27. Juni 2019

Eyleen Sewina verpasst Bronze nur knapp

RSV Rotation Greiz beim Osterturnier im holländischen Utrecht

Ringen, Deutsche Einzelmeisterschaft

GREIZ. Der Versuch der Greizer Nachwuchsringerin Eyleen Sewina, beim zweiten Start bei einer Deutschen Einzelmeisterschaft die zweite Medaille zu erkämpfen, scheiterte knapp. Bei den nationalen Titelkämpfen der weiblichen Jugend waren in elf Gewichtsklassen fünf Geburtsjahrgänge, 1995 bis 1999, startberechtigt. Bei den männlichen A-Jugendlichen, die in einer Woche ihre Meisterschaften austragen werden, sind zum Vergleich nur drei Geburtsjahrgänge am Start. Bei den Mädchen ist also, vor allem in den mittleren und oberen Gewichtsklassen, das Wettkampfalter ein wichtiger Leistungsfaktor. Hier hat die 1998 geborene Sewina ihre sportliche Zukunft noch vor sich. Im Vorjahr, bei ihrem ersten Start bei Deutschen Meisterschaften, belegte sie Platz drei in der Gewichtsklasse 40 kg.

Seitdem ist sie zwei Klassen aufgerückt und kämpft nun im 46-kg-Limit, in dem 15 Sportlerinnen über die Waage gingen. Gleich im ersten Kampf traf sie auf die drei Jahre ältere Lydia Nürnberger aus Werdau, die in Luckenwalde trainiert und seit dem Vorjahr auch für den brandenburgischen Verein startet. Die erfahrene Vizemeisterin des Vorjahres in der 43-kg-Klasse bezwang Eyleen Sewina sicher mit 5:0 und 4:0. Die Neu-Luckenwalderin blieb im gesamten Turnierverlauf ohne Niederlage und holte sich im Finale mit einem 5:2 und 6:0-Erfolg über Laura Schmitt (Kirrlach) den deutschen Meistertitel. Eyleen Sewina musste nun alle Kämpfe gewinnen, wenn sie noch eine Medaille erkämpfen wollte. Gegen die erstmals bei deutschen Meisterschaften startende Mirelle Georg (Potsdam) gelang dies mit einem Schultersieg nach 62 Sekunden. Wesentlich schwerer wurde es gegen Desiree Schäfer von Luftfahrt Berlin.

Die erste Runde endete 1:1 mit Vorteil für Sewina. Die zweite Runde ging dann aber mit 6:0 klar an die Greizerin. Letzte Gegnerin im Pool war mit Maria Denk aus Nebra eine alte Bekannte. Die Sportlerin aus Sachsen-Anhalt trainiert an der Sportschule Jena. Mit einem klaren 8:0 und 5:0 erkämpfte Sewina den zweiten Platz im Pool und qualifizierte sich für den Kampf um die Bronzemedaille. Gegnerin war die ein Jahr ältere Elena Brugger aus Adelhausen. Die Vizemeisterin 2011 aus Südbaden hatte vor zwölf Monaten mit einem knappen Punktsieg Eyleen Sewina den Einzug ins Finale verbaut. Revanche war also angesagt. Doch diesmal wurde es nichts mit einer Medaille. Bereits in der ersten Runde musste sich die Greizerin auf Schultern geschlagen geben. Die Enttäuschung war groß. Dennoch kann die Nachwuchssportlerin aus Greiz zufrieden sein. Sie belegte unter 15 Sportlerinnen mit drei Siegen Platz vier, unterlag nur älteren Sportlerinnen. Von den acht Sportlerinnen der Thüringer Landesauswahl war nur die für Zella-Mehlis kämpfende neue Vizemeisterin Isabell Weiss erfolgreicher.

Erhard Schmelzer @06.03.2012

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen