Zeit erhalten die deutschen Frauen in einem zehntägigen Trainingslager am Olympiastützpunkt in Heidelberg den letzten Schliff vor den Meisterschaften. Beim Trainingslager ist mit der aus Werdau stammenden Apoldaerin Anne Nürnberger eine weitere Sportlerin aus Thüringen dabei. Die deutsche Frauendelegation wird am Dienstag, den 20. April, nach Warschau reisen. Am Donnerstag, den 22.April, beginnen die Wettkämpfe in der Gewichtsklasse bis 65 kg, zu denen Meldungen aus elf europäischen Ländern vorliegen. Die Finalkämpfe finden am Freitag statt.
Bei den Männern im griechisch-römischen Stil ist der in der Bundesliga für Greiz kämpfende Rumäne Alin Alexuc-Ciurariu in der 130 kg-Klasse am Start.

Erhard Schmelzer