22 Medaillen für Greizer Ringer in Altenburg

22 Medaillen für Greizer Ringer in Altenburg
RSV Rotation Greiz - 1.Platz bei der Thüringenmeisterschaft 2012 griechisch-römisch 21.01 2012 in Altenburg jeweils von links: vorn: Niklas Wendel (3.), Lukas Hanke (1.), Maximilian Böttger (1.), Dustin Nürnberger (1.), Lucas Kahnt (1.), Norman Heisig (1.), Andriu Schütz (2.), Anton Struchalin (3.) Mitte: Moritz Schlehahn (2.), Leon Jäschke (1.), Ron Watzek (1.), Luis Sattelmayer (3.), Anton Golle (3.), Johannes Krause (4.), Kilian Schinnerling (2.), Trainer Andreas Mattern hinten: Trainer Falk Schlehahn, Florian Sieg (1.), Merlin Sewina (3.), John Urban (2.), Temirlan Dalmatov (2.), Josua Greschok (2.), Dennis Nürnberger (3.), Max Kahnt (1.), Benjamin Giegling (2.)

Greiz auch im griechisch-römischen Stil die Nummer Eins in Thüringen

ALTENBURG. Der SV Lok Altenburg verdiente sich viel Lob für die Organisation und Durchführung der Thüringer Meisterschaften im griechisch-römischen Stil. Die Landestitelkämpfe waren in der Altersklasse Männer und den Altersklassen der Jugend A, B, C und D ausgeschrieben. Zu den 13 teilnehmenden Vereinen gehörte auch der RSV Rotation Greiz. Nach dem Sieg in der Vereinswertung in der Vorwoche bei den Meisterschaften im freien Stil hatte sich das Team um die Trainer Andreas Mattern, Falk Schlehahn und Hans-Peter Zipfel auch die Siegpunktzahl im griechisch-römischen Stil zum Ziel gesetzt. Da bei den Männern aus unterschiedlichen Gründen mehrere Aktive ausfielen, musste die Majorität der Punkte von den jugendlichen Sportlern erkämpft werden. Die Ausbildung vom Jugendverantwortlichen Andreas Mattern beinhaltet seit Jahrzehnten auch die Grundlagen des griechisch-römischen Ringkampfes und einiges mehr in dieser Stilart. Seit Jahresbeginn wird außerdem gerade in dieser Stilart weltweit nach neuen Regeln gekämpft. Die Greizer waren top auf die Veränderungen eingestellt. Kein Wunder machte sich doch Andreas Mattern zusammen mit Kampfrichter Siegfried Lippke sowie den Kampfrichteranwärtern Stefan Hetzheim, Niels Andrä und Dennis Nürnberger zu Beginn des Jahres bei einem Wochenendlehrgang mit den Neuerungen bekannt. Benjamin Giegling (96 kg) startete als einziger der 23 Greizer Aktiven bei den Männern. Mit dem Fünften der deutschen Meisterschaften Boris Eisenstein aus Jena war der Favorit gegeben, der dieser Einschätzung zwar gerecht wurde, aber sein Sieg gegen den Greizer war mehr als knapp. Beide Runden gewann er mit 1:0. Durch Siege mit in jeweils 3 Runden über Nico Nadler (Altenburg) und Robert Gomolka belegte der Kapitän der zweiten Greizer Mannschaft Platz 2.

Florian Sieg überrascht

Bei der A-Jugend waren 7 Greizer am Start. Im Fünferfeld der Gewichtsklasse 58 kg trafen mit Florian Sieg, Merlin Sewina und Tillmann Germar (Jena) bundesligaerfahrene Sportler aufeinander. Der Jenaer hatte im letzten Jahr die beiden Greizer mehrmals bezwungen. Florian siegte gegen Germar in der ersten Runde 1:0, führte in Runde 2 schon 3:0, musste dann aber noch den Ausgleich hinnehmen. In Runde 3 gewann er 1:0. Auch das Duell der Greizer ging mit 2:1 Runden an Florian. Die Zella-Mehliser Sascha Giese und Tobias Würzberger wurden bezwungen ohne einen Punkt abzugeben. Nach Silber im Freistil gab es zum Lohn Gold in der anderen Stilart. Merlin gewann zwar die erste Runde gegen Germar, gab die beiden folgenden aber ab. Würzberger bezwang er 2:1, Giese mit technischer Überlegenheit. Er gewann Bronze. In der 42 kg-Klasse gab es einen Greizer Doppelsieg durch Leon Jäschke und John Urban. Maximilian Kahnt (63 kg) revanchierte sich für die Freistilniederlage mit 7:0 und 1:1 über Freistilmeister Dennis Nürnberger und kam mit einem 2:0 und 8:3 über seinen alten Rivalen Ivan Sereda (Erfurt) zum Meistertitel. Dennis unterlag gegen den Erfurter 0:1 und 3:4 und musste diesmal mit Bronze zufrieden sein. Temirlan Dalmatov (54 kg) wurde vom Zella-Mehliser Falk Wünsch in der 2.Runde geschultert und kam auf Rang 2. Die Vereinswertung in dieser Altersklasse ging klar an Greiz.

B-Jugend: Dustin Nürnberger und Ron Watzek wurden Doppelmeister

Bei der B-Jugend waren nur 3 Greizer am Start. Dustin Nürnberger (38 kg) wiederholte seinen Freistilsieg mit Schultersiegen jeweils in der ersten Runde gegen Ayusha Goletz (Jena) und Justin Schieke (Erfurt). Ron Watzek (42 kg) tat es ihm gleich. Er schulterte Joel Wrensch (Jena) in der 2. und Jonathan Mattauch (Zella-Mehlis) in der 1.Runde. Den zweiten Platz belegte Josua Greschok, der wie im Freistil von Jenaer Moritz Hoffmann bezwungen wurde.

C-Jugend: Auch Lucas Kahnt und Norman Heisig ohne Punktverlust zum Doppeltitel

Auch die B-Jugendlichen Lucas Kahnt (38 kg) und Norman Heisig (42 kg) trugen sich als Doppelmeister in die Siegerlisten ein und gaben dabei keinen Punkt ab. Lucas schulterte seinen Vereinskollegen Luis Sattelmayer und Dustin Richter (Zella-Mehlis) jeweils in Runde eins. Luis wurde auch vom Zella-Mehliser bezwungen und holte Bronze. Mit drei Schultersiegen über Konstantin Brandt (Zella-Mehlis), Tim Herzog (Jena) und Sascha Halm (Sömmerda) sowie einem klaren 7:0 und 7:0 Erfolg über Pascal Hanf (Zella-Mehlis) erkämpfte Norman Heisig mit 33:0 Kampfpunkten die Thüringer Doppelmeisterschaft. Für seine Leistungen wurde er als Bester Kämpfer des Wettkampfes ausgezeichnet. Anton Struchalin (34 kg) begann mit einem Schultersieg gegen Niklas Lorenz (Jena). In der Vorwoche hatte er den Zella-Mehliser Lucas Wahl bezwungen, diesmal landete Anton aber auf den Schultern. So blieb nur noch die Chance auf Bronze, die gegen Fridolin Brandt (SV Tabarz) mit 6:0 und 6:0 genutzt wurde. In der 50 kg-Klasse gingen zwei Greizer auf die Matte. Wie im Freistil kam Anton Golle nach Siegen gegen seinen Trainingskameraden Johannes Krause sowie Viktor Knaus (Jena) und Niederlagen gegen Tom Unger (Zella-Mehlis) und Paul Schleicher (Albrechts) auf Platz 3. Johannes kam mit einem Schultersieg gegen den Jenaer und Niederlagen gegen die Vertreter aus dem Thüringer Wald auf Rang 4.

Sechs Medaillen und Mannschaftssieg für die D-Jugend

Beim ersten Wettkampf im neuen Kalenderjahr sorgten die 6 Aktiven der D-Jugend für einen starken Auftakt. Lukas Hanke und Andriu Schütz landeten in der 23 kg-Klasse einen Doppelsieg. Ohne einen Punkt abzugeben schulterte Maximilian Böttger (31 kg) Ferdinand Brandt aus Tabarz und Patrick Voß aus Heldrungen und holte Gold. Niklas Wendel (31 kg) wurde von Jaden Rostowski (Heldrungen) geschultert, legte aber Max Döll (Erfurt) selbst auf den Rücken. Um Zweiter zu werden musste er nun Paul Kaptur aus Sömmerda bezwingen. Dies gelang allerdings nicht, so nahm Niklas die Bronzemedaille in Empfang. Kilian Schinnerling (34 kg) musste vier Kämpfe bestreiten. Mit Schultersiegen gegen Jason Trillhose (Sömmerda) und Narek Grigorian (Erfurt) sowie einen 4:1 und 6:0 Sieg über Max Fritzsche (Apolda) erreichte er das Finale. Hier wurde er aber von Karl Suttner aus Jena bezwungen und landete auf dem Silberrang. Auch Moritz Schlehahn (38 kg) wurde Zweiter. Er schulterte die beiden Jenaer Johannes Beer und Venelin Stefanov sowie Lukas Mensel aus Sömmerda. Im Finalkampf musste er sich dem ein Jahr älteren Lukas Rubner (Zella-Mehlis) beugen.
Mit 116 Punkten, 9 Gold-, 7 Silber- und 6 Bronzemedaillen sowie einem undankbaren vierten Platz belegten die Greizer wie im freien Stil Rang 1 bei den Griechisch-römisch-Ringern des Freistaates Thüringen. Zweiter wurde Zella-Mehlis (113 Punkte/10x Gold/9xSilber/0xBronze) vor Jena (96 Punkte/10xGold/4xSilber/2xBronze). Die weiteren Plätze belegten Altenburg (59 Punkte), Sömmerda (50 Punkte), Erfurt (25 Punkte) und Heldrungen (22 Punkte).

Erhard Schmelzer @ 23.01.2012

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen